Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Uli der Trainermörder“ von Norbert Wittke


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Norbert Wittke anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Bild vom Kommentator
Lieber Norbert!
Da muss ich dir recht geben.
Leider findet sich in Münschen niemand,
dem Uli die rote Karte zu zeigen.
Nach dem Motto: "Eine Krähe hackt der
anderen kein Auge aus!!!"
Die Trainer müssen immer herhalten, wenn
manche Spieler nicht ihr Soll erfüllen.
Deshalb wäre es nur gut, wenn Wolfsburg das Rennen machen würde,.
Herzlich Abendgrüße senden euch
Horst + Ilse
Bild vom Kommentator
So lieber Norbert, jetzt bin ich beim Nachholen, zu deinen kritischen Zeilen gelangt. Klasse! Der Fisch stinkt vom Kopf, habe ich mal gehört. Ja, ich glaube, der FCB hat einige Fische...
Herzlich grüßt dich Uwe
Bild vom Kommentator
Als Klinsi kam muss mich nicht schämen,
im Äugelein sehr viele Tränen,
Freude wahr´s dabei nicht
nein, Trauer dies allzeit beim Schwabenpfeil besticht.

Drum muss der liebe Jupp jetzt ran
dass Bayern, wie gewohnt Meister werden kann!
Schmunzelgrüße Dir und Elfi

Franz mit Team
Bild vom Kommentator
Lieber Norbert,

und ich dachte schon nach dem Titel, dass du "unseren" Uli meinst! ;-)..obwohl das ganze Fußballgeschäft mir ziemlich am A.... vorbeigeht, finde ich deine Zeilen lesenwert! :-)

Liebe Abendgrüße
Faro
Bild vom Kommentator
Lieber Norbert,
Enttäuschung ist groß, doch was mache ich bloss. Keine blassen Schimmer, Kommentar dazu machst nur schlimmer. Drum bin ich still, keine Meinung dazu abgeben will.
Habe es dennoch gerne gelsen. Ganz liebe Grüße von Iris
Bild vom Kommentator
Lieber Norbert..

eine wahrlich treffliche Satire..und wer diesen Manne zum Freunde weiss..der braucht keine Feinde..sehr schön geschrieben..

Liebe Grüsse..Andreas
Bild vom Kommentator
Mein lieber Norbert,

mir persönlich tut Klinsi auch leid.
Aber so ist das, Beim Fc Bayern-Hollywood.
Bringen die hochbezahlten Profies nicht ihre Leistung hat der Trainer zu gehen.
Und der Ulli wird auch noch fürs dumme rum quatschen bezahlt. Sollens sies doch besser machen.
Ich weiß nicht wer nach Jupp kommt, nur ob ers besser macht steht noch in den Sternen...

Liebste Herzensgrüße für Dich, von mir,
Gabi
Bild vom Kommentator
Gebe Dir vollkommen recht Norbert, der Höneß ist doch nur in Apotheken brauchbar - als Brechmittel !
LG
H. Rehmann
Bild vom Kommentator
Immer erfreut, lieber Norbert, von einem Fachmann etwas Fachmännisches zu lesen. Das ist satirische Realität! Herzliche Maiengrüße von RT.
Bild vom Kommentator
Lieber Norbert,

ich seh, hier kocht in Wutes Schmerz
Dein arm verwundet Fussballherz.
Den Klinsi musst Du nicht bedauern,
wird schon im Abseits nicht versauern.
Das Trainer Feuern ,die nicht Sieger,
kennt doch die ganze Bundesliga.
Es ist doch immer schon gewesen,
zum Sündenbock ,der auserlesen,
da holt man sich den Trainer her.
Wenn's Fan-Volk fordert das noch sehr,
ist er meist sehr geschwind entlassen.
Das Management sitzt fest gelassen.

Ich wünsche Dir einen schönen
Maiensonntag
Herzlichst
Ingrid

Musilump23

01.05.2009
Bild vom Kommentator
Lieber Norbert,
ein kraftvolles, in direkter Sprache gestaltetes Gedicht, was ich auch gerne wie folgt kraftvoll kommentiere:
Die Bayern Chefetage, an der Spitze des besagten Herrn Hoeness hat sich auf jeden Fall in ihrer ängstlichen und feigen Haltung genau der Spielweise der Bayern in den letzten Wochen und Monaten
angepasst.
Es zeigt wie unsagbar konservativ und stillständig der deutsche Fußball ist. Neue Ideen? Brrr, Angst, weg damit! Lieber alles so lassen wie es ist, das tut am wenigsten weh.
Als Joker kommt jetzt Jupp Heynckes an Bord, das ist ungefähr so, als würde man die Altkanzler Helmut Kohl oder
Helmut Schmidt aktivieren.
PS: Der Liebe Jupp und solche Kaufhaus-Dauerwellen sehen immer aus, als wären sie unter derselben Schablone gezaubert worden!
Mit frdl. GR. und einen schönen 1. Mai; Karl- Heinz
Bild vom Kommentator
du hast das sehr schön beschrieben, hartmut

ewiss

01.05.2009
Bild vom Kommentator
Lieber Norbert,
eine wahrhaft gute Satire.
Vielleicht hat Hoeness einen Pakt
mit dem Teufel, schwingt im Takt
mit ihm den Dreizackzinken
nicht achtend, dass auch ihm kann winken.

Lieben Morgengruß, und einen schönen sonnigen 1.Mai nach Bad Ems, von Edeltrud
Bild vom Kommentator
Lieber Norbert,
ich ziehe meinen Hut vor soviel Schneid und Dichtkunst. Bravo!! Nun hast du es ihnen aber gegeben, sie sollten das mal lesen. Schicke es hin, vielleicht sitzt ne Prämie drin.
Liebe Grüße in den 1. Mai von Margit
Bild vom Kommentator
Lieber Norbert,
das spricht mir ein wenig aus der Seele. Beim FC Bayern gilt das Motto hire and fire und über allem schweben die unverwundbaren, mächtigen, alten Herren. Nur die teueren Spieler sind nie schuld, auch wenn sie spielen wie Flasche leer.
Einen schönen 1.Mai wünscht
Christiane

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).