Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Rote Kreide“ von Uwe Walter


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Uwe Walter anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Trauer & Verzweiflung“ lesen

Bild vom Kommentator
Lieber Uwe,
bin ganz ergriffen von Deinen gewählten Worten der schlimmen Situation. Immer und immer wieder müssen wir uns fragen WARUM. Wenn es um Kinder und Tiere geht berührt uns das besonders, man kann die Taten der Menschen nicht verstehen.
Liebe Grüße, Karin Lissi

Uwe Walter (02.07.2009):
Liebe Karin Lissi, dein Lesen und die Wertschätzung meines Gedichtes freut mich ganz besonders. Manchmal ist es schwer, das Geschehene in Worte zu fassen. Ich sage herzlich Danke!!! LG Uwe

Bild vom Kommentator
Lieber Uwe,
eine Sprachlosigkeit macht sich in vieler Herzen breit und man selber überlegt, ob man alles richtig gemacht hat und immer noch tut........?
Einen stillen Gruß*Silvia

Uwe Walter (14.03.2009):
Liebe Silvia, ich danke dir sehr herzlich für deinen mitfühlenden Kommentar. Diese schrecklichen Ereignisse zeigen, wie wichtig es auch gerade in der heutigen Zeit ist, Worte des Miteinanders und Verständnis untereinander zu finden. Zu viel Herzenskälte herrscht in dieser Welt. Schon in den Familien muss umgedacht werden, zu sehr sind Kinder auf sich allein gestellt. Ich denke, intakte Familien bringen solche Kinder, die zu Monstern werden, erst gar nicht hervor. Waffen endlich wirkungsvoll verbieten, wäre ein Schritt, den die Regierenden bewältigen müssten. Wofür muss ich zum Beispiel 16 Waffen haben? Ich habe nicht mal eine Luftpistole und ich bin deswegen nicht unglücklich. Niemand muss sich in unserem Land bedroht fühlen oder seine Nahrung mit dem Gewehr beschaffen... Nein, ich behaupte, hier verdienen manche am Geschäft und so wird alles nur halbherzig beschlossen. Auch diese Art Computerspiele gehören verboten, wobei die Wirksamkeit eines solchen Verbotes bezweifelt werden muss. Leider gibt es immer auch einen Schwarzmarkt. Meine Gedanken sind aber auch und vor allem bei den Hinterbliebenen dieses schrecklichen Ereignisses. Was wurde da alles zerstört, von einer Minute auf die andere. Unvorstellbar. Nochmals einen besonderen Dank fürs Lesen. Dies ist eine Sammelantwort. LG Uwe

Bild vom Kommentator
Lieber Uwe,
auch Deine Zeilen berühren zutiefst und der Titel ist auch sehr gut.
Man findet einfach nicht die richtigen Worte, man kann das Leid nicht erfassen, es ist viel zu schrecklich. Was ist das nur für eine Welt?
Was tun die Menschen den anderen Menschen an? Wir müssen nichts mehr fürchten, als die eigene Art, schlimm, ganz schlimm.
Von Herzen liebe Grüße sendet Dir Simone


Uwe Walter (13.03.2009):
Liebe Simone, ich danke dir sehr herzlich für deinen mitfühlenden und lobenden Kommentar. Diese schrecklichen Ereignisse zeigen, wie wichtig es auch gerade in der heutigen Zeit ist, Worte des Miteinanders und Verständnis untereinander zu finden. Zu viel Herzenskälte herrscht in dieser Welt. Schon in den Familien muss umgedacht werden, zu sehr sind Kinder auf sich allein gestellt. Ich denke, intakte Familien bringen solche Kinder, die zu Monstern werden, erst gar nicht hervor. Waffen endlich wirkungsvoll verbieten, wäre ein Schritt, den die Regierenden bewältigen müssten. Wofür muss ich zum Beispiel 16 Waffen haben? Ich habe nicht mal eine Luftpistole und ich bin deswegen nicht unglücklich. Niemand muss sich in unserem Land bedroht fühlen oder seine Nahrung mit dem Gewehr beschaffen... Nein, ich behaupte, hier verdienen manche am Geschäft und so wird alles nur halbherzig beschlossen. Auch diese Art Computerspiele gehören verboten, wobei die Wirksamkeit eines solchen Verbotes bezweifelt werden muss. Leider gibt es immer auch einen Schwarzmarkt. Meine Gedanken sind aber auch und vor allem bei den Hinterbliebenen dieses schrecklichen Ereignisses. Was wurde da alles zerstört, von einer Minute auf die andere. Unvorstellbar. Nochmals einen besonderen Dank fürs Lesen. Dies ist eine Sammelantwort. LG Uwe

Bild vom Kommentator
Lieber Uwe,
der allererste Satz ist der Knaller,ich denke für diese Eltern,Menschen wird die sonne nicht mehr so schnell lächeln.Ein sehr beeindruckendes Gedicht,mit viel Gefühl.
Liebe Grüße maria

Uwe Walter (13.03.2009):
Liebe Maria, ich danke dir sehr herzlich für deinen mitfühlenden und lobenden Kommentar. Diese schrecklichen Ereignisse zeigen, wie wichtig es auch gerade in der heutigen Zeit ist, Worte des Miteinanders und Verständnis untereinander zu finden. Zu viel Herzenskälte herrscht in dieser Welt. Schon in den Familien muss umgedacht werden, zu sehr sind Kinder auf sich allein gestellt. Ich denke, intakte Familien bringen solche Kinder, die zu Monstern werden, erst gar nicht hervor. Waffen endlich wirkungsvoll verbieten, wäre ein Schritt, den die Regierenden bewältigen müssten. Wofür muss ich zum Beispiel 16 Waffen haben? Ich habe nicht mal eine Luftpistole und ich bin deswegen nicht unglücklich. Niemand muss sich in unserem Land bedroht fühlen oder seine Nahrung mit dem Gewehr beschaffen... Nein, ich behaupte, hier verdienen manche am Geschäft und so wird alles nur halbherzig beschlossen. Auch diese Art Computerspiele gehören verboten, wobei die Wirksamkeit eines solchen Verbotes bezweifelt werden muss. Leider gibt es immer auch einen Schwarzmarkt. Meine Gedanken sind aber auch und vor allem bei den Hinterbliebenen dieses schrecklichen Ereignisses. Was wurde da alles zerstört, von einer Minute auf die andere. Unvorstellbar. Nochmals einen besonderen Dank fürs Lesen. Dies ist eine Sammelantwort. LG Uwe

Bild vom Kommentator
Lieber Uwe,
Weiss eigentlich nciht zu schreiben. Nicht zum Gedicht und nicht zu was geschehen ist.
Liebe grüsse Selma


Uwe Walter (13.03.2009):
Liebe Selma, ich danke dir sehr herzlich fürs Lesen. Es geht um den Amoklauf. Diese schrecklichen Ereignisse zeigen, wie wichtig es auch gerade in der heutigen Zeit ist, Worte des Miteinanders und Verständnis untereinander zu finden. Zu viel Herzenskälte herrscht in dieser Welt. Schon in den Familien muss umgedacht werden, zu sehr sind Kinder auf sich allein gestellt. Ich denke, intakte Familien bringen solche Kinder, die zu Monstern werden, erst gar nicht hervor. Waffen endlich wirkungsvoll verbieten, wäre ein Schritt, den die Regierenden bewältigen müssten. Wofür muss ich zum Beispiel 16 Waffen haben? Ich habe nicht mal eine Luftpistole und ich bin deswegen nicht unglücklich. Niemand muss sich in unserem Land bedroht fühlen oder seine Nahrung mit dem Gewehr beschaffen... Nein, ich behaupte, hier verdienen manche am Geschäft und so wird alles nur halbherzig beschlossen. Auch diese Art Computerspiele gehören verboten, wobei die Wirksamkeit eines solchen Verbotes bezweifelt werden muss. Leider gibt es immer auch einen Schwarzmarkt. Meine Gedanken sind aber auch und vor allem bei den Hinterbliebenen dieses schrecklichen Ereignisses. Was wurde da alles zerstört, von einer Minute auf die andere. Unvorstellbar. Nochmals einen besonderen Dank fürs Lesen. Dies ist eine Sammelantwort. LG Uwe

Bild vom Kommentator
Lieber Uwe,

eindrucksvoll hast du das Schreckliche in poetischen Worten verarbeitet...ich habe mit Kindern von 10 bis 20 zu tun...sie haben es dar viel schwieriger...

Liebste Nachtgrüße
Faro

Uwe Walter (13.03.2009):
Lieber Faro, ich danke dir sehr herzlich für deinen mitfühlenden und lobenden Kommentar. Diese schrecklichen Ereignisse zeigen, wie wichtig es auch gerade in der heutigen Zeit ist, Worte des Miteinanders und Verständnis untereinander zu finden. Zu viel Herzenskälte herrscht in dieser Welt. Schon in den Familien muss umgedacht werden, zu sehr sind Kinder auf sich allein gestellt. Ich denke, intakte Familien bringen solche Kinder, die zu Monstern werden, erst gar nicht hervor. Waffen endlich wirkungsvoll verbieten, wäre ein Schritt, den die Regierenden bewältigen müssten. Wofür muss ich zum Beispiel 16 Waffen haben? Ich habe nicht mal eine Luftpistole und ich bin deswegen nicht unglücklich. Niemand muss sich in unserem Land bedroht fühlen oder seine Nahrung mit dem Gewehr beschaffen... Nein, ich behaupte, hier verdienen manche am Geschäft und so wird alles nur halbherzig beschlossen. Auch diese Art Computerspiele gehören verboten, wobei die Wirksamkeit eines solchen Verbotes bezweifelt werden muss. Leider gibt es immer auch einen Schwarzmarkt. Meine Gedanken sind aber auch und vor allem bei den Hinterbliebenen dieses schrecklichen Ereignisses. Was wurde da alles zerstört, von einer Minute auf die andere. Unvorstellbar. Nochmals einen besonderen Dank fürs Lesen. Dies ist eine Sammelantwort. LG Uwe

Bild vom Kommentator
Lieber Uwe,
dein Gedicht ist mit viel Liebe gefüllt, vor allem der letzte Satz gefällt mir. Ich arbeite mit Jugendlichen zusammen, alle waren von diesem Ereignis zu tiefst betroffen. - Fangen wir an den Kindern Liebe, Interesse und Lob zu schenken. Hören wir ihnen zu. Sie haben so viel mitzuteilen. Dann haben wir eine neue Generation auf die wir stolz sein dürfen. Geben wir ihnen Wurzeln. Ein schönes, trauriges Gedicht. Das beherrscht du wirklich sehr gut. Danke. Liebe Grüße von Iris :´)

Uwe Walter (13.03.2009):
Liebe Iris, ich danke dir sehr herzlich für deinen mitfühlenden und lobenden Kommentar. Diese schrecklichen Ereignisse zeigen, wie wichtig es auch gerade in der heutigen Zeit ist, Worte des Miteinanders und Verständnis untereinander zu finden. Zu viel Herzenskälte herrscht in dieser Welt. Schon in den Familien muss umgedacht werden, zu sehr sind Kinder auf sich allein gestellt. Ich denke, intakte Familien bringen solche Kinder, die zu Monstern werden, erst gar nicht hervor. Waffen endlich wirkungsvoll verbieten, wäre ein Schritt, den die Regierenden bewältigen müssten. Wofür muss ich zum Beispiel 16 Waffen haben? Ich habe nicht mal eine Luftpistole und ich bin deswegen nicht unglücklich. Niemand muss sich in unserem Land bedroht fühlen oder seine Nahrung mit dem Gewehr beschaffen... Nein, ich behaupte, hier verdienen manche am Geschäft und so wird alles nur halbherzig beschlossen. Auch diese Art Computerspiele gehören verboten, wobei die Wirksamkeit eines solchen Verbotes bezweifelt werden muss. Leider gibt es immer auch einen Schwarzmarkt. Meine Gedanken sind aber auch und vor allem bei den Hinterbliebenen dieses schrecklichen Ereignisses. Was wurde da alles zerstört, von einer Minute auf die andere. Unvorstellbar. Nochmals einen besonderen Dank fürs Lesen. Dies ist eine Sammelantwort. LG Uwe

Bild vom Kommentator
Ein bewegendes, tagesaktuelles , Zeitgedicht von dir, das über den Tag hinausweist, lieber Uwe.
Ich habe es als ein bemerkenswertes gelesen!
Danke auch für deine Kommentare der letzten Zeit, herzlich, Heino.

Uwe Walter (13.03.2009):
Lieber Heino, ich danke dir sehr herzlich für deinen mitfühlenden und lobenden Kommentar. Diese schrecklichen Ereignisse zeigen, wie wichtig es auch gerade in der heutigen Zeit ist, Worte des Miteinanders und Verständnis untereinander zu finden. Zu viel Herzenskälte herrscht in dieser Welt. Schon in den Familien muss umgedacht werden, zu sehr sind Kinder auf sich allein gestellt. Ich denke, intakte Familien bringen solche Kinder, die zu Monstern werden, erst gar nicht hervor. Waffen endlich wirkungsvoll verbieten, wäre ein Schritt, den die Regierenden bewältigen müssten. Wofür muss ich zum Beispiel 16 Waffen haben? Ich habe nicht mal eine Luftpistole und ich bin deswegen nicht unglücklich. Niemand muss sich in unserem Land bedroht fühlen oder seine Nahrung mit dem Gewehr beschaffen... Nein, ich behaupte, hier verdienen manche am Geschäft und so wird alles nur halbherzig beschlossen. Auch diese Art Computerspiele gehören verboten, wobei die Wirksamkeit eines solchen Verbotes bezweifelt werden muss. Leider gibt es immer auch einen Schwarzmarkt. Meine Gedanken sind aber auch und vor allem bei den Hinterbliebenen dieses schrecklichen Ereignisses. Was wurde da alles zerstört, von einer Minute auf die andere. Unvorstellbar. Nochmals einen besonderen Dank fürs Lesen. Dies ist eine Sammelantwort. LG Uwe

Bild vom Kommentator
Lieber Uwe,

dein Gedicht ist sehr ergreifend. Es ist so unfassbar, was passiert ist. Ich
bin auch sehr bedrückt und traurig. Unvorstellbar was einzelne Menschen
anrichten können mit ihrem endlosen Hass.

Herzlichen Gruß
Monika

Uwe Walter (13.03.2009):
Liebe Monika, ich danke dir sehr herzlich für deinen mitfühlenden Kommentar. Diese schrecklichen Ereignisse zeigen, wie wichtig es auch gerade in der heutigen Zeit ist, Worte des Miteinanders und Verständnis untereinander zu finden. Zu viel Herzenskälte herrscht in dieser Welt. Schon in den Familien muss umgedacht werden, zu sehr sind Kinder auf sich allein gestellt. Ich denke, intakte Familien bringen solche Kinder, die zu Monstern werden, erst gar nicht hervor. Waffen endlich wirkungsvoll verbieten, wäre ein Schritt, den die Regierenden bewältigen müssten. Wofür muss ich zum Beispiel 16 Waffen haben? Ich habe nicht mal eine Luftpistole und ich bin deswegen nicht unglücklich. Niemand muss sich in unserem Land bedroht fühlen oder seine Nahrung mit dem Gewehr beschaffen... Nein, ich behaupte, hier verdienen manche am Geschäft und so wird alles nur halbherzig beschlossen. Auch diese Art Computerspiele gehören verboten, wobei die Wirksamkeit eines solchen Verbotes bezweifelt werden muss. Leider gibt es immer auch einen Schwarzmarkt. Meine Gedanken sind aber auch und vor allem bei den Hinterbliebenen dieses schrecklichen Ereignisses. Was wurde da alles zerstört, von einer Minute auf die andere. Unvorstellbar. Nochmals einen besonderen Dank fürs Lesen. Dies ist eine Sammelantwort. LG Uwe

Bild vom Kommentator
Ein sehr emotionales Gedicht, lieber Uwe,
es ist unfassbar, was da geschehen ist.
Lieben Gruß Wiltrud

Uwe Walter (13.03.2009):
Liebe Wiltrud, ich danke dir sehr herzlich für deinen mitfühlenden Kommentar. Diese schrecklichen Ereignisse zeigen, wie wichtig es auch gerade in der heutigen Zeit ist, Worte des Miteinanders und Verständnis untereinander zu finden. Zu viel Herzenskälte herrscht in dieser Welt. Schon in den Familien muss umgedacht werden, zu sehr sind Kinder auf sich allein gestellt. Ich denke, intakte Familien bringen solche Kinder, die zu Monstern werden, erst gar nicht hervor. Waffen endlich wirkungsvoll verbieten, wäre ein Schritt, den die Regierenden bewältigen müssten. Wofür muss ich zum Beispiel 16 Waffen haben? Ich habe nicht mal eine Luftpistole und ich bin deswegen nicht unglücklich. Niemand muss sich in unserem Land bedroht fühlen oder seine Nahrung mit dem Gewehr beschaffen... Nein, ich behaupte, hier verdienen manche am Geschäft und so wird alles nur halbherzig beschlossen. Auch diese Art Computerspiele gehören verboten, wobei die Wirksamkeit eines solchen Verbotes bezweifelt werden muss. Leider gibt es immer auch einen Schwarzmarkt. Meine Gedanken sind aber auch und vor allem bei den Hinterbliebenen dieses schrecklichen Ereignisses. Was wurde da alles zerstört, von einer Minute auf die andere. Unvorstellbar. Nochmals einen besonderen Dank fürs Lesen. Dies ist eine Sammelantwort. LG Uwe

Musilump23

12.03.2009
Bild vom Kommentator
Lieber Uwe,
auch deine Zeilen von den schrecklichen gestrigen Ereignissen sind gezeichnet von sprachloser Fassungslosigkeit und eines stillen Innehaltens.
Mit frdl. GR. Karl- Heinz

Uwe Walter (13.03.2009):
Lieber Karl-Heinz, ich danke dir sehr herzlich für deinen mitfühlenden Kommentar. Diese schrecklichen Ereignisse zeigen, wie wichtig es auch gerade in der heutigen Zeit ist, Worte des Miteinanders und Verständnis untereinander zu finden. Zu viel Herzenskälte herrscht in dieser Welt. Schon in den Familien muss umgedacht werden, zu sehr sind Kinder auf sich allein gestellt. Ich denke, intakte Familien bringen solche Kinder, die zu Monstern werden, erst gar nicht hervor. Waffen endlich wirkungsvoll verbieten, wäre ein Schritt, den die Regierenden bewältigen müssten. Wofür muss ich zum Beispiel 16 Waffen haben? Ich habe nicht mal eine Luftpistole und ich bin deswegen nicht unglücklich. Niemand muss sich in unserem Land bedroht fühlen oder seine Nahrung mit dem Gewehr beschaffen... Nein, ich behaupte, hier verdienen manche am Geschäft und so wird alles nur halbherzig beschlossen. Auch diese Art Computerspiele gehören verboten, wobei die Wirksamkeit eines solchen Verbotes bezweifelt werden muss. Leider gibt es immer auch einen Schwarzmarkt. Meine Gedanken sind aber auch und vor allem bei den Hinterbliebenen dieses schrecklichen Ereignisses. Was wurde da alles zerstört, von einer Minute auf die andere. Unvorstellbar. Nochmals einen besonderen Dank fürs Lesen. Dies ist eine Sammelantwort. LG Uwe

Bild vom Kommentator
Lieber Uwe,

ergreifende, bewegende und tief berührende Worte hast Du gefunden.
Die Frage nach dem Warum,für dieses Grauen, ob sie je geklärt werden kann, bleibt zu bezweifeln....

Liebe herzensgrüße von mir,
Gabi

Uwe Walter (13.03.2009):
Liebe Gabi, ich danke dir sehr herzlich für deinen mitfühlenden und lobenden Kommentar. Diese schrecklichen Ereignisse zeigen, wie wichtig es auch gerade in der heutigen Zeit ist, Worte des Miteinanders und Verständnis untereinander zu finden. Zu viel Herzenskälte herrscht in dieser Welt. Schon in den Familien muss umgedacht werden, zu sehr sind Kinder auf sich allein gestellt. Ich denke, intakte Familien bringen solche Kinder, die zu Monstern werden, erst gar nicht hervor. Waffen endlich wirkungsvoll verbieten, wäre ein Schritt, den die Regierenden bewältigen müssten. Wofür muss ich zum Beispiel 16 Waffen haben? Ich habe nicht mal eine Luftpistole und ich bin deswegen nicht unglücklich. Niemand muss sich in unserem Land bedroht fühlen oder seine Nahrung mit dem Gewehr beschaffen... Nein, ich behaupte, hier verdienen manche am Geschäft und so wird alles nur halbherzig beschlossen. Auch diese Art Computerspiele gehören verboten, wobei die Wirksamkeit eines solchen Verbotes bezweifelt werden muss. Leider gibt es immer auch einen Schwarzmarkt. Meine Gedanken sind aber auch und vor allem bei den Hinterbliebenen dieses schrecklichen Ereignisses. Was wurde da alles zerstört, von einer Minute auf die andere. Unvorstellbar. Nochmals einen besonderen Dank fürs Lesen. Dies ist eine Sammelantwort. LG Uwe

Bild vom Kommentator
Lieber Uwe,

Zu Hause nimmt alles seinen Anfang, und die Familie war für viele Jahre
die Stärke einer jeden Nation, in die Kriege von jeher Lücken gerissen haben.
Unsere heutigen Familien entbehren die Zusammengehörigkeit und alles ist darauf ausgerichtet dem Geld nachzujagen. Dabei gehen die Werte verloren und Winnende ist eine Folge davon.

Sehr traurig dein Gedicht, aber gut geschreieben.

Herzlich grüßt
Karl-Heinz

Uwe Walter (13.03.2009):
Lieber Karl-Heinz, ich danke dir sehr herzlich für deinen mitfühlenden Kommentar. Diese schrecklichen Ereignisse zeigen, wie wichtig es auch gerade in der heutigen Zeit ist, Worte des Miteinanders und Verständnis untereinander zu finden. Zu viel Herzenskälte herrscht in dieser Welt. Schon in den Familien muss umgedacht werden, zu sehr sind Kinder auf sich allein gestellt. Ich denke, intakte Familien bringen solche Kinder, die zu Monstern werden, erst gar nicht hervor. Waffen endlich wirkungsvoll verbieten, wäre ein Schritt, den die Regierenden bewältigen müssten. Wofür muss ich zum Beispiel 16 Waffen haben? Ich habe nicht mal eine Luftpistole und ich bin deswegen nicht unglücklich. Niemand muss sich in unserem Land bedroht fühlen oder seine Nahrung mit dem Gewehr beschaffen... Nein, ich behaupte, hier verdienen manche am Geschäft und so wird alles nur halbherzig beschlossen. Auch diese Art Computerspiele gehören verboten, wobei die Wirksamkeit eines solchen Verbotes bezweifelt werden muss. Leider gibt es immer auch einen Schwarzmarkt. Meine Gedanken sind aber auch und vor allem bei den Hinterbliebenen dieses schrecklichen Ereignisses. Was wurde da alles zerstört, von einer Minute auf die andere. Unvorstellbar. Nochmals einen besonderen Dank fürs Lesen. Dies ist eine Sammelantwort. LG Uwe

Bild vom Kommentator
Ein Gedicht lieber Uwe, das sehr berühren kann! Schrecklich und ja, mir geht es nicht gut nach all dem!!! Liebe Grüße Dir und Danke, diesen Worten!!!
Franz und Herzblatt

Uwe Walter (13.03.2009):
Lieber Franz, ich danke dir sehr herzlich für deinen mitfühlenden Kommentar. Diese schrecklichen Ereignisse zeigen, wie wichtig es auch gerade in der heutigen Zeit ist, Worte des Miteinanders und Verständnis untereinander zu finden. Zu viel Herzenskälte herrscht in dieser Welt. Schon in den Familien muss umgedacht werden, zu sehr sind Kinder auf sich allein gestellt. Ich denke, intakte Familien bringen solche Kinder, die zu Monstern werden, erst gar nicht hervor. Waffen endlich wirkungsvoll verbieten, wäre ein Schritt, den die Regierenden bewältigen müssten. Wofür muss ich zum Beispiel 16 Waffen haben? Ich habe nicht mal eine Luftpistole und ich bin deswegen nicht unglücklich. Niemand muss sich in unserem Land bedroht fühlen oder seine Nahrung mit dem Gewehr beschaffen... Nein, ich behaupte, hier verdienen manche am Geschäft und so wird alles nur halbherzig beschlossen. Auch diese Art Computerspiele gehören verboten, wobei die Wirksamkeit eines solchen Verbotes bezweifelt werden muss. Leider gibt es immer auch einen Schwarzmarkt. Meine Gedanken sind aber auch und vor allem bei den Hinterbliebenen dieses schrecklichen Ereignisses. Was wurde da alles zerstört, von einer Minute auf die andere. Unvorstellbar. Nochmals einen besonderen Dank fürs Lesen. Dies ist eine Sammelantwort. LG Uwe

Bild vom Kommentator
Lieber Uwe,
Dein einfühlsames Gedicht begegnet diesem
Grauen in angemessener Weise.
Ganz lieb grüßt Dich
Ingrid

Uwe Walter (13.03.2009):
Liebe Ingrid, ich danke dir sehr herzlich für deinen mitfühlenden Kommentar. Diese schrecklichen Ereignisse zeigen, wie wichtig es auch gerade in der heutigen Zeit ist, Worte des Miteinanders und Verständnis untereinander zu finden. Zu viel Herzenskälte herrscht in dieser Welt. Schon in den Familien muss umgedacht werden, zu sehr sind Kinder auf sich allein gestellt. Ich denke, intakte Familien bringen solche Kinder, die zu Monstern werden, erst gar nicht hervor. Waffen endlich wirkungsvoll verbieten, wäre ein Schritt, den die Regierenden bewältigen müssten. Wofür muss ich zum Beispiel 16 Waffen haben? Ich habe nicht mal eine Luftpistole und ich bin deswegen nicht unglücklich. Niemand muss sich in unserem Land bedroht fühlen oder seine Nahrung mit dem Gewehr beschaffen... Nein, ich behaupte, hier verdienen manche am Geschäft und so wird alles nur halbherzig beschlossen. Auch diese Art Computerspiele gehören verboten, wobei die Wirksamkeit eines solchen Verbotes bezweifelt werden muss. Leider gibt es immer auch einen Schwarzmarkt. Meine Gedanken sind aber auch und vor allem bei den Hinterbliebenen dieses schrecklichen Ereignisses. Was wurde da alles zerstört, von einer Minute auf die andere. Unvorstellbar. Nochmals einen besonderen Dank fürs Lesen. Dies ist eine Sammelantwort. LG Uwe

Bild vom Kommentator
Lieber Uwe, ergreifende und berührende Worte in Deinem Gedicht und immer wieder taucht die Frage nach dem so sinnlosen *WARUM* auf. Kann nur Deinen Worten zustimmen, weil wir so machtlos sind, möge Ruhe, Frieden und Liebe ohne Waffen überall einziehen, das ist so wichtig.
Liebe Grüße sendet Dir Gundel

Uwe Walter (13.03.2009):
Liebe Gundel, ich danke dir sehr herzlich für deinen mitfühlenden und lobenden Kommentar. Diese schrecklichen Ereignisse zeigen, wie wichtig es auch gerade in der heutigen Zeit ist, Worte des Miteinanders und Verständnis untereinander zu finden. Zu viel Herzenskälte herrscht in dieser Welt. Schon in den Familien muss umgedacht werden, zu sehr sind Kinder auf sich allein gestellt. Ich denke, intakte Familien bringen solche Kinder, die zu Monstern werden, erst gar nicht hervor. Waffen endlich wirkungsvoll verbieten, wäre ein Schritt, den die Regierenden bewältigen müssten. Wofür muss ich zum Beispiel 16 Waffen haben? Ich habe nicht mal eine Luftpistole und ich bin deswegen nicht unglücklich. Niemand muss sich in unserem Land bedroht fühlen oder seine Nahrung mit dem Gewehr beschaffen... Nein, ich behaupte, hier verdienen manche am Geschäft und so wird alles nur halbherzig beschlossen. Auch diese Art Computerspiele gehören verboten, wobei die Wirksamkeit eines solchen Verbotes bezweifelt werden muss. Leider gibt es immer auch einen Schwarzmarkt. Meine Gedanken sind aber auch und vor allem bei den Hinterbliebenen dieses schrecklichen Ereignisses. Was wurde da alles zerstört, von einer Minute auf die andere. Unvorstellbar. Nochmals einen besonderen Dank fürs Lesen. Dies ist eine Sammelantwort. LG Uwe

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).