Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Nächstenliebe“ von Helmut Wendelken

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Helmut Wendelken anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Erfahrungen“ lesen

maza (MarijaGeisslert-online.de)

20.10.2009
Bild vom Kommentator
Lieber Helmut,
da hast dich aber selbst übertroffen,
echt toll
einem Menschen die Hand reichen ist nicht schwer und tut einem selber gut.
Nächstenliebe ist so selten geworden und dabei wäre es so einfach.
Sei lieb gegrüßtmaria

Helmut Wendelken (20.10.2009):
Liebe Maria. Nicht " wäre " es ist einfach. Nur die meisten Trauen sich nicht sie zu geben bzw. sie anzunehmen. Danke für den Schönen Kommentar. ;-)) Stolz* Liebe Grüße, Helmut

Bild vom Kommentator
Wollns hoffen,lieber Helmut,dass es so gehändelt wird,weil es nicht jedermanns Anliegen ist,Nächstenliebe
weiter zu geben...
herzliche Grüße zu dir,siehild

Helmut Wendelken (19.10.2009):
Liebe Sieghild. Sobald sie sehen, das man es Ehrlich und ohne Hintergedanken meint, stehen sie alsbald mit in der Reihe. Diese Menschen gilt es zu Überzeugen. Liebe Grüße in die Nacht, Helmut

Malerin (reese-horstt-online.de)

19.10.2009
Bild vom Kommentator
Lieber Helmut!
In meinem langen Leben habe ich nur gute
Erfahrungen mit der Nächstenliebe gemacht;
noch dazu, wenn man dadurch Freude bereitet,
denn diese kommt immer wieder zurück.
Gern gelesen sagen dir mit herzlichen
Abendgrüßen
Horst + Ilse

Helmut Wendelken (19.10.2009):
Liebe Ilse, Lieber Horst. Ohne diese, wären wir noch sehr weit zurück. Aber auch mit ihr, noch lange nicht da, wo wir sein könnten. Wir können nur weitermachen, mit der Hoffnung das sie weiter um sich greift. Liebe grüße, Helmut

Traumlandfliegerin (Gabipower03web.de)

19.10.2009
Bild vom Kommentator
Lieber Helmut,

Nächstenliebe ist der heutigen Zeit für viele leider nur ein Fremdwort.
Du hast es wunderschön ausgedrückt.

Sei ganz lieb gegrüßt von mir, Gabi

Helmut Wendelken (19.10.2009):
Willkommen zu Hause,Liebe Gabi. Ich will Hoffen, das es kein Fremdwort bleibt. Wir können sie gebrauchen. Liebe Grüße, Helmut

norbert wittke (norbertwittkelyrikhotmail.com)

19.10.2009
Bild vom Kommentator
Lieber Helmut, wenn es so verläuft, hat man sich gegenseitig geholfen. Liebe Grüße Norbert

Helmut Wendelken (19.10.2009):
Lieber Norbert. Auch wenn es nicht gleich beim ersten mal klappt, man darf nicht aufgeben. Hilfe wird doch nur abgelehnt, weil es keiner mehr gewohnt ist, weil sie in Vergessenheit geraten ist. Liebe Grüße in den Abend, Helmut

schreibmaus (ChristinaWolf52gmx.de)

19.10.2009
Bild vom Kommentator
Lieber Helmut,
Nächstenliebe sollte für uns alle selbstverständlich sein, auch wenn nichts zurückkommt. Sehr schön geschrieben von Dir. Herzliche Abendgrüße von Christina

Helmut Wendelken (19.10.2009):
Liebe Christina. Vom Selbstverständlichem, sind wir leider noch sehr weit entfernt. Wir können uns nur auf den weg dorthin machen. Liebe Grüße auch an Dich, Helmut

Solino10 (solino16yahoo.de)

19.10.2009
Bild vom Kommentator
lieber Helmut, danke - für deine Hand...gerne reiche ich dir meine! Ich blicke dir in die Augen - und sage dir - es ist ein schönes Gefühl! Gemeinsam läßt sich viel erreichen - und auch ich - reiche nun meine Hand einem Nächsten.....irgendwann - hält sich die Welt in den Händen.....wundervoll, danke dir, Anita

Helmut Wendelken (19.10.2009):
Liebe Anita. Ich nehme Deine gerne, und reiche sie an den nächsten weiter. Vielleicht trägt das der Hoffnung bei, endlich Frieden zu schaffen, auf der Welt. Danke für Deine Gedanken, die Du Dir gemacht hast. Liebe Grüße, Helmut

maerchentante (dagmar-senfft-online.de)

19.10.2009
Bild vom Kommentator
Lieber Helmut, Du hast diese Erkenntnis in schöne Worte gefasst.
Einen ganz lieben Gruß Dagmar

Helmut Wendelken (19.10.2009):
Liebe Dagmar, ich Danke Dir. Wenn man jeden Tag einen kleinen Schritt wagt, wird bald ein ganz großer daraus. Man sollte es Probieren, es klappt. Liebe Grüße, Helmut

Bild vom Kommentator
Viel Wahrheit in Deinen Gedanken Helmut!!!

Grüße der Franz mit Herzblatt

Helmut Wendelken (19.10.2009):
Liebes Herzblatt Team. Nicht nur Wahrheit. Ich Praktiziere sie auch. Und siehe da, sie wird genommen. Manchmal etwas zögerlich, aber es Funktioniert. Liebe Grüße an Euch, Helmut PS. Vielleicht kannst Du mir mal erklären, wie Du das mit der Schrift hinbekommst. Sehr viel geht verloren, wenn die Schrift nicht stimmt.

gadiska

19.10.2009
Bild vom Kommentator
Lieber Helmut, wie wahr, wie schön, ja eine entgegengestreckte Hand tut gut.
Sehr gut beobachtet.
Monique

Helmut Wendelken (19.10.2009):
Liebe Monique. Diese Hand braucht jeder einmal. Fangen wir doch einfach mal an, sie zu reichen. Liebe Grüße, Helmut

Faltoehrchen (moma1956web.de)

19.10.2009
Bild vom Kommentator
Lieber Helmut,
das ist ein wunderbares Gedicht.
Viele reden von Nächstenliebe (schon von Berufswegen), du praktizierst sie.
;-)).
Sei von Herzen gegrüßt, deine Barbara

Helmut Wendelken (19.10.2009):
Meine Liebe Barbara. Und das mit Wachsender Begeisterung. Wenn man dann sieht wie man mit wenig, viel erreichen kann, ist es auch ein schönes Gefühl. Und Lohnen tut es sich immer, man muß sich nur Trauen. Liebe Grüße in Deinen Tag, Dein Helmut

Theumaner (walteruwehotmail.com)

19.10.2009
Bild vom Kommentator
Lieber Helmut, es sind immer wieder die kleinen Gesten, die große Gefühle entstehen lassen. Deine Zeilen drücken dies aus.
Herzlichst Uwe

Helmut Wendelken (19.10.2009):
Genau, Lieber Uwe, nur haben wir Menschen immer Angst, diese kleinen Gesten zu geben und Gefühle zu zeigen. Ganz Liebe Grüße, Helmut

Bild vom Kommentator
Lieber Helmut,
es kommt auch vor das diese Hand ein Foto ist mit einem Kaffee und Spekulatius ;)
Danke für diese Art von Nächstenliebe.
Liebe sonnige Grüße in den Tag,
Elke

Helmut Wendelken (19.10.2009):
Liebe Elke. Auch das fällt unter Nächstenliebe, wenn es den Menschen Aufbaut oder zum Lächeln bringt. Liebe Grüße, Helmut

freude (bertlnagelegmail.com)

19.10.2009
Bild vom Kommentator
Helmut, das ist großzügig und wertschätzend von Dir, gut geschrieben, lG von Adalbert.

Helmut Wendelken (19.10.2009):
Lieber Adalbert. Ein Danke, ein Lächeln oder Symbolisch gesehen, jemanden die Hand reichen. Das sind Dinge die nichts Kosten, aber recht Geizig mit umgegangen wird. Das muß sich ändern. Liebe Grüße, Helmut

Margit Farwig (farwigmweb.de)

19.10.2009
Bild vom Kommentator
Lieber Helmut,

das hast Du wunderschön ausgesucht und verknüpft, das Leben wird dann erst schön.

Liebe Nachtgrüße von Margit

Helmut Wendelken (19.10.2009):
Liebe Margit. Es sind meist nur die kleinen Gesten, die man braucht, um jemanden Glücklich zu machen. Liebe Grüße, Helmut

ingrid Drewing (ingrid.drewinggmx.de)

19.10.2009
Bild vom Kommentator
Lieber Helmut,
dieses Bild Deines Gedichtes gefällt mir sehr gut, es birgt eine tiefe Wahrheit.
Ganz herzliche Mitternachtsgrüße sendet Dir
Ingrid

Helmut Wendelken (19.10.2009):
Liebe Ingrid. Im Groben, kann man es mit diesen Kettenbriefen vergleichen. Die Funktion ist die Gleiche. Nur machen es noch zu wenige. Weil sie glauben, das es nicht Funktioniert. Liebe Grüße in die Nacht, Helmut

Katerminka (monika.kurznetcologne.de)

19.10.2009
Bild vom Kommentator
Lieber Helmut,
die Nächstenliebe ist wie das Salz in der Suppe. Ohne
Salz hat die Suppe wenig Geschmack und ohne
Nächstenliebe wäre das Leben ohne Wärme.
Einen lieben Morgengruß von Monika

Helmut Wendelken (19.10.2009):
Liebe Monika. Genauso ist es. ohne dem, geht beides nicht. Liebe Grüße, Helmut

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).