Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„DER ERDE STUMMER SCHREI“ von Simone Wiedenhöfer

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Simone Wiedenhöfer anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Nachdenkliches“ lesen

mkvar (margit.kvardadrei.at) 16.06.2011

Es ist der letzte Schrei,
liebe Simone. Ich habe
ihn gerne gelesen. Es
grüßt dich Margit

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (10.10.2011)

Liebe Margit, wie oft die Erde uns schon wachgerüttelt hat, aber wir sind immer nur für einen kurzen Moment wach und machen weiter wie bisher. Danke für Deine lieben Zeilen. Herzlich grüßt Dich Simone


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 17.03.2010

Liebe Simone,

Nein, ich konnte es damals einen Tag vor meiner Operation im Krankenhaus nicht lesen.

Es ist ein eindringlicher Mahnruf an alle, die der Erde Gewalt zufügen. Wunderbar geschrieben.

Herzlich grüßt
Karl-Heinz

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (20.03.2010)

Lieber Karl-Heinz, ja, ich erinnere mich, dass Du da die schwere OP hattest. Ich bin so froh, dass Du diese so gut überstanden hast und wieder bei uns bist, so wie früher. Danke für Deinen lieben Kommentar. Ganz liebe Herzesngrüße von Simone


manana28 (klausheinzlgmx.de) 27.10.2009

Du bist, liebe Simone, eine begnadete Dichter- und Denkerin! Auch diese, Deine Zeilen, beweisen hier wieder einmal mehr, wie gut und gesund Deine Gedanken sind. Du bringst die Dinge auf den Punkt und das mit einem großen, gelungenem Hallo!!! Ganz begeistert grüßt Dich ganz lieb
der Klaus

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (30.10.2009)

Lieber Klaus, ich kann mir gar nicht vorstellen, dass Dir das wirklich so gut gefällt. Ich schreibe auf, was ich denke, was ich fühle und oft denke ich, dass es nur Müll ist. Ich wundere mich selbst, warum ich all diese guten Kommentare kriege, ich kann mir das nicht erklären. Schreiben ist mein Hobby und ich habe mit Metrik nix am Hut, lerne das nie und trotzdem kommen meine Gedichte an und ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar wie verrückt, egal ob gut oder schlecht, das tut mir einfach nur gut. Danke für Deine so lobenden Worte, meinst Du das denn wirklich so? Liebe Herzensgrüße von Simone


Aldebaron (ChristaEvagmx.de) 26.10.2009

Liebe Simone :))
Wunderschön geschrieben!!!!

Für die Indianer ist unsere Erde
die Mutter,... sie waren ihrer Zeit schon weit voraus...
Wann wird der weiße Mann begreifen, dass er Geld nicht essen kann!!!

Unsere Erde, sie braucht uns nicht, sie wird alles überleben, ich sehe sie vor mir, als einen wunderschönen Planeten inmitten des Weltalls...
vielleicht sogar mit Menschen
die die Blätter der Bäume streicheln
und der Erde mit Ehrfurcht begegnen...

das wünsche ich mir!

lieben gruß Eva

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (30.10.2009)

Liebe Eva, ich habe eine Postkarte mit diesem Spruch, das man Geld nicht essen kann. Indianer sind sehr weise Menschen und ganz besonders mit Mutter Erde verbunden. Wer die Erde bespuckt, der bespuckt seine Mutter. Ich hasse es, wenn jemand auf die Erde spuckt, da kriege ich zuviel. Sie wird irgendwann so gewaltig zurückschlagen, dass wir wohl keine Chance mehr haben, denn davon hatten wir genug und sie alle bis jetzt vertan. Danke für Deine lieben Zeilen. Wrede nachher bei Dir wieder reinschauen. Liebe Grüße von Simone


Walburga (Wally.Lindlt-online.de) 11.10.2009

Liebste Simone ja das Gedicht kam mir bekannt vor, weil alles was Du schreibt mein Unterbewusstsein speichert. Ich bin ein absoluter Fan von Dir.
Herzliche Grüße v. Wally

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (16.10.2009)

Liebe Wally, ich habe es aber sehr verändert, weil mir der Rhytmus und Einiges vom Inhalt nicht gefiel. Außerdem wollte ich noch einmal wachrütteln. Danke für Deinen lieben Kommentar. Ganz viele & liebe Herznsgrüße schickt Dir Simone


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 09.10.2009

Liebe Simone, ein gutes Werk von Dir, stark und ausdrucksvoll und mit viel Herz jeder einzelne Vers geschrieben. Gern von mir gelesen, der Mensch sollte sich besinnen, denn wir brauchen die Natur. Nachdenkliche Worte.
Liebe Abendgrüße schickt Dir Gundel

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (11.10.2009)

Liebe Edelgunde, die Erde ist unsere Mutter und wir sollten sie ehren und ihr dankbar sein für alles was sie uns schenkt und vor allem ist sie unsere Heimat, das dürfen wir niemals vergessen. Leider sieht die Menschheit das für sich als zu selbstverständlich an. Danke für Deinen lieben Kommentar. Ganz lieb grüßt Dich Simone


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 09.10.2009

Mädel, ich danke Dir für diese Worte. Wollte drei Bereiche hervorheben, doch nein, in der Gesamtheit Deiner Gedanken eine ganz besondere Klasse!!! Wehe wenn Mutter Erde anfängt bezüglich Erkrankung zu husten, dann wackelt nicht nur die Wand!!!
Fazit, Klasse von Dir Simone

Liebe Grüße Dir
Franz mit Herzblatt Monika

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (13.10.2009)

Lieber Franz, vielen lieben Dank für Deinen lieben & lobenden Kommentar. Mutter Erde ist unsere Heimat, was wären wir ohne sie? Dir & Herzblatt ganz liebe Herzensgrüße von Simone


Faltoehrchen (moma1956web.de) 09.10.2009

Liebe Simone,
solche Gedichte müssten in die Welt hinausgeschrieen - hinausgeschrieben -werden. Dies ist tausendmal wertvoller als so manches, was da lauthals tönt.
Eine sehr beeindruckte Barbara mit den herzlichsten Grüßen in die Nacht.

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (16.10.2009)

Liebe Barbara, es freut mich, dass Dir mein Gedicht so gefällt. Wir Menschen lernen eh nichts dazu. Wenn Du magst, dan lies doch mal mein Gedicht "Das verlorene Paradies". Danke für Deinen lieben Kommentar. Herzlich grüßt Dich Simone


Michael Buck (micha.buck1962gmail.com) 08.10.2009

Liebe Simone,
was für ein Gedicht... aufrüttelnd, anklagend, doch letztlich auch eine Resignattion spüren lassend, aus Hilflosigkeit, weil man weiß wie es um unsere Erde bestellt ist.
Der Fortschritt, jeglicher Art, hat sie, und somit uns, dahin gebracht wo wir jetzt sind, und ob wir das Ruder noch herumreißen können, ist mehr als fraglich. Besonders die Klimaerwärmung wird uns in absehbarer Zeit zu schaffen machen, und auch den anderen, von uns Menschen so geschundenen Bewohnern dieses Planeten.
Dennoch sollten wir nicht aufgeben, und versuchen was möglich ist, jeder für sich, und doch alle gemeinsam. Du tust das bereits, in beispielhafter Form, und das ist beneidenswert.
Ein wundervolles Werk, mit einer feinen Lyrik und einer Aussage, die einem besinnlich werdend, nachdenklich zurücklässt.
Mit einem allerliebsten Gruß. Micha.

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (11.10.2009)

Lieber Michael, herzlichen Dank für Deinen so lieben & sehr ausführlichen Kommentar. Damit hast Du mir eine große Freude gemacht. Ich hatte dieses Gedicht schon einmal drin mit gleichem Titel, habe es aber völlig neu überarbeitet und wollte noch einmal daran erinnern, wie schlecht es um Mutter Erde bestellt ist, wollte noch mal wachrütteln. Kennst Du mein Gedicht "DAS VERLORENE PARADIES"? Das wird Dir sicher auch gefallen. Herzliche Sonntagsgrüße schickt Dir Simone


Theumaner (walteruwehotmail.com) 08.10.2009

Liebe Simone, dein beeindruckendes Gedicht spricht auch mir aus dem Herzen.
Du hast wieder jede Zeile mit Herzblut und nachhaltigen Worten geschrieben.
Der Mensch ist der schlimmste Feind der Natur. Anscheinend lernt er auch nicht aus seinen Fehlern. Die Quittung wird folgen...
Herzlich grüßt dich Uwe

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (12.10.2009)

Lieber Uwe, heißt es nicht, wir sollen die Mutter ehren? Die Erde ist unsere Mutter, aber wir treten sie mit Füßen. Danke für Deinen lieben Komentar. Ganz liebe Herzensgrüße schickt Dir Simone


hansemann (wendelkenonline.de) 08.10.2009

Liebe Simone.
Sehr eindrucksstark Geschrieben.
Wir alle treten Mutter Erde ständig in den A...
Vielleicht rächt sie sich gerade damit, das sie uns die ganzen Naturkatastrophen schickt.
Ein Wachrütteln der Menschheit sozusagen, wer weiß es schon.

Liebe Grüße, Helmut

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (12.10.2009)

Lieber Helmut, da hast Du recht und irgendwann wird sie zurückschlagen, gewaltiger denn je, davon bin ich überzeugt. Diese "kleinen Katastrophen", rütteln uns noch immer nicht wach, wir schlafen weiter bis es ein böses Erwachen gibt. Danke für Deinen lieben Kommentar. Ganz lieb grüßt Dich Simonme


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 08.10.2009

Ein letzter Aufschrei, Simone, gut geschrieben, hoffe die Menschheit wird klüger;-) lG von Adalbert.

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (11.10.2009)

Lieber Adalbert, ich hatte diees Gedicht auch mit gleichem Titel schon mal drin, habe es allerdings ganz neu überarbeitet, wollte noch einmal mit diesen Zeilen wachrütteln, weil es wirklich sehr schlecht bestellt ist um Mutter Erde. Danke für Deinen lieben Kommentar. Herzlich grüßt Dich Simone


ingrid Drewing (ingrid.drewinggmx.de) 08.10.2009

Liebe Simone,
man kann es nicht oft genug sagen. Wir brauchen die Erde,sie uns nicht.Sie wird noch bestehen,wenn wir längst unsere Lebensgrundlagen vernichtete haben.Dass dies nicht sein möge,dazu ruft Dein schönes Gedicht auch auf.
Liebe Abendgrüße sendet Dir
Ingrid

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (12.10.2009)

Liebe Ingrid, die Menschen sind unbelehrbar. Obwohl die Erde immer wieder bebt und uns wachrütteln will, werden wir einfach nicht wach. Was muss denn noch alles passieren, damit wir endlich handeln? Danke für Deine lieben Zeilen. Herzlich grüßt Dich Simone


sieka (eMail senden) 08.10.2009

Wunderbar in Szene gesetzt,liebe simone.
Wenn man bedenkt, wie wir täglich
die Erde unachtsam mit Füssen treten,
ist es schon verwunderlich,dass sie sich das alles so gefallen lässt.
Sicher wird sie aufschreien,hoffentlich wird sie auch gehört werden.
L.G. sieghild

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (13.10.2009)

Liebe Sieghild, sie ist unsere heimat, wir sollten sie schüzen. Wir zerstören doch unser eigenes Heim und wir haben nur sie. Danke für Deine lieben Zeilen. Liebe Grüße schickt Dir Simone


schreibmaus (ChristinaWolf52gmx.de) 08.10.2009

Liebe Simone,
ein beeindruckendes, nachdenklich stimmendes Gedicht, sehr ausdrucksstark von Dir verfasst. Es gefällt mir sehr gut und ich danke Dir für diese tollen Gedanken. Herzliche Nachmittagsgrüße und alles Liebe von Christina

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (11.10.2009)

Liebe Christina, Dein großes Lob macht mich ganz verlegen. Es freut mich sehr, dass es Dir gefällt. Hab` von Herzen Dank für Deinen lieben Kommentar. Herzliche Sonntagsgrüße schickt Dir Simone


heideli (heideli-mgmx.de) 08.10.2009

Liebe Simone, Dich kann man immer nur mit Spannung erwarten. wieder kein Gedicht, sondern ein Werk geschaffen. Tief, tief gehen sie wieder ins Herz, Deine Worte..
Simone, es stimmt bei Dir ja immer alles, aber ich hätte einen klitzekleinen Vorschlag, den Du dir vielleicht überdenken könntest:
"SO viele Herzen sind SO "kalt geworden. Durch die Wiederholung dieses Adverbs "So" enteht eine noch wirksamere gefühlsmäßige Steigerung Deiner sowieso schon starken Aussage.?
Ich hätte es eingesetzt. Deshalb nur schlage ich es Dir vor.
Hervorragende Literatur, liebe Simone.
Herzlichst Heide

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (13.10.2009)

Liebe Heide, Deine Kommentare tun mir immer so gut, bist ein richtiger kleiner Wirbelwind und verzauberst so viele hier mit Deienm Charme. Danke für Deinen lieben & ausführlichen Kommentar. Ganz liebe Herzensgrüße schickt Dir Simone


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).