Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„An der Schwelle zum Neuen Jahr“ von Norbert Wittke

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Norbert Wittke anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Wünsche“ lesen

Simone Wiedenhoefer (eMail senden) 17.08.2009

Lieber Norbert,
ja, wie schnell das Jahr vergeht. Ich finde es absolut erschreckend. Kaum schlüpft man aus dem Badeanzug, liegt man auch schon wieder unter dem Tannenbaum.
Ganz liebe Herzensgrüße schickt Dir Simone


Eleonore (eleonore.goergesweb.de) 31.07.2009

Mit deinem Gedicht, lieber Norbert, erinnerst du uns daran, dass man sich doch nicht nur an Silvester gute Vorsätze nehmen sollte, die dann meist im Sand verpuffen.
Klug von dir, mitten im Jahr daran zu erinnern!

Dir einen lieben Gruß
von Eleonore


Traumlandfliegerin (Gabipower03web.de) 31.07.2009

Mein lieber Norbert,

und so vergeht Jahr für Jahr.
Wir hatten doch gerade erst Sylvester. Nun ist es bald schon wieder soweit. Kaum vorstellbar.
Wenn ich Deine Gedanken so lese, dann machen sie sehr nachdenklich, könnten es fast schon die meinen sein.
Wir können uns nur wünschen oder hoffen das es Glück, Liebe, Gesunheit, Frieden und kein Leid sein wird.

Liebste Herzenssonnengrüße für Dich, von mir,
Gabi


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 31.07.2009

Lieber Norbert,

Ein schönes Gedicht, doch wünschen wir die Sommer -und Herbsttage noch nicht fort. Mir friert es jetzt schon.

Herzlich grüßt euch
Karl-Heinz


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 31.07.2009

Richtig Norbert, die letzten Tage gingen mir diese Gedanken auch durch meinen Kopf!!!Wie schnell, die Zeit vergeht!!! Grüße Elfi und Dir

Herzblattteam
Franz und Monika


Zauberfee (eMail senden) 31.07.2009

grins - beim lesen der überschrift dachte ich noch, ist alles in ordnung mit norbert? gut geschrieben ..herzlichst grüßt die zauberfee


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 31.07.2009

... wie gut, Norbert, dass ich schon den Weihnachtsbaum habe, meint schmunzelnd RT. Herzliche Grüße!


wimo (jowimothesgmx.de) 31.07.2009

Lieber Norbert, wunderschön ist dein Gedicht und deine Gedanken zum Verlauf des Jahres und zum Beginn eines Neuen Jahres. Es sind Gedanken die mir gefallen.
Herzlichst Wiltrud


halbmond1972 (halbmond1972yahoo.de) 31.07.2009

Lieber Norbert,

beim ersten Lesen, denkt man.. warum denn jetzt schon diese Gedanken? Aber eigentlich ist das Jahr, so wie du auch schreibst, schon wieder so rasant dem Ende entgegen strömend, dass solche Gedanken langsam wieder vordergründiger werden.. .
Ist schon erschreckend.. alles.. . Aber immer wieder hoffen wir das Beste auf´s Neue .. für´s Neue.. .

Hat mir gefallen!!

Herzliche Grüße,

Kerstin


ewiss (e.wissergmx.de) 31.07.2009

Lieber Norbert,
5 Monate sind schnell dahingeschmolzen, sodass wir unser Augenmerk auf das Neue Jahr richten können, aber auch die Zeit da ist, um das bisherige schon einmal Revuepassieren zu lassen, und für alles Schöne Dankbarkeit kund zu tun, vor allem wenn Gesundheit beschieden ist.

Ein schönes weitblickendes und besinnliches Gedicht von dir.

Liebe Grüße an dich, von Edeltrud


cwoln (chr-wot-online.de) 31.07.2009

Lieber Norbert,
ja, sieben Monate sind schon wieder vergangen. Darauf hast du uns in deinem Gedicht aufmerksam gemacht.
Genießen wir jetzt den August, der ein schöner Sommermonat zu werden scheint.
Grüße v. Chris


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 31.07.2009

Lieber Norbert,
gerade durch dein "verfrühtes" Gedicht, zwingst du uns, doch die nächsten Monate mit viel Gewicht zu durchstreifen, ihnen das zu geben, was sie so wunderbar anbieten, unsere Aufmerksamkeit. Also, Mensch genieße die warmen Tage, der lange Winter kommt, schaue den Rosen ins Gesicht, sie welken bald dahin, ihr Rosenauge bricht und alle die schönen Momente bis zum Jahresneubeginn! Danke für diesen zarten Fingerzeig!!!
Liebe Grüße von Margit


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 31.07.2009

Norbert, stimmt, nicht mehr lange bis Silvester; je älter man wird, desto schneller vergeht die Zeit. LG Adalbert.


Bert (egbert.m.schmittgmx.de) 31.07.2009

Norbert ICH WEIS BEREITS
was das neue Jahr bringt.

Nichtraucher, die dann DOCH
wieder anfangen …

Übergewichtige, die dann DOCH
die Restplätzchen verputzen …

HUNGERnde in aller Welt,
die dann DOCH nichts
nach den Weihnachts-
Spendengeldern davon abbekommen.

BANKEN, die so weitermachen
wie bisher, (mit Steuergeldern)

POLITIKER, die dann DOCH …

NUR Der NORBERT macht rechtzeitig
immerwieder TOLLE und NEUE Sachen
die einem weiterbringen …

Gruß Egbert


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 31.07.2009

Weit, aber klug vorausgedacht, Norbert...


Theumaner (walteruwehotmail.com) 31.07.2009

Lieber Norbert, auch wenn es noch eine Weile dauert, es ist nicht verkehrt ein Fazit zu ziehen.
Dankbar zu sein, wenn man vom Leid verschont geblieben ist. Man kann auch im wahrsten Sinne des Wortes sagen, dem Gedicht gehört die Zukunft ;-)
Deine nachdenklich stimmenden Zeilen wünschen das Beste. Möge es am Ende des Jahres Bestand haben.
Herzlich grüßt dich Uwe


Frank Hoppe (hoppe4uni-weimar.de) 31.07.2009

Oh Gott in fünf Monaten schon? Ja was wird uns das Neue Jahr bringen? Dein Gedicht regt zum nachdenken an.

LG Frank


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).