Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„DIE HONIGBIENEN“ von Simone Wiedenhöfer

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Simone Wiedenhöfer anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Tiere“ lesen

Wuestenrose (Marion.batouchegmail.com) 13.05.2010


Liebe Simone,

dieses Werk von Dir ist Ausdruck Deiner Liebe zu Tieren und zur Natur. Was für ein fürsorglicher, sensibler und zugleich zerbrechlicher Mensch sich dahinter wohl verbirgt. Man muss Dich einfach mögen!

Herzlichst

Marion

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (24.09.2010)

Liebe Marion, ich liebe alle Tiere. Alle haben sie ihren Zauber und über sie schreibe ich immer noch am liebsten. Danke für Deine wunderbaren Worte. Ganz liebe Herzengrüße von Simone


markpu (reimepunkgmx.de) 08.04.2010

Liebe Simone,

Honigbienen, überhaupt Bienen, sind ganz wunderbare Tiere. Immer noch kann ich es manchmal gar nicht fassen, was für ein großes Glück und welche Freude es ist, dieser besondere Dienst, den sie den Menschen erweisen, dass sie Blütenpollen sammeln und daraus schließlich der Honig wird (wie genau, weiß ich jetzt nicht mehr auswendig). Das ist eines dieser vielen kleinen Alltagswunder, die uns schon so selbstverständlich erscheinen, dass wir sie kaum wahrnehmen.
Zwar ess ich selten Honig (meist nur als Süßungsmittel für diesen ungesüßten Naturjoghurt im großen Becher), doch schätze ich Bienen sehr für ihr Dasein.
Du hast auch recht: Man sollte sie schützen, sie müssen auf jeden Fall bleiben! Sie sind nicht nur nützlich, sondern schön anzusehen.

Übrigens werde ich nicht hysterisch bei Bienen, wenn ich sie sehe. Tauchen sie allerdings in Haus und Wohnung auf, bin ich etwas skeptisch, schaue dann genau, wo sie sich aufhalten und was los ist. Versuche, auch nicht zu provozieren dann. Meist sorge ich dafür, dass sie ihren natürlichen Weg zurück durch das Fenster finden. Bei Wespen ist das ganz anders: Die sind unberechenbar, auch wenn vielleicht nicht zwangsläufig bösartig. Die von Dir ebenfalls erwähnten Hummeln finde ich am süßesten: Sie sehen so behäbig und dick aus, taumeln aber federleicht und unbeschwert um und in die Blüten. Weiß auch, dass sie niemals stechen würden, es sei denn, man ärgert sie. Hummeln sind meine Insekten-Favoriten.

Du schreibst ohnehin wunderbare Natur- bzw. Tiergedichte, wollt ich Dir mal mitteilen.

Ganz liebe Grüße

markpu

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (17.04.2010)

Lieber Markus, es freut mich sehr, dass Dir auch meine älteren Gedichte gefallen. Glaube mir, auch Wespen haben ihren Zauber, sie sind wirklich lieb, ich weiß das. Saß mal neben hysterischen Leuten, die schlugen dauernd nach ihnen, zu mir kamen sie dann und ich dachte, dass ich jetzt alles abkriege, aber nein im Gegenteil, sie haben mir nichts getan und ich gab ihnen von meinem Crepe. Ichliebe Wespen auch sehr. Danke für Deine lieben Zeilen. Alles Liebe Dir von Simone


manana28 (klausheinzlgmx.de) 17.05.2009

Hallo Simone !
Dieses wunderschöne Gedicht würde sich hervorragend für Schulen und deren Naturkundeunterricht anbieten. Würde es an alle Schulen per Fax schicken. Auf diese Weise lernen unsere Zwergerl dieses Insekt noch einfacher!
Liebe Gruesse Klaus

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (17.05.2009)

Lieber Klaus, Au weia, stelle Dir mal vor ich hätte ein Faxgerät und würde es allen Schulen schicken, ich wäre uralt, wenn ich damit fertig wäre, oder? Nein, ich ahabe kein Faxgeraät, vieleicht kann ich es ja mal so veröffentlichen in einer Tierzeitschrift. Danke für Deinen lieben & lobenden Kommentar, habe mich sehr darüber gefreut. Einen ganz lieben Herzensgruß schickt Dir SImone


Walburga (Wally.Lindlt-online.de) 16.05.2009

Liebe Simone dieses Gedicht ist für mich was Besonderes. Mein Vater war Imker. Das ist eine Wissenschaft für sich. 120 Völker das ist eine ganze Menge. Weil unser Bauernof mitten im Wald steht gabs natürlich Waldhonig in Massen.
Simone Du wirst Dich gewundert haben, weil ich nicht mehr da war. In meinem Übereifer im Garten bin ich über einen Stein gestürzt und hab mir dabei mehrere Rippen gebrochen. Lag dann im Krankenhaus längere Zeit. Meinen Cimba musste ich in einer Hundepension unterbringen. Heute hab ich ihn wieder abgeholt. Er ist so glücklich und ich auch, dass wir wieder zusammen sind.
Schmerzen hab ich immer noch und deswegen werde ich auch noch nicht viel kommentieren
Liebe Grüße von Wally

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (17.05.2009)

Liebe Wally, ich bin entsetzt. Was machst Du denn für Sachen? Du im Krankenhaus und dies erfahre ich erst jetzt??? Ich schreibe Dir noch eine private Mail. Ich bin froh, dass Du jetzt wieder zu Hause bist & Cimba nicht mehr in fremden Händen ist, aber eine Hundepension ist schon was Feines, aber am Schönsten ist es nur bei Frauchen oder Herrchen. Danke für Deinen lieben & ausführlichen Kommentar. Wäre auch gerne Imkerin, aber ich weiß nicht ob das nicht nur ein Männerberuf ist. Herzliche Gute Besserungswünsche sendet Dir Simone


hsues (hsues_47web.de) 12.05.2009

Liebste Simone, schön, dass ich dein Bienen Gedicht noch gelesen habe, es ist sehr, sehr gut!
Die Botschaft und auch die Form, in der sie vermittelt wird, mir gefällts.
Leider hat die böse Varrhoa Milbe schon so manches Bienenvolk ausgerottet, u. man wird dieser eingeschleppten Seuche nicht Herr.
Ich selber gebe den nicht Staaten bildenden Wildbienen in mit gebohrten Löchern versehenen Baumscheiben Nistmöglichkeiten. Habe dazu auch ein Gedicht verfasst, es steht hier unter meinen Gedichten...
Herzliche Abendgrüße, Heino.

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (14.05.2009)

Lieber Heino, über Deinen so lieben & lobenden Kommentar, habe ich mich sehr gefreut. Hoffen wir, dass die Bienen niemals aussterben, denn sie sind so wundervolle Geschöpfe. Herzliche Grüße sendet Dir Simone


Heinz Saering (hesaering1-at-aim.com) 12.05.2009

Liebe Simone,
es ist wohltuend, von dir wieder ein so schönes, gut geformtes Gedicht zu lesen. Das geht runter wie Honig.
Wünsche dir weiter alles Gute.
Liebe Grüße von Heinz

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (14.05.2009)

Lieber Heinz, es freut mich sehr, dass Dir mein Gedicht gefällt. Bienen sind schon ganz wunderbare Geschöpfe. Danke für Deinen so lieben & lobenden Kommentar, tut auch meiner Seele sehr gut. Herzliche Grüße sendet Dir Simone


Traumlandfliegerin (Gabipower03web.de) 12.05.2009

Liebe Simone,

so schön das Du wieder da bist wir wieder von Dir lesen dürfen.
Freu mich das es Dir besser geht.
Deine Zeilen den Bienen gewidmet gefallen mir sehr, auch Dein Kommentar ist sehr interessant.

Sei ganz Herzlich lieb gegrüßt von mir,
Gabi

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (14.05.2009)

Liebe Gabi, Bienen liebe ich sehr, draum habe ich auch dieses Gedicht über sie geschrieben. Man sagt ja, dass wenn die Bienen von der Erde verschwinden, wir Menschen nur noch 4 Jahre zu leben haben. Danke für Deinen herzlichen Kommentar. Ganz liebe Herzensgrüße sendet Dir Simone


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 12.05.2009

Wie sagte schon vor langer Zeit eines der größten Genies der Menschheit.
„Zuerst sterben die Bienen, einige Jahre später dann die Menschen!“
War der Einstein mein liebes Sternchen Simone und ja, ich töte niemals aus Lust Bienen. Höchstens wenn ich durch einen Stich erschrecken würde. Doch in Ehrlichkeit, wann, hat mich Bienchen zuletzt gestochen? Sie mögen mich und ich liebe sie!!! Liebste Grüße
Franz mit Herzblatt Monika

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (14.05.2009)

Lieber Franz, man sagt wirklich, dass wenn die Bienen von der Erde verschwinden, die Menschen nur noch 4 Jahre zu leben haben. Danke, für Deinen lieben und ausführlichen Kommentar. Herzliche Grüße Dir & Herzbatt von Simone


Theumaner (walteruwehotmail.com) 12.05.2009

Liebe Simone, ein wunderbares Gedicht hast du den Bienen gewidmet. Ich hoffe es geht dir wieder besser und wir können noch viel von dir lesen? Wünsche dir alle Kraft dazu. Deinen lieben Zeilen und dem Kommentar kann ich nur zustimmen.
Herzlich grüßt dich Uwe

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (14.05.2009)

Lieber Uwe, Bienen sind wunderbare Geschöpfe. Ich esse sehr gerne Honig und ich bin ihnen sehr dankbar dafür, denn ohne sie gäbe es ihn nicht. Hab von Herzen Dank für Deinen so lieben Kommentar. Viele liebe Herzensgrüße sendet Dir Simone


nanita (c.a.mielckt-online.de) 12.05.2009

Liebe Simone,
es betrübt mich, dass es Dir schlecht ging. Ich hoffe, es war nichts Ernstes und ist nun vorüber.
Ein wunderbares Gedicht über Bienen hast Du geschrieben. Die meisten Menschen denken bei Bienen an Honig und gefährliche Stachel, aber ich habe einmal gelesen: Stirbt die Biene, stirbt der Mensch. Und das stimmt wohl, wenn man bedenkt, wie wichtig sie für die Bestäubung der Pflanzen sind, die wir für unsere Ernährung brauchen.
Ich wünsche Dir alles Gute und sende Dir liebe Grüße
Christiane

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (14.05.2009)

Liebe Christiane, von Herzen danke ich Dir für Deinen so herzlichen & ausführlichen Kommentar. Es geht mir etwas besser, aber so ganz wird das wohl noch nicht. Ich finde Trost und Stärke bei meinen Tieren, nicht nur bei ihnen, aber sie tun mir so gut. Danke für Deine lieben & guten Wünsche. Auch ich wünsche Dir alles, alles Liebe. Herzlich grüßt Dich Simone


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 12.05.2009

Liebe Simone,
Bienen sind auch für mich keine Horrortiere, sie wollen nur in Ruhe gelassen werden und ihrer Arbeit nachgehen. Das ist wieder ein lehrreiches Gedicht von dir. Bienen bekommen von mir immer einen Extrateller mit Süßem, dann können sie in Ruhe schlecken und wir auch.
Sei ganz lieb gegrüßt und erhole dich noch gut von Margit

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (14.05.2009)

Liebe Margit, ich denke, dass kein Tier ein Horrortier ist, nicht einmal die Zecke, aber sie übertragen nun mal meistens Krankheiten. Wir Menschen sind sicher für die Erde der größte Horror, wenn wir sie fragen würden, würde sie sicher zustimmen. Danke für Deinen so lieben Kommentar. Irgendwie habe ich heute herausgelesen, dass Du Geburtstag hast. Ich gratuliere Dir von ganzem Herzen und bleibe gesund. Viele liebe, herzliche & sonnige Geburtstaggsgrüße sendet Dir von Herzen Simone


ingrid Drewing (ingrid.drewinggmx.de) 12.05.2009

Liebe Simone,
wie schön, dass Du wieder zu lesen bist,
besonders mit solch einem großartigen Gedicht.Es ist schön und lehrreich.Man sollte es in ein Schulbuch aufnehmen.(Heino hat sich heute schon schön den Wespen gewidmet.)
Ganz lieb grüßt Dich
Ingrid

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (14.05.2009)

Liebe Ingrid, es freut mich sehr, dass Dir mein Gedicht gefällt. Als ich es eingab, fehlte mir nur noch die letzte Strophe, die kam dann beim Schreiben. Ihc bin auch froh, wieder da zu sein. Ich habe euch wirklich vermisst. Danke für Deinen wundervolen Kommentar. Herzliche Grüße sendet Dir Simone


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 12.05.2009

Liebe Simone,

Ach, wie bin ich froh, dass du wieder schreibst. Bienen gibt es hier kaum noch. Eine asiatische Killerbiene hat die Stöcke stark reduziert. Wespen sind nützlich. Allerdings kann man sie als Haustiere nicht gut haben. Vor zwei Jahren hatten wir ein Bienennest im Haus, dass wir nicht finden konnten.
30-50 Bienen mussten wir täglich entfernen, wobei wir anfangs gestochen wurden. Solange sie sich draußen tummeln soll man sie in Ruhe lassen.

Sehr schön dein Gedicht.
Liebe Grüße
Karl-Heinz

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (14.05.2009)

Lieber Karl-Heinz, Bienen sind so fleißig & Honig ist so unglaublich lecker, da könnte ich drin baden. Ich bin so froh, dass es diese Tiere gibt. Imker zu sein ist sicher toll. Ich liebe es, wenn sie um mich herum schwirren, habe keine Angst vor ihnen. Ich besuche im Sommer oft Bienenstöcke, da wurde ich auch noch nie gestochen, nur als ich mich aus Versehen mal auf Bienen setzte, aber wer würde sich da nicht wehren. Danke für Deinen lieben Kommentar. Herzliche Grüße sendet Dir Simone


Kristallklar (irishcoffeelive.de) 11.05.2009

Liebe Siome.
grüß dich. Ich mag es wenn die Bienen in unserem Garten sind . In meiner Sitzecke befindet sich Lavendel. d. h. ich werde von Bienen umworben:) ein herrliches Gefühl, weil sie mir nichts antun. Bin jedoch von einer Hornisse beim Heckeschneiden gestochen worden, ich sage nur Hallejulja, Schmerz lass mach. Sie hatten dort ein wundervollen Stock gebaut. Hätte es gern aufgeboben für die Kid, aber der Regen hat es zum Herbst hin leider zerstört. Ganz lieb Grüße von Iris

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (14.05.2009)

Liebe Iris, ich mag Bienen sehr, auch Wespen & Hummeln. Von Bienen wurde ich bis jetzt nur aus Versehen gestochen, weil ich mich aus Versehen drauf gesetzt hatte, so gestochen wurde ich aber noch nie. Auch ich würde um mich schlagen, wenn sich jemand auf mich drauf setzen würde. Die armen Bienen, wenn man bedenkt, wie klein diese sind und wie groß und schwer wirsind, das bleibt ihr nichts anderes als Stechen, wenn man sie fast erdrückt. Danke für Deinen lieben Kommentar. Ganz lieb grüßt Dich Simone


ewiss (e.wissergmx.de) 11.05.2009

Liebe Simone,
wie schön wieder von dir zu lesen, und gleich mit so einem wunderbaren
Gedicht. Deinen ersten beiden Zeilen im Autorenkommentar kann ich nur zustimmen.
Heino hatte ebenfalls heute ein Gedicht über Wespen eingestellt, bei dem ich so ähnlich im Lesekommentar argumentiert habe wie du hier.

Also, anstatt nach ihnen zu schlagen, schützen wir sie, denn sie bereichern mit vielem unser Leben.
Sei ganz herzlich von mir gegrüßt, Edeltrud

...ich hoffe es geht dir gut ????

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (14.05.2009)

Liebe Edeltrud, über Deinen wunderbaren Kommentar, habe ich mich sehr gefreut. Es ist schön wieder bei euch zu sein, wenn ich auch nicht immer die Zeit habe. Gut geht es mir zwar noch nicht, aber ich schöpfe Kraft bei meinen Tieren. Von Herzen liebe Grüße sendet Dir Simone


Seele (gabierbergmx.at) 11.05.2009

Liebe Simone, habe dein lehrreiches Gedicht sehr gern gelesen....ich wünsche dir alles erdenklich Liebe... dass es dir bald wieder gut geht...Pass schön auf dich auf... ich freue wieder auf weitere schöne Gedichte von dir. Hezensgrüsse von Gabriela.

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (11.05.2009)

Liebe Gabriela, da muss ich Dir gleich mal antworten. Ich sehe, dass ich noch sehr viele Kommentare von meinem letzten Gedicht beantworten muss. Für Deinen lieben Kommentar danke ich Dir sehr. Da ich mich immer riesig freue, wenn ich Kommentare erhalte, will ich sie auch alle beantworten. Nur bin ich in der letzten Zeit nicht dazu gekommen. Der Tod meines erst 7 Monate alten Kaninchens hat mich schon sehr aus der Bahn geworfen und dann bin ich weggewesen. Dachte erst er wäre 9 Moante alt gewesen, aber er war erst 7 Monate alt. In Zukunft werde ich nicht mehr so viel Zeit haben, bei estories reinzuschauen oder selbst zu schreiben. Dabei ist das Schreiben mein Hobby und auch das Lesen der wunderschönen Gedichte macht mir Spaß. Sicher wird es an den Wochenenden gehen, mal sehen. Danke Dir für die vielen guten Wünsche, sie haben mir gut getan. Ich hoffe, dass es Dir auch gut geht. So, nun muss ich aber ins Bett. Meine noch anderen ausstehenden Kommentare knüpfe ich mir am Wochenende vor. Von Herzen die allerliebsten Grüße sendet Dir Simone


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).