Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Die Fee“ von Rita Höhne

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Rita Höhne anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Der gereimte Witz“ lesen

Bild Leser

norbert wittke (norbertwittkelyrikhotmail.com) 28.09.2008

Hallo Rita, so legt Frau Mann herein. Sehr gute Idee, die du prima umgesetzt hast. Liebe Grüße Norbert

 

Antwort von Rita Höhne (28.09.2008)

Hallo Norbert, freut mich, dass dir der Witz gefallen hat. Ich danke dir und sende herzliche Grüße, Rita


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 27.09.2008

Liebe Rita,

Ein wunderbarer Schmunzler auf den der Erwin da hereingefallen ist. Humor ist immer gut für die Seele.

Herzlich grüßt dich
Karl-Heinz

 

Antwort von Rita Höhne (27.09.2008)

Hallo Karl-Heinz, freut mich, dass dir der Schmunzler gefällt. Ohne Humor geht gar nichts. Ich danke dir und grüße dich herzlich, Rita


Heinz Saering (hesaering1-at-aim.com) 27.09.2008

Schönes Schmunzelgedicht, liebe Rita.
Einen Gewinn hat er aber doch: Er hat was dazugelernt.
Liebe Grüße von Heinz

 

Antwort von Rita Höhne (28.09.2008)

Hallo Heinz, dein lobender Kommentar freut mich sehr und ja, man lernt nie aus *schmunzel. Ich danke dir und grüße dich herzlich, Rita


ewiss (e.wissergmx.de) 27.09.2008

Liebe Rita, so kann´s gehen, wenn man nach Strohhälmen greift, oder glaubt Wünsche auf so leichte Art erfüllbar zu machen.
Sehr schön hast Du den Witz in Reime verfasst...Pointe, einfach Klasse!
Liebe Abendgrüße an Dich von Edeltrud

 

Antwort von Rita Höhne (28.09.2008)

Liebe Edeltrud, freut mich, dass es mir gelungen ist den Witz gut in Reime zu verfassen. Ich danke dir und wünsche dir noch einen schönen Sonntagabend, Rita


Musilump23 (eMail-Adresse privat) 27.09.2008

Liebe Rita,
schöne Zeilen mit einer überraschende Pointe.
Oft macht der Glaube allein schon glücklich.
Männer im drahtigen Alter von 47 können durchaus noch ein seidiges Fell und einen grauen Fang im Bart haben und somit natürlich uneitel wie unwiderstehlich an ein spätes Glück glauben. Was sie daraus machen,- ist allein schon ein Schmunzeln wert.
Mit frdl. GR Karl- Heinz

 

Antwort von Rita Höhne (28.09.2008)

Da ist was dran, lieber Karl-Heinz, der Glaube allein macht schon glücklich, aber in diesem Fall hatte der Erwin Pech *grins. Ich danke dir für deinen Kommentar und grüße dich herzlich, Rita


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 27.09.2008

Köstlich Rita, hatte auch schon darüber geschrieben. Jedoch Deine Gedanken finde ich Klasse! Grüße
Franz mit schmunzeln
*Ach ja, wir Männer glauben doch immer an Feen!

 

Antwort von Rita Höhne (27.09.2008)

Hallo Franz, so so, du glaubst an also Feen...*schmunzel. Freut mich, dass du dich köstlich amüsiert hast. Bist eben ein Genießer. Ich grüße dich herzlich und danke dir, Rita


nanita (c.a.mielckt-online.de) 27.09.2008

Liebe Rita,
da sieht man es wieder. In der Not greift Mann nach jedem Strohhalm. Obwohl meine Hausfee darüber gar nicht lachen konnte.
Liebe Grüße
Christiane

 

Antwort von Rita Höhne (27.09.2008)

Hallo Christiane, ich hoffe, wenigstens du konntest ein wenig lachen. Es ist ja nur ein Witz, wobei, manchmal ist es im wahren Leben nicht viel anders. Ich dane dir fürs Lesen und sende dir herzliche Grüße, Rita


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).