Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Bei rauer See“ von Heino Suess

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Heino Suess anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Autobiografisches“ lesen

Simone Wiedenhoefer (eMail senden) 23.04.2009

Lieber Heino,
Dein Gedciht hat mir sehr gefallen.
Dass das Programm spinnt ist mir auch schon öfteer passiert. Bei mir schluckt er vorne schon mal die Anzahl der Leserkommentare. Da steht z.B. 2 Kommentare, ich habe aber schon 3 oder 4. Die ändern es aber.
Würde ich Jörg mal schreiben, dass der Deine Kategoriewahl nicht nimmt.
Ganz lieb grüßt Dich Simone


Anne-Marie Zuther (eMail senden) 23.04.2009

Das habe ich gern gelesen, lieber Heino! Ein Beziehungsschiff muss auch mal einen raueren Seegang verkraften können! Die Ruhe nach dem Sturm genießt man dann umso mehr....
Herzliche Grüße von Anne-Marie


Heinz Saering (hesaering1-at-aim.com) 23.04.2009

Schön und richtig, lieber Heino, wenn ich einen See seh, der ist auch nicht immer glatt und das Meer tobt noch mehr.
Mit dem Ändern der Kategorie, das klappt in der Liste "Neue Gedichte" schon lange nicht.
Liebe Grüße von Heinz


maza (MarijaGeisslert-online.de) 23.04.2009

Lieber Heino,
ja dieses bergab und bergauf,gehört wohl zu unserem Leben.
Gefällt mir sehr dein Gedicht.
Sonnengrüße dir.maria


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 22.04.2009

Mir gefällt das so prima, dass es egal ist, zu welcher Kategorie du es einordnen möchtest.
L.G. vom Paule


Kristallklar (irishcoffeelive.de) 22.04.2009

Lieber Heino,
ja so sind die Beziehungen. Die Versöhnung ist danch ist immer am Schönsten. Gefällt mir dein Gedicht
Deine Anmerkung köstlich, da ich selbst daran verzweifelt bin, dachte erst Typisch Frau, aber ich lerne stetig dazu.;) Ganz liebe Grüße von Iris


Theumaner (walteruwehotmail.com) 22.04.2009

Lieber Heino, das Leben in einer Beziehung mit der Seefahrt zu vergleichen ist dir klasse gelungen.
Nach jedem Streit sollten die Wogen geglättet sein. Wenn sich die Wellen allerdings nicht mehr beruhigen, dann kann es zum Tsunami kommen...
Herzlich grüßt dich Uwe


mkvar (margit.kvardadrei.at) 22.04.2009

Du hast es trotzdem Allgemein
toll geschrieben lieber Heino.
Lieb grüßt dich Margit


Seele (gabierbergmx.at) 22.04.2009

Lieber Heino, einem die Meinung " geigen " , wenn der Ton erträglich ist und nicht zu sehr kratzt, ist es kein Problem...Es wird nur zum Problem, wenn die Geigen hinterher keine gemeinsame Melodie mehr spielen.....
Du hast das sehr gut mit den Meereswellen verglichen....denn auch da gleichen Ebbe und Flut alles immer wieder aus...gute Gedanken, die du zu Papier gebracht hast. Liebe Grüße Gabriela.


Heidemarie Rottermanner (rottermanneraon.at) 22.04.2009

genießt das Meer, bis ans Grab ....

die See ist oft stürmisch, lieber Heino, und man muss ganz schön aufpassen, dass sie einem nicht in die Tiefe zieht ....

doch wenn die Sonne scheint und das Schiff in ruhigen Bahnen fährt ... dann ist es heil ...

wünsche dir einen tollen TAG
Heidemarie


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 22.04.2009

Lieber Heino,
ein aufgebrachtes Meer will beruhigt werden früher oder später. Dein Gedicht sagt es wundervoll aus!!!
Liebe Nachtgrüße für dich von Margit


ingrid Drewing (ingrid.drewinggmx.de) 22.04.2009

Lieber Heino,
ein schönes,auf Lebenserfahrung beruhendes
Gedicht,das mir gut gefällt
Herzlich grüßt Dich
Ingrid


Rehmann (Rehmann.Horstt-online.de) 22.04.2009

Mitten aus dem Leben gegriffen - und sooo treffend !
LG
H. Rehmann


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).