Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Herbstimpressionen“ von Heideli .

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Heideli . anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Natur“ lesen

Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 14.09.2009

Nun, liebe Heide, es gibt schon die unterschiedlichen Herbste, wenn du meine "Herbstlich" (brutal, kalt) oder "Naturgesetz" (lieblich, warm) liest. Dein Gedicht gefällt! Herzlichst RT

 

Antwort von Heideli . (14.09.2009)

Lieber Rainer, Dein Urteil gefällt mir natürlich! Bist ja ein Profi! Da freut man sich besonders! Herzlichst heide


Bild Leser

norbert wittke (norbertwittkelyrikhotmail.com) 14.09.2009

Liebe Heide, du hast hier mal Impressionen ganz besonderer Art geschrieben. Dabei hast du die Natur vermenschlicht und ihr ein neues Gesicht gegeben. Aber es wirklich lobenswert, dass du es mal ganz anders dargestellt hast. Liebe Grüße Norbert

 

Antwort von Heideli . (14.09.2009)

Lieber Norbert, Tannenbäume sind doch auch nur Menschen ;-)))) Danke für dein Lob! Herzlich Heide


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 14.09.2009

Auf Ideen kommst Du, Heidelipippistrumpf!
Aber das Gedicht gefällt mir sehr...
L.G. vom Paul

 

Antwort von Heideli . (14.09.2009)

Also das ist doch mal was! Da bin ich ja ganz grön angelaufen vor Freude! Daaanke Paulchen! Liebe Grüße Heide


Bild Leser

hansl (eMail-Adresse privat) 14.09.2009

Liebe Heide,

heute habe ich auf mich selbst und durch andere Gedichte den Herrn Herbst auf mich wirken lassen... dein Beitrag ist eine erfrischend schöne Variante.. die arme Tanne, die mal nackt sein will...;-)

Liebe Grüße
Faro

 

Antwort von Heideli . (14.09.2009)

Faro, dankeschön für die lieben Worte! Ich freu mich, dass m eine Idee gut angekommen ist! Liebe Grüße Heide


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 13.09.2009

Heide, wenn Deine Herbstgeschichten
schon alle Bäume lichten, werde ich mich verpflichten, Dich zu loben für Dein Dichten!!!
Einmal nicht so fad, wie viele andre Herbstbeschreibungen, unterhaltend geschrieben. GN8 und lG von Adalbert.

 

Antwort von Heideli . (13.09.2009)

Bertl, wie wirst du mich denn dann nur loben unter all den gelichteten Bäumen? Wie ein Fakir mit Lendenschurz, die dünnen abgemagerten Ärmchen zum Himmel erhebend und flehend: "Lasst der Heide wenigstens die Stacheln! Sie pieken so schön!!!! ;-))) Liebste gute nacht grüße auch von mir!


maza (MarijaGeisslert-online.de) 13.09.2009

Liebe Heide,
ich möcht einfach mal dazu sagen,was ganz anderes,war richtig überrascht und lachen mußt ich auch noch,perfekt.
Der Herbst hat auch seine schönen Seiten,auch wenn er den Winter einläutet,doch mag ich diese Farbenvielfalt und geniesse.
Doch wie gehe ich jetzt an den Tannen vorbei,ohne Mitleid zu haben??
Dir liebe Grüße in die Nacht.maria

 

Antwort von Heideli . (13.09.2009)

Liebe Maza-Maria, danke dir für Dein "perfekt". Ich werde gleich grün vor Stolz! aber was ich dir unbedingt beantworten muss, ist deine Frage, wie du dich verhalten sollst, wenn Du jetzt an Tannen vorbei gehst. Ganz einfach: NICHT STÄNDIG NACKT IN IM EINKAUFSZENTRUM RUMLAUFEN UND SCHUHE SHOPPEN! AU WEIHA:::: ,-))))) Schreibst du mir noch mal, liebste Maria? Liebste


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 13.09.2009

Liebe Heide,

Da ist immerhin ein Unterschied zwischen Baum und einem Kopf der kahl.
Der Baum kriegt neues Blätterkleid,
in jedem Frühling allemal.

Herzlich grüßt
Karl-Heinz

 

Antwort von Heideli . (13.09.2009)

Lieber Karl Heinz, irgendwie muss sich der Mensch ja auch vom Baum unterscheiden, ausser dass er auf zwei Beinen stehen kann! aber Deine auslegung war reizend! Liebeb Dank von heide! Bei der es langsam auf die Geisterstunde zu geht.


nika baum (lyriknika-baum.at) 13.09.2009

Hallo meine liebe Heide! Das ist ein großartiges Werk - das geht ganz tief bei mir und spannt einen Bilderbogen. Ich kann mich so gut in den Baum, der das Blatt festhält um nicht zu frieren, hineinfühlen! WOW, da ist ein brilliantes Meisterstück gelungen! Ich schick dir urliebe Grüße aus Wien! Deine Nika, die nach Perlen taucht, doch die sind zur Zeit gut verborgen...

 

Antwort von Heideli . (13.09.2009)

Oh Nika, ich freu mich, dass Du dich mal wieder meldest. Stell dir vor, ich hab schon freunde gefragt, wo Nika untergetaucht sein könnte, hab mir Sorgen gemacht, weil Du lange nicht da warst. Obwohl ich auch gerade wenig dichten kann aus Zeitnot. Danke für Deine lieben Worte. Ja, der arme Baum! Aber so lange wir nicht frieren...... ;-))) Ich singe ein bisschen: Trallala trallali Herzlichst grüßt das heideli! )Guck doch mal, was ich gestern reingestellt habe hihihiii) "Doktorspiele.... ;-)))


Theumaner (walteruwehotmail.com) 13.09.2009

Liebe Heide, wie gut hat’s da der Feigenbaum, wenn er kein Feigling ist ;-))) Na ja, er wird schon ein Feigenblatt übrig haben. Ich lach mir `nen Ast...
Nun zu deinem Gedicht. Der Herbst ist meist ungemütlich und leitet das „Sterben der Natur“ ein. In deinen liebenswerten Zeilen steckt der Schalk, die pure Lebenslust. Wie immer hat dein schönes Werk einen großen Unterhaltungswert. Da muss man nicht erst pieken, um gute Laune zu bekommen.
Herzlich grüßt dich Uwe

 

Antwort von Heideli . (13.09.2009)

Hallo Adam Uwe! Na, dann zeig mal her, was da unter dem Feigenblatt zu sehen ist! ;-)))))) Ich sehe dass du dir einen Ast gelacht hast!!!!! Oi joi joi!!!! Nun zu Deinem Kommentar: Dass der Herbst das Sterben der natur einleitet, wusste ich noch nicht. Danke uwe ;-)))))) Und jetzt muss ich dich sicher wieder nicht pieken müssen, dass du dich am Ast festhalten musst um nicht umzufallen! ;-))))) Es geht auf Mitternacht zu, lieber Uwe! Pass auf die Geister auf! Und sei nicht zu lieb zu ihnen! Liebe liebe Grüße heide


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 13.09.2009

Liebe Heidi,
ich sehe Dich förmlich an den Bäumen höchstpersönlich die Blätter vom Kopf reißen und vom Tannenbäumchen sowieso, das hast Du ja zugegeben...lach
Ein echtes Heidili-Gedicht mit viel Charme und Können!
Und zum 100. gratuliere ich sehr herzlich, freue mich schon auf die nächsten 100. Gemach, gemach, es eilt ja nicht, wenn man so vielseitig beschäftigt ist, ist das nicht möglich.
Sei ganz lieb gegrüßt von Margit

 

Antwort von Heideli . (13.09.2009)

Margit, das ist ja sehr lieb von dir,dass Du mir solche schönen Sachen zutraust, aber ich glaube, dass ich nicht mehr so von Ast zu Ast springen kann. Ich bin leider dazu ein zu alter osteoporöser Affe, der, wie du vielleicht auch nachfühlen kannst,selber das Reißen hat. Ich lache mich kaputt! Danke für Deine süßen Worte. Steinmeier sagt grade: "Das ist mein Weg, meine Damen und Herrn, ich bitte Sie am 27.9. für Ihre Unterstützung!" Okay, kriegste, schenkste mir ne Packung Kalzium: "Didronel Kit", die kosten 200 Euro die Packung! Danach kann ich wieder den Bäumen die Haare ausreißen, wenns Herbst wird! ;-)))


Heinz Saering (hesaering1-at-aim.com) 13.09.2009

Liebe Heide,
dein humorvolles Herbstgedicht gefällt mir ganz vorzüglich.
Da es so gut dazu passt, möchte ich mit einem Gedicht eines Freundes antworten, das dieser -vor vielen
Jahren - geschrieben hat und das mir ebenfalls sehr gefällt:

Wolfgang Klotzsch

Die Bäume stehen kahl und stumm,
die Blätter fielen nieder.
Ach lieber Baum, nimm es nicht krumm,-
sie wachsen dir ja wieder.

Dein kleiner Tannenbaum wird womöglich zu Weihnachten prächtig geschmückt und bald danach sein Nadelkleid - für immer - verlieren.
Herzlichen Dank auch für deinen sehr netten Kommentar.
Liebe Grüße von Heinz

 

Antwort von Heideli . (13.09.2009)

Ach lieber Heiny, so ein reizender Kommentar! Daaaanke! die beiden Kommentarinnen vor dir waren auch so süß! Und das Gedicht von Deinem Freund ist zauberhaft! Was meinen kleinen Tannenbaum angeht, ich werde mich vielleicht zu diesem Heiligabend selbst entnadeln, mich mitten auf den Tisch stellen und mich schmücken lassen von meinem Mann! Aber nur, wenn er mir die paassenden Schmuckstücke anhängt! Hihihiiii! Ich will ein schöner Tannenbaum sein! Tinneff lass ich nicht an meine Haut!Na, der wird sich freuen, wenn er mich schmücken darf! Ich sage ihm dann auch: "Nur einmal... also zu Heiligabend!" Ein Jahr wird Du ja wohl warten können! Nun fang mal an zu spaaaaren!" Hihihiiii! das ausgepiekte Heideli


Traumlandfliegerin (Gabipower03web.de) 13.09.2009

Liebe Heide,

ich finds toll...;-))
Aber die Tanne ausziehen??? Nein, lieber doch nicht.
Einen nackeliegen Tannenbaum möchte ich dann doch nicht zu Weihnachten in meinem Wohnzimmer stehen haben...lächel.
Auch wenn ich ihn dann wieder ein wenig anziehe.
Du bist wirklich grandios!!!

Liebste Herzensgrüße von mir zu Dir, Gabi

 

Antwort von Heideli . (13.09.2009)

also Gabi, du hast mich eben zum lauten "vormichhinkichern" gebracht! Ich habe mir beim "Dichten" diesen kleinen Tannenbaum wirklich nicht so vorgestellt! ER IST DOCH BLOß DER EINZIGE ZWISCHEN DEN VIELEN NACKTEN SCHÖNHEITEN! Stell Dir doch selbst mal vor, Du würdest angezogen zwischen lauten nackeligen stehen! Würdest du dich da nicht auch schämen? Nein? Okay, ich auch nicht! ;-))) Liebe Grüße und Dankeschön für Die "grandiöse" Einschätzung! Ich bin mir da aber nicht so sicher! Ich war schon besser ;-)))) Gruss Heide


Kristallklar (irishcoffeelive.de) 13.09.2009

Liebe Heide,

gut das die Tanne ihr Nadelkleid nicht ausziehen kann...:-) Was wäre Weihnachten ohne das kleine Bäumchen? Die Bäume dürfen sich ausruhen, doch die Tanne muss noch ihren Job machen. Wie gemein.:-) Ganz liebe Grüße von Iris

 

Antwort von Heideli . (13.09.2009)

hallo Iris, Mensch!Ich bin seit Mai hier drin und hab mich immer noch nicht an Dein Kristallklar" gewöhnt. Dabei finde ich dich doch immer so nett! Hab dir gleub ich lange nicht kommentiert, aber das war nicht meine Absicht. Ich bin ín Zeitnot! Das ist alles. Danke für Deinen Kommentar. durch Uwes Gedicht bin ich drauf gekommen und habs ganz schnell reingestellt. Muss ja auch mal wieder was schreiben, verdammt nicht noch mal! Gut gekontert! Genau das dachte ich auch, als ich es schrieb... aber war mir egal ;-))) aber ich habs ja nicht ausgezogen! die Menschen ziehn es ja doch aus, nach Weihnachten!Deshalb hab ich mal einen Baum im Topf gekaudft. aber dieser Wunsch fürs nächste Fest ging auf meinem balkon nicht auf....Liebe grüße Heide


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).