Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Weihnachten der Herzen“ von Gisela Segieth

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Gisela Segieth anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Weihnachten“ lesen

Theumaner (walteruwehotmail.com) 14.12.2008

Liebe Gisela, es klingt wie ein wunderbares Weihnachtslied. Das hat mein Herz sehr erfreut. Einen strahlenden Adventssonntag wünscht Dir Uwe

 

Antwort von Gisela Segieth (14.12.2008)

Lieber Uwe, wie wäre es, wenn du die Melodie dazu schreiben würdest? Und gemeinsam vermarkten wir es dann ;-) Fühl dich herzlich von mir gegrüßt zum 3. Advent, deine Dichterfreundin Gisela


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 13.12.2008

Liebe Gisela,

Deine Freude zum 3. Advent spricht aus deinem Gedicht.

Herzlich grüßt
Karl-Heinz

 

Antwort von Gisela Segieth (14.12.2008)

Lieber Karl-Heinz, danke für deinen lieben Kommi. Oh ja, in mir drinnen ist wirklich Weihnachtsfreude, die ich gerne mit Euch allen teile. Herzliche Grüße zum 3. Advent schickt dir Gisela


Seele (gabierbergmx.at) 13.12.2008

Liebe Gisela, gute Ideen für eine friedliche und besinnliche Weihnachtszeit. wir werden uns heuer auch nur Kleinigkeiten schenken und mehr an uns alle denken.. Herzensgrüsse von Gabriela.

 

Antwort von Gisela Segieth (14.12.2008)

Liebe Gabriela, ich denke, dass es gar nicht auf die großen Geschenke ankommt, sondern darauf, ob man mit dem Herzen schenken kann. Ist das der Fall, dann bedarf es auch keiner großen Gaben, ist das aber nicht der Fall, dann können große Gaben sogar schmerzen. Drum lass uns weiterhin mit dem Herzen schenken. Es grüßt dich ganz herzlich zum dritten Advent, deine Freundin Gisela


maza (MarijaGeisslert-online.de) 13.12.2008

Liebe Gisela,
wunderschön dein Gedicht,
ja man sollte sein Herz offen halten und Lieder singen,doch ich denke dieses Jahr fällt dies vielen Menschen schwer,die mit nichts dastehen,diesen Kummer wer nimmt ihn ihnen.Macht schon traurig
Dir liebe Grüße in den Abend.maria

 

Antwort von Gisela Segieth (13.12.2008)

Liebe Marija, wie sehr freut es mich, dass dir dieses Gedicht gefällt. Weißt du, mein Liebes es sind oftmals gerade diejenigen, die nichts haben, die am meisten zu schenken bereit sind. Ich meine hiermit ganz sicher keine monetären Dinge, sondern Liebe, Herzenswärme und Güte sowie auch Verständnis für die Not aller anderen. Mir ist das nicht fremd, denn ich kenne genug von ihnen und liebe sie alle. Sie wissen Weihnachten noch als das anzunehmen was es in Wirklichkeit ist, und wissen es auch in ihrer beschaulichen Runde zu feiern; häufig auch mit sich ganz allein. Aber sie sind deshalb nicht unglücklicher, als so viele, die unglaublich viel an monetärem haben und denen dafür Liebe, Wärme, Verständnis und Güte fehlen. Denn sie leben und lieben mit dem Herzen und nicht mit der Kreditkarte. Sie brauch nicht sehr viel mehr als ein Dach über dem Kopf, ein wenig Wärme und Ruhe. Wenn es dann noch einen oder mehrere Menschen gibt, mit denen sie das teilen können, was sie bewegt, dann ist das wunderschön. Im anderen Fall aber teilen sie es mit sich selbst, im tiefen Glauben daran, dass ihnen jemand zuhört, der sie versteht. Dieser jemand muss nich einmal sichtbar sein, er braucht nur tief im Herzen gefühlt werden. Das reicht aus, um glücklich zu sein. Ach, ich könnte dir dazu noch so vieles schreiben, mein Liebes. Doch sei sicher, du hast keinen Grund traurig zu sein. Ich umarm dich ganz herzlich, deine Gisela


Musilump23 (eMail-Adresse privat) 13.12.2008

Liebe Gisela,
die Weihnachtszeit ist immer ein Aufbruch in die Gedankenwelt.
Deine Zeilen sind ein wohltuender Blickfang mit der Sprache der rechten Richtung auf ein besinnliches Weinachtsfest.
Mit frdl. GR Karl- Heinz

 

Antwort von Gisela Segieth (13.12.2008)

Lieber Karl-Heinz, auch für mich ist die Weihnachtszeit in diesem Jahr ein Aufbruch in eine neue Welt, nicht nur der Gedanken. Umso schöner ist es, sie mit dir teilen zu dürfen, und natürlich auch mit allen anderen Menschen, die mir wohlgesonnen sind. Wenn es alle wären, dann wäre das ein Wunder, aber vielleicht bewegt sich ja in den Herzen derer, die noch nicht dazu gehören nach und nach auch noch etwas. Ich glaube fest daran und arbeite auch dafür. Denn alle Menschen brauchen Liebe und alle haben sie auch verdient. Dass manche es nicht lernen konnten oder durften dies zu zeigen, das schmälert ihr Bedürfnis danach sicher nicht. Und das was ich zu verschenken habe ist Liebe, jeder Kreatur gegenüber. Und diese verschenke ich gerne. Manchmal fühle ich mich dabei fast wie Frau Holle, die ihre Betten ausschüttelt, damit wir alle den Schnee genießen können. Ich bin keine Frau Holle, ich schüttle keine Betten aus und ich lasse es auch nicht schneien. Stattdessen schreibe ich das, was mir mein Herz eingibt und verteile es, in dem ich es publiziere. Und wer sich danach sehnt, der wird es auch finden, wenn auch nicht immer sofort. Weißt du, dass das ein wunderschönes Gefühl ist? Ebenso schön muss es sein, wenn musiziert wird. Ich drück dich herzlich und denke an dich, auch morgen am dritten Advent, deine Gisela


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 13.12.2008

Liebe Gisela, ein wunderschönes Weihnachts-Gedicht, ein Fest der Liebe und die Herzen gehen auf, so müsste es immer sein, nicht nur zum Fest. Gemeinsam Lieder singen eine Herzensfreude. Ich wünsche Dir einen besinnlichen und zufriedenen 3. Advent.
Liebste Grüße von Gundel

 

Antwort von Gisela Segieth (13.12.2008)

Liebe Gundel, wenn ich mit meinen Gedichten dazu beitragen kann, dann ist das für mich eine riesige Freude und sei sicher, ich werde dann auch gerne außerhalb der Weihnachtszeit dazu beitragen, dass Herzen aufgehen und die Liebe sichtbar wird. Wie gerne würde ich mit Euch allen gemeinsam am Adventskranz frohe Lieder singen und das Christkind erwarten. Da es nicht geht ist es schön, dass wir aber in der Lage sind unsere Herzen im gleichen Takt klopfen zu hören und zu spüren, dass wir alle füreinander da sind. Und damit haben wir alle zusammen eine ganze Menge erreicht. Ich umarm dich ganz herzlich und denke an dich, auch morgen, wenn das dritte Kerzlein entzündet wird. In herzlicher Freundschaft deine Gisela


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 13.12.2008

Liebe Gisela,
eine herrliche Einstimmung für Weihnachten, nun kann aber nichts mehr schiefgehen, die Herzen sind gestimmt auf Harfenklänge, den Engeln gleich.
Danke!

Herzliche Grüße, Margit

 

Antwort von Gisela Segieth (13.12.2008)

Liebe Margit, ach wäre es doch so schön, wenn wirklich nichts mehr schief gehen könnte... Doch es freut mich riesig, dass dir mein Gedicht gefällt. Fühl dich von mir ganz lieb gegrüßt, deine Gisela


Bild Leser

norbert wittke (norbertwittkelyrikhotmail.com) 13.12.2008

Hallo Gisela, ein schönes Gedicht mit guten Vorsätzen. Ich wünsche dir ein frohes Weihnachtsfest. Norbert

 

Antwort von Gisela Segieth (13.12.2008)

Lieber Norbert, ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins kommende Jahr wünsche ich Euch auch von Herzen. Ich selbst muss schauen wie es kommt, denn gestern meldete sich nochmals der MdK, und das heißt in der Regel nicht viel gutes. Nun fliegt mal schön, ich denke an Euch, Eure Gisela


nanita (c.a.mielckt-online.de) 13.12.2008

Liebe Gisela,
aber bei aller Weihnachtsfreude und Besinnlichkeit hast Du auch erkannt, was uns in diesen Tagen besonders umtreibt: Was schenke ich wem? Schließlich möchten wir zu diesem Fest auch anderen Freude bereiten. Nun, ich versuche es diese Weihnachten einmal mit kleinen poetischen Geschenken von mir bei den Menschen, die ich hoffe, damit erreichen zu können.
Ich wünsche Dir ein fröhliches drittes Adventswochenende und umarme Dich herzlich
Christiane

 

Antwort von Gisela Segieth (13.12.2008)

Liebe Christiane, ich sehe Weihnachten wie du. Auch von mir gibt es eigene poetische Geschenke in diesem Jahr, für diejenigen die überhaupt Geschenke bekommen. Und da sind nicht viele. Aber diejenigen, die sie erhalten, die sind sie auch wert. Und bei denen hoffe ich auch, dass ich sie damit erreichen kann. Wir werden es sehen... Doch nun lass uns den dritten Advent genießen, denn bald ist die Weihnachtszeit vorüber. Ich umarme dich genauso herzlich und denke sehr gerne an dich, deine Gisela


cwoln (chr-wot-online.de) 13.12.2008

Liebe Gisela,
in deinem Gedicht beschreibst du die Weihnachtsgedanken, die uns im Kopf herum schwirren.
Bei einem Weihnachtskonzert sangen wir in der Kirche zwei alte Weihnachtslieder, die eine wunderschöne zarte Stimmung in der Adventszeit zum Klingen brachte.
Dir ein lieber Morgengruß v. Chris

 

Antwort von Gisela Segieth (13.12.2008)

Liebe Chris, es gibt so wunderschöne alte Weihnachtslieder, oh ja, ich kenne auch so manches davon. Und auch mir schenken sie immer noch den Frieden im eigenen Herzen und die Weihnachtsfreude, die ich als Kind empfand. Schön, dass es dir genauso geht, liebe Freundin. Ich umarm dich herzlich, deine Gisela


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).