Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„URTEILE“ von Anita Namer

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Anita Namer anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gedanken“ lesen

nanita (c.a.mielckt-online.de) 16.06.2009

Liebe Anita,
ein interessantes Thema. Ein Urteil oder eine Verurteilung setzt immer voraus, das festgelegt ist, was richtig oder falsch ist. Im Zusammenleben müssen solche Richtlinien für Menschen gelten, um ein Chaos zu verhindert und Verbrechen zu ahnden. Für sich selber brauchen Menschen oft Richtlinien, um sich daran zu orientieren. Abweichungen davon werden als gut oder böse taxiert. Dann kann man akzeptieren, tolerieren oder verurteilen. Man urteilt also nach seinen eigenen Richtlinien, die man hin und wieder überdenken sollte.
Sehr anregend dein Gedicht.
Herzlich grüßt
Christiane

 

Antwort von Anita Namer (19.06.2009)

Liebe Chrisiane, Du hast vollkommen Recht. Wir brauchen Richtlinien...... Doch Grenzen von Gut und Böse und die jeweiligen Bestrafungen variieren doch sehr und sind dem Zeitgeist unterworfen. Was vor noch nicht allzu langer Zeit mit der Todesstrafe bestraft wurde (aus Erzählungen meines Großvaters sogar "Diebstahl" aus Hunger) würde heute mit einer milden Bewährungsstrafe abgehandelt werden. Mein Gedicht soll darauf hinweisen, die Regeln nicht einfach anzunehmen, sondern sie auch kritisch zu hinterfragen. Danke für Deinen Kommentar Anita


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).