Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„T i e r e i n N o t“ von Ilse Reese

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Ilse Reese anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Tiere“ lesen

Bild Leser

hansl (eMail senden) 02.02.2010

Liebe Ilse,

zweimal "leiden" in den Zeilen mit so unterschiedlicher Bedeutung... das macht die Spannweite des Lebens aus...im Tierreich und bei uns Menschen.. :-)

Liebe Grüße
Faro

 

Antwort von Ilse Reese (03.02.2010)

Liewber Faro! Keiner bleibt davon verschont, weder Fauna, Flora noch Mensch. Ich danke dir für deinen lieben Kommentar und sei herzlichst gegrüßt von Horst + Ilse


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 02.02.2010

Ein sinnvolles Wintergedicht, liebe Ilse. Wie helfen hier im völlig verschneiten Garten zumindest den Vögeln. Euch liebe Grüße von RT.

 

Antwort von Ilse Reese (02.02.2010)

Lieber Rainer! Bei uns im Harz ist mal wieder der Teufel los; dauernd Unwetterwarnungen, vereiste und verwehte Straßen. Es ist zur Zeit erschreckend. Vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Herzlichste Abendgrüße schicken dir Horst + Ilse


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 02.02.2010

Ja in der Not frisst der Teufel Fliegen! So auch die Tiere! Dennoch meine Vögel im Garten die bekommen dies was sie brauchen. Winterfutter

Grüße Dir und Horst liebe Ilse
Franz mit Herzblatt Monika

 

Antwort von Ilse Reese (02.02.2010)

Lieber Franz! Woher aber die Fliegen nehmen ????(*Lach*). Es ist schon eher dramatisch. Für den Harz gibt es dauernd Unwetterwarnungen. SWir sind hier schlimm dran. Vielen Dank für deinen lieben Kommentar und seid herzlich gegrüßt von Horst + Ilse


Seele (gabierbergmx.at) 01.02.2010

Liebe Ilse, hab heute Vogelfutter gekauft und gestreut...der lange kalte Winter macht ja allen Tieren zu schaffen... schön, dass du auch an sie denkst... Füchse schleichen bei mir ja Gott sei Dank nicht um den Wohnblock...
Dein Bild ist auch sehr schön....alles Liebe zu dir und Horst von Gabriela.

 

Antwort von Ilse Reese (02.02.2010)

Liebe Gabriela! Schön, dass es so hilfsbereite Menschen wie dich gibt. Anders wollen wir auch garnicht sein, nicht wahr. Ich danke dir für deinen lieben Kommentar und sei herzlichst gegrüßt von Horst + Ilse


hansemann (wendelkenonline.de) 01.02.2010

Liebe Ilse, Lieber Horst.

Nicht allen Tieren kann man helfen. Leider ist das so. Man kann nur versuchen so viel wie möglich zu machen.
Bild und Text wieder eins A.

Liebe Grüße in die Nacht, Helmut

 

Antwort von Ilse Reese (02.02.2010)

Lieber Helmut! Sicher ist es unmöglich allen Tieren zu helfen; aber vielen. Im engsten Umkreis des Menschen sollte es eigentlich machbar sein. Sie werden es uns im Frühling danken. Vielen Dank für deine lieben Worte und sei herzlich gegrüßt von Horst + Ilse


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 01.02.2010

Liebe Ilse und lieber Horst,

Gern gelesen dein schönes Gedicht mit Gemälde.
Hier ist man anderer Ansicht über Tierfütterung bis auf die Vögel. Man geht davon aus, dass die Tiere nicht abhängig vom Menschen werden sollen. Gäbe es keine Menschen, was denn ?
Wir haben zu viele Rehe und Bären. Die Rehe sind nicht durch Raubtiere gefährdet. Der Bär, der ja hauptsächlich Vegetarier ist, schlägt kein Reh. Man darf ihn aber nicht füttern, sonst wird er zur Plage und legt sich frech in den Vorgarten und wartet auf Futter. Wir müssen sogar die Abfalltonne in Sicherheit bringen, dann er macht sie sonst leer und verstreut den Inhalt.

Herzlich grüßt
Karl-Heinz

 

Antwort von Ilse Reese (01.02.2010)

Liebe Karl-Heinz! Das ist auch eine völlig andere Situation bei euch. Für die Waldtiere sind auch die Förster zuständig. Wir kümmern uns hauptsächlich um die Vögel. Vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Herzliche Grüße schicken euch Horst + Ilse


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 01.02.2010

Liebe Ilse,
Dein wunderschönes Gemälde mit Gedicht sagen so viel aus und ähnliche Bilder gibt es hier bei uns am Birkenhain zusehen. Auch die Tiere leiden durch langanhaltender Kälte, ständig sind sie auf Nahrungssuche.
Liebe Abendgrüße schicken Euch Gundel

 

Antwort von Ilse Reese (01.02.2010)

Liebe Gundel! Genau so ist es. Ein Herz für Tiere sollte man auch haben; sie sind unsere besten Kameraden. Ich danke dir vielmals und lass dich herzlichst grüßen von Horst + Ilse


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 01.02.2010

Tiere in Not, Ilse ja, das gibt es auch, dafür sind die Jäger und Forstgehilfen zuständig, wir können gerade noch den Vögeln etwas helfen. LG Adalbert.

 

Antwort von Ilse Reese (01.02.2010)

Lieber Adalbert! So ist es; aber auch den Vögeln können wir eine große Hilfe sein. Unser Futterhäuschen wird dankbar angenommen. Vielen Dank sagen dir mit herzlichen Abendgrüßen, Horst + Ilse


ingrid Drewing (ingrid.drewinggmx.de) 01.02.2010

Liebe Ilse,
Dein bezauberndes Gemälde und Dein schönes Gedicht gefallen mir sehr gut.
LiebeAbendgrüße sendet Dir
Ingrid

 

Antwort von Ilse Reese (01.02.2010)

Liebe Ingrid! Alles passt in die jetzige Zeit, woran man auch denken sollte. Wie einsam wäre der Mensch ohne Tiere. Vielen Dank für deinen lieben Kommentar und sei herzlich gegrüßt von Horst + Ilse


sieka (eMail senden) 01.02.2010

Ein Körnchen hier, ein Häppchen da,
das wär für alle wunderbar.
So würden weniger verhungern
und keiner tät ums Haus rum lungern.
Liebe Grüße zu dir Ilse,
sieghild

 

Antwort von Ilse Reese (01.02.2010)

Liebe Sieghild! Wir haben auch überall Körner und Häppchen bereit gelegt, die dankbar angenommen werden. Das sind unsere täglichen Freuden. Vielen Dank sagen wir mit herzlichen Grüßen, Horst + Ilse


cwoln (chr-wot-online.de) 01.02.2010

Liebe Ilse, lieber Horst,
deine letzte Strophe passt gut zu meiner GUTMENSCHPARTEI.

Auch heute schneit es bei uns wieder, bei dir wird es nicht anders sein.
Also weiterhin in der Stube sitzen.
Abends bei einem Gläschen Wein?

Grüße schicke ich zu euch, Chris

 

Antwort von Ilse Reese (01.02.2010)

Liebe Chris! In den Harzer Bergen hat es heute wieder viel geschneit; bei uns im Tal hielt es sich in Grenzen. Es soll aber erneut glatt werden. Hoffen wir das Beste. Ich danke dir und lass dich ganz herzlich grüßen von Horst + Ilse


Bild Leser

Tina Regina (eMail senden) 01.02.2010

Liebe Ilse,
Lieber Horst!

Als Kind war ich mit meinem Onkel immer im Wald füttern, er war Förster und die Tiere sein ein und alles.

Schön gedichtet!

Liebe Grüße Elke

 

Antwort von Ilse Reese (01.02.2010)

Liebe Elke! Das muss eine wunderschöne Zeit für dich gewesen sein. Ich habe schon als Kind gerne den Tieren zugeschaut und auch geholfen, wo ich konnte. Ich danke dir sehr für deinen lieben Kommentar und lass dich herzlichst grüßen von Horst + Ilse


Ruena (melvin6gmx.de) 01.02.2010

Liebe Ilse...mal wieder ein wunderschönes Tiergedicht mit einem hervorragendem Bild.
Gruß,Rüdiger

 

Antwort von Ilse Reese (01.02.2010)

Lieber Rüdiger! Wer die Tiere liebt, weiss was ich meine und wer die Menschen kennt, liebt die Tiere. Das ist leider meine Erfahrung. Ich danke dir für deinen lieben Kommentar und wir grüßen dich herzlich, Horst + Ilse


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).