Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Kampfjets über Hamburg“ von Christiane Mielck-Retzdorff

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Christiane Mielck-Retzdorff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Aktuelles“ lesen

kesti (kestoigmx.de) 07.03.2010

Liebe Christiane,

ist schon schlimm, was bei dieser Flugshow damals in Ramstein passiert ist. Und Du hast recht, wenn Du meinst, dass das nicht ständig und nicht überall passiert. Es kann auch halt mal gut gehen. Glücklicherweise.

LG, bkestoi

 

Antwort von Christiane Mielck-Retzdorff (08.03.2010)

Ich würde mir zwar eine solche Schau nicht ansehen, schon allein wegen des Lärms, aber die ewigen Bedenkenträger gehen mir auch auf die Nerven. Hamburg hat einen Stadtflughafen, da schwebt man ständig in der Gefahr, dass einem ein Düsenjet auf den Kopf fällt. Liebe Grüße sendet Christiane


Simone Wiedenhoefer (eMail-Adresse privat) 14.05.2009

Liebe Christiane,
ich finde es auch nicht toll, wenn Kampfjets fliegen, schon gar nicht wenn es da so viele Menschen gibt. Natürlich ist Rammstein nicht überall, aber es kann immer wieder passieren.
Dein Gedicht hat mir aber sehr gefallen.
Herzlich grüßt Dich Simone

 

Antwort von Christiane Mielck-Retzdorff (16.05.2009)

Liebe Simone, ich kann diesen Veranstaltungen auch nichts abgewinnen, aber man sollte auch nicht bei jeder Gelegenheit Horrorszenarien heraufbeschwören. Warum, wenn es so gefährlich ist, wurde es nicht längst über Deutschland verboten. Ich wünsche Dir alles Gute und sende Dir liebe Grüße ins Wochenende Christiane


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 14.05.2009

Mir, Christiane, gefiel die Art auch mal an das zu denken, was einmal eine Katastrophe auslöste. Gern gelesen von RT, der vielmals grüßt.
P.S. Habe übrigens den Wettbewerb der Hamburger Firma MONTBLANC, Boutique Köln, gewonnen. Thema: Liebesgedicht für die Stadt Köln. Meine "Ode an Köln" wurde von einer Jury gewählt. Schau - wenn du magst - mal reion.

 

Antwort von Christiane Mielck-Retzdorff (15.05.2009)

Da gratuliere ich Dir ganz herzlich, lieber Rainer, und das Gedicht habe ich natürlich sofort gelesen (siehe Kommentar). Ich hoffe, Du bekommst wenigstens einen guten Montblanc-Schreiber, damit Du auch ohne PC immer und überall schöne Gedichte zur Papier, Serviette oder Bierdeckel bringen kannst. Liebe Grüße sendet Christiane


manana28 (klausheinzlgmx.de) 14.05.2009

Gut gebrüllt Löwin! Es ist richtig. Manche Veranstaltungen kann man getrost känzeln. Hier werden nur sensationslustige Menschen befriedigt.
Das Gedicht ist sehr gelungen!
Herzliche Gruesse Klaus

 

Antwort von Christiane Mielck-Retzdorff (14.05.2009)

Lieber Klaus, vielleicht gut gebrüllt, aber in welche Richtung habe ich bewußt offen gelassen. Zwar bin ich kein Freund von derartigen Flugshows, aber auch nicht von kleinkarrierter Betroffenheit und fiktiver Katastrophenmalerei. Über eine Seite in Hamburgs größter Tageszeitung und hunderte von Leserbriefen vermitteln beinahe den Eindruck, wir hätten keine anderen Probleme. Danke für deinen Kommentar. Herzlich grüßt Christiane


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 14.05.2009

Liebe Christiane,

Atemberaubend und gefährlich diese Kunstflüge bei denen schon viele Unglücke passiert sind. Nicht meine Masche.

Schön jedoch dein Gedicht.

Herzlich grüßt
Karl-Heinz

 

Antwort von Christiane Mielck-Retzdorff (14.05.2009)

Lieber Karl-Heinz, bestimmt auch nicht meine, aber direkt über Hamburg fliegen im Landeanflug riesige Passagierflugzeuge, und um diese einmalige Show machen nun alle ein riesiges Geschrei. Das finde ich irgendwie verlogen. Flughäfen sollten lieber aus allen Großstädten verbannt werden, aber das macht doch kein Politker mit. Vielen Dank für die bärige Antwort auf meinen Kommentar. Das war sehr interessant. Liebe Grüße sendet Christiane


Bild Leser

hansl (eMail-Adresse privat) 13.05.2009

Liebe Christiane,

ein sehr realistisches Gedicht von dir, das in mir auch noch andre diskussionwürdige Gedanken auslöst als "nur" den "Ramstein-Effekt"...

Liebe Abendgrüße
Faro

 

Antwort von Christiane Mielck-Retzdorff (14.05.2009)

Nicht nur in Dir, lieber Faro. Lies doch mal meine Antworten auf die Kommentare zu diesem Gedicht. Wenn Ramstein ein himmlisches Zeichen gewesen sein sollte, haben wir, wie immer, nichts daraus gelernt. Ich wünsche Dir einen schönen Tag und grüße Dich herzlich Christiane


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 13.05.2009

Liebe Christine, ich stimme Deinen Gedanken und Gefühlen zu! Entsinne mich noch an Pfingsten vor vielen Jahren, ein Stargfighter stürzte bei Frankfurt ab und ja, schmerzvolle Erinnerungen noch heute! Was bitte, soll dieser Unsinn? Grüße Dir jedoch und Deiner Liebe von
Franz und Monika die dies auch nachdenklich stimmt!!!

 

Antwort von Christiane Mielck-Retzdorff (14.05.2009)

Lieber Franz, dann frage ich mich, warum nach Ramstein Flugshows in Deutschland nicht verboten wurden. Nur was ist, wenn in der Einflugschneise direkt über Hamburg ein Airbus runterfällt? Verlagern wir dann endlich alle Flughäfen in Randgebiete. Man regt sich auf, man ist betroffen und schon fesselt eine neue Katasprophe unsere Aufmerksamket. Lustig ist allein, dass ausgerechnet die neutrale Schweiz die Flieger geschickt hat. Ich grüße Euch beide herzlich Christiane


Theumaner (walteruwehotmail.com) 13.05.2009

Liebe Christiane, eine Formation Wildgänse wäre besser gewesen. Vor allem leiser und umweltschonender.
Sicher haben wieder tausende Schaulustige gen Himmel geschaut. Zumindest hast du in deinen sehr gelungenen und zum Nachdenken anregenden Zeilen der Tragödie von damals gedacht.
Herzlich grüßt dich Uwe

 

Antwort von Christiane Mielck-Retzdorff (14.05.2009)

Lieber Uwe, an diesem Event scheiden sich die Geister in Hamburg. Aber anstatt die Flugshows zu verdammen, sollte man lieber darüber nachdenken, riesige Passagierflugzeuge nicht mehr über dicht besiedelte Gebiete einfliegen zu lassen, wie es in Hamburg der Fall ist. Das ist doch auch wohl nicht ganz ungefährlich und ebenfalls und mehrmals täglich tierisch laut. Nur dagegen stehen natürlich vielerlei Interessen. Für mich werden nie die richtigen, konsequenten Lehren aus Katastrophen wie Ramstein gezogen. Herzlich grüßt Christiane


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 13.05.2009

Jaja den Kampjet-Lärm liebt nicht jeder, amer Ramstein war wirklich schrecklich!
Auf dass wir diese Jets niemals (wieder) brauchen werden!
Sonst müssten wir`s vielleicht büßen,
hofft der Paul mit lieben Grüßen

 

Antwort von Christiane Mielck-Retzdorff (14.05.2009)

Lieber Paul, in erster Linie sind diese Shows eine Demonstration perfekter Technik und grandiosen Flugkönnens. Da jeden Tag Passagierflugzeuge direkt über Hamburg niedergehen (habe mal in der Einflugschneise gearbeitet), kann ich die Klagen über Lärm und Absturzgefahr im Zusammenhang mit dieser einmaligen, kurzen Vorführung nicht verstehen. Konsequenterweise sollte man dann Flugshows in ganz Deutschland verbieten. Ich jedenfalls kann darauf verzichten, wie auch auf den Einsatz von Kampfjets überhaupt. Ich danke Dir für deinen Kommentar und grüße Dich herzlich Christiane


Michaela Trieb (eMail-Adresse privat) 13.05.2009

Gott sei Dank ist nichts passiert, aber man die schrecklichen Bilder noch vor Augen. LG Michaela

 

Antwort von Christiane Mielck-Retzdorff (14.05.2009)

Liebe Daniela, dank der Presse haben wir viel zu viele schreckliche Bilder vor Augen. Das schürt die Angst. Freuen wir uns, dass alles gutgegangen ist und denken wir darüber nach, ob derartige Shows wirklich wichtig sind. Herzlich grüßt Christiane


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).