Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Graue Wolken“ von Paul Rudolf Uhl

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Paul Rudolf Uhl anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Jahreszeiten“ lesen

Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 16.10.2008

Dein Positivismus färbt auch auf mich ab, lieber Paul Rudolf. Habe gerade in der Verwandtschaft mehrere Todesfälle zu beklagen. Daher bauen mich deine flüssigen, optimistischen Zeilen einfach prima auf. Dafür dankt mit freundlichem Gruß RT.


mkvar (margit.kvardadrei.at) 16.10.2008

Da hast du recht
lieber Paul, wie
schnell der Nebel
wieder verzogen war.
Lieb grüßt Margit


Theumaner (walteruwehotmail.com) 16.10.2008

Lieber Paul, wusste gar nicht, dass Du so ein Motivationskünstler bist. Das es wie immer gut gereimt ist, brauche ich wohl nicht erst zu erwähnen. LG Uwe


Harriebald (harriebaldaol.com) 15.10.2008

Ob Sensation oder nicht, der Tag wird hell, das reicht. Schön von dir, Hartmut


halbmond1972 (halbmond1972yahoo.de) 15.10.2008

Lieber Paul,

es geht so Vielen so, besonders in dieser Jahreszeit, was du in deinen ersten beiden Strophen schriebst! Auch ich erkenn mich wieder.. . Aber deine anderen beiden Strophen bringen allein schon mit der Aussage wieder Licht in das Grau!

Toll, sagt dir, mit lieben Grüßen,

Kerstin

P.S. : Hattest du meine Antwort auf deine e-mail erhalten? Ich wäre wirklich gespannt, was du mir für mein Gedicht vorschlagen würdest!!!


maza (MarijaGeisslert-online.de) 15.10.2008

Lieber Paul,
da stimmt alles,perfekt einfach gut,und vor allem ganz nach meinem Geschmack.Schöne und aufmunternde Zeilen.
Sei lieb gegrüßt von mir.maria
PS Ich übe und übe,seufz,ich wußte nicht das schreiben so anstrengend sein kann.Aber ich dank dir auf jeden Fall und finds klasse das du mir hilfst.


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 15.10.2008

Lieber Paul,
Dein schönes Gedicht ist ganz im Versmass. In jeder Zeile 8 Silben. Ich muss es mal versuchen und die Silben zählen.

Liebe Grüße,
Karl-Heinz


Selma (Selma61live.nl) 15.10.2008

Lieber Paul,
Schickst mal ein bisschen blaue Luftin dieser Richtung? Hier regnet es, und nicht nur draussen!!
Aber irgendwann wird die Sonne wieder scheinen. Schade das es immer erst regnen und donnern muss.
Liebe Grüsse Selma


Bild Leser

norbert wittke (norbertwittkelyrikhotmail.com) 15.10.2008

Hallo Paul, so unberechenbar und gar nicht rhythmisch ist das Wetter. Es lässt sich so wenig zähmen, wie mancher unberechenbarer Mensch...grins.. Liebe Grüße Norbert


Heinz Saering (hesaering1-at-aim.com) 15.10.2008

o.k.


wimo (jowimothesgmx.de) 15.10.2008

Ja, lieber Paul, was gestern noch trüb und grau, so ist heut wieder heller strahlender Sonnenschein, zumindest hier bei mir :-)
Schön ist dein Gedicht
Herzlichst grüßt dich Wiltrud


hsues (hsues_47web.de) 15.10.2008

Lieber Paul, du hast ja Recht!
Durch Trübsalblasen wird der Himmel auch nicht blauer..
da lese ich lieber ein solches Gedicht, das uns Mut macht.Gut geschrieben, hat auch etwas geholfen.
Liebe Grüsse, Heino.


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 15.10.2008

Ja Paul, Gedanken die man versteht!!! Liebe Grüße Dir in den Tag
Franz


ewiss (e.wissergmx.de) 15.10.2008

Lieber Paule, eine schöne Aufmunterung, und wie es Dein Gedicht schon sagt, bei uns im Westerwald blinzelt jetzt die Sonne hervor, also Deine Zeilen zeigen Wirkung und bei schönem Wetter verschwinden auch schnell etwaige trübe Gedanken.
Liebe Grüße zu Dir nach Passau von Trudl


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).