Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Dreh Dich kleiner Marionettenmann....“ von Jutta Knubel

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Jutta Knubel anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Abstraktes“ lesen

puschtrabui (markus_lhotmail.com) 17.10.2008

Grüß dich Jutta,
herrlich...das Spiel von Abhängigkeit und Dominanz im positiven Sinne.... vom Lenken und lenken lassen... in eine wahrlich "fabelhafte" Geschichte verpackt. Ich genieße deine Werke immer wieder aufs neue gerne.
Ganz lieber Gruß
Markus

 

Antwort von Jutta Knubel (20.10.2008)

Mal anders, gell? Lieber Markus, vielen Dank, schöne Woche wünscht Jutta


Weltenwandler (namenlos2006web.de) 10.10.2008

Na du,

dein Gedicht ist in der Tat etwas abstrakt, aber es gefällt mir wirklich gut! Einfach interessant geschrieben ... schön, schön :)

Alles Liebe
Philipp

PS: Wenn ich darf, drück ich dich noch ;)

 

Antwort von Jutta Knubel (15.10.2008)

Hi Philipp, darfst mich gerne drücken!!! Danke für Dein Lob;-) Schönen Tag Jutta


Traumlandfliegerin (Gabipower03web.de) 10.10.2008

Oh ja, liebe Jutta,ich möchte auch so oft die Fäden in meinen Händen halten und vor allem bei den Mensche die mir so oft weh getan haben, mir so viel Leid zugefügt haben.
Dein Gedicht hat mich sehr nachdenklich gemmacht und ist so wundervoll geschrieben.
gefällt mir soooo gut.
herzliche liebe Grüße von mir-Gabi

 

Antwort von Jutta Knubel (15.10.2008)

Liebe Gabi, danke Dir, ja ich finde es auch sehr gut und zum nachdenken geeignet. Wohl für die meisten zu Abstrakt;-()) Lg Jutti


ewiss (e.wissergmx.de) 10.10.2008

Ja liebe Jutta, manchmal möchte man gerne die Fäden in der Hand halten in vielen Bereichen, aber ausschließlich doch zur Freude.
Ein wunderbares Gedicht mit vielfachem Sinn und schön geschrieben.
Sei lieb gegrüßt von mir, Edeltrud

 

Antwort von Jutta Knubel (15.10.2008)

Hallo, ja viellfachen Sinn, stimmt. Aber wie wäre der kleine mann lieb, wenn er sich bewusst wäre, das ich ihn in der Hand habe;-)) Liebe Grüße Jutta


Muggel (ENer62web.de) 10.10.2008

Grins. Hi Jutta, ganz was neues von dir. Toll geschrieben, konnte mir ein Schmunzeln nicht verkneifen. Einer Marionette, dessen Leben sozusagen am seidenen Faden hängt,das selbige zuerklären und ihr die Macht des Willens darzulegen...tolle Idee. Umarm dich. Bussi Muggel

 

Antwort von Jutta Knubel (10.10.2008)

Lach*Wusste das es Dir gefällt! Ja, einen Mann an Fäden, wünschte ich mir manchmal.... Daher entsprungen, dann ist vielleicht manches einfach*zwinker*mit einer Prise Humor gesehen.... Jutti


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).