Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„alles vergessen ?“ von Rüdiger Nazar

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Rüdiger Nazar anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Hellmut (hellmut.freyhotmail.de) 06.03.2010

Lieber Rüdiger, sehr gut geschrieben, eine intelligente Verarbeitung von Geschehnisse und Kommunikationsmöglichkeit. Natürlich brauch man dazu eine intelligenten und selbstkritischen Empfänger. Ich habe sehr aufmerksam gelesen und wünsche Dir von Herzen, das die Einsicht beim Empfänger doch noch irgendwann kommt. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und viele liebe Grüsse ... Hellmut

 

Antwort von Rüdiger Nazar (07.03.2010)

Dank`dir lieber Hellmut...aber beim Empfänger ist Hopfen und Malz verloren.Macht aber nichts...ich bin ich.Herzliche Grüße,Rüdiger


Bild Leser

hansl (eMail senden) 05.03.2010

Lieber Rüdiger,

so richtet sich die Speerspitze des Wortes letztlich an den Rcihtigen!!

Liebe Grüße
Faro

 

Antwort von Rüdiger Nazar (07.03.2010)

Dank`dir Faro für deinen kommentar den ich leider erst jetzt sah.Herzliche Grüße,Rüdiger


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 04.03.2010

Rüdiger, sie wollen es vergessen, können es oft genug doch nicht!!! Liebe Grüße Dir
Herzblattteam
Franz und Monika

 

Antwort von Rüdiger Nazar (04.03.2010)

Dank`euch beiden für den Kommentar...vergessen ? Nein...sie sehen es nicht ein...angeblich stimmt alles nicht...was soll`s ? Liebe Grüße,Rüdiger


Theumaner (walteruwehotmail.com) 03.03.2010

Lieber Rüdiger, man kann solche Menschen nie verstehen. Sie zerstören und fühlen sich nicht mal schuldig. Hut ab vor diesen bewegenden Zeilen. Gehe deinen Weg unbeirrt.

Herzlichst Uwe

 

Antwort von Rüdiger Nazar (04.03.2010)

Dank`dir lieber Uwe für deinen netten Kommentar.Ja ich gehe meinen Weg jetzt endlich...Liebe Grüße,Rüdiger


Traumlandfliegerin (Gabipower03web.de) 03.03.2010

Lieber Adalbert,

Deine Zeilen kann ich mehr als nur nachvollziehen. Man kommt sich vor wie in einem Film. Jeder weisst alles von sich mag mit nichts konfrontiert werden. Ich hab keinen Stiefvater, sondern eine Stiefmutter. Hier noch ausführlicher zu werden, würde den Rahmen sprengen. Doch sowohl sie wie auch mein Erzeuger als auch die Frau die mich in diese Welt setzte sind kein Stück besser, als das was Du schreibst.
Verstehen und verarbeiten kann man all das nicht.Zumindest ich nicht, ich habe es gut in eine Schublade meiner Seele verstaut...Auch jetzt beim schreiben dieser Zeilen wühlt es sehr auf.

Herzallerliebste Grüße für Dich, von mir, Gabi

 

Antwort von Rüdiger Nazar (03.03.2010)

Liebe Gabi...danke für deinen ausführlichen Kommentar. Ja es ist wirklich schlimm...bei mir war es der Stiefvater...ein Schwein und ein Kinderseelenvernichter. Meiner Mutter war alles egal. Wenn ich Prügel bekam...und das nahezu täglich...verließ sie die Wohnung und ging bei der Nachbarin Kaffee trinken.Ich habe zu beiden keinen Kontakt mehr und möchte es auch nie wieder haben.Liebe Grüße,Rüdiger


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 03.03.2010

Lieber Rüdiger,

Auch ich hatte einen Stiefvater, den ich in meiner gleichnamigen Kurzgeschichte beschrieb. Es war für mich die Hölle.

Herzlich grüßt
Karl-Heinz

 

Antwort von Rüdiger Nazar (03.03.2010)

Liebe Karl-Heinz...ich verstehe das nicht...man hört es immer wieder daß Stiefväter...Schweine...sind.Woran mag das nur liegen ? Ich denke mir wenn sie eine Frau heiraten,nehme sie das Kind als Anhängsel in Kauf...aber richtig lieben oder akzeptieren werden sie es nie.Ich danke dir dür deinen Kommentar...herzliche Grüße,Rüdiger


Simone Wiedenhoefer (eMail senden) 03.03.2010

Lieber Rüdiger,
entweder verdrängen sie es, oder sie sind nur abgebrüht.
Man steigt nicht dahinter.
Deine Zeilen haben mich sehr berührt.
Herzlich grüßt Dich Simone

 

Antwort von Rüdiger Nazar (03.03.2010)

Liebe Simone...habe schon seit Jahren damit aufgehört darüber nachzudenken.Habe immer Gründe oder Entschuldigen für das Verhalten gesucht...wofür ? Meine Mutter verdrängt es...mein V....ist abgebrüht. Danke für deinen Kommentar,Herzliche Grüße,Rüdiger


Tatjana1990 (cita_ylviearcor.de) 03.03.2010

Lieber Rüdiger,
das ist schön geschrieben und ich denke ich kann nachempfinden, was du fühlst. Hatte selber solche Situationen. Bei mir kam dann nur als Antwort ich habe deinen Brief gelesen...das ist deprimierend trotzdem versuche ich es immer wieder. Ich hoffe immer noch auf die Einsicht...Jetzt habe ich nach Jahren auf einer anderen Ebene Kontakt wieder gefunden. Wir reden nicht über die Vergangenheit, weil das nur zu Konflikten führt. Vielleicht kannst du es ja auch so versuchen ohne über die Dinge zu reden, die dich so verletzt haben? Ich weiß, dass es schwer ist...
LG Tatjana

 

Antwort von Rüdiger Nazar (03.03.2010)

Liebe Tatjana...ich habe es vor Jahrzehnten des öfteren versucht...hat keinen Zweck...weder meine Mutter...noch mein Vater sind einsichtig.Alles ist gelogen was ich sage...so meinen sie. Heute lege ich auch keinen Wert mehr darauf.So hart es sich auch anhören mag...sollen sie ihre Einstellung mit in`s Grab nehmen.Danke dir für deinen netten Kommentar und sei lieb...herzliche Grüße,Rüdiger


heideli (heideli-mgmx.de) 03.03.2010

WOW! Wie ist denn DAS wieder so toll geschrieben!!!!!
Geht einem ja wieder mal kalt den Rücken runter!
Gratuliere für so etwas starkes!
Heide

 

Antwort von Rüdiger Nazar (03.03.2010)

Liebe Heide...hihihi...kann mich nicht des Eindruckes entziehen...daß dein Kommentar etwas von veräppeln an sich hat. Was ist denn da so toll an den paar Sätzen ? Dank dir noch für den letzten Kommentar..." du junger Spund "...sah dein Foto im Autorensteckbrief...entweder sind wir beide ungefähr gleich alt...oder ich bin älter.Grüße dich recht herzlich...Rüdiger


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 03.03.2010

Lieber Rüdiger,
damit hat er sich selbst ins Aus gesetzt, wenn er es als billigen Roman ansieht. Kopf hoch und dein eigenes Leben weiter so gut führen wie bisher. Viel Glück dabei!
Liebe Grüße von Margit

 

Antwort von Rüdiger Nazar (03.03.2010)

Ach ja liebe Margit...das tue ich schon lange. Habe schon seit 15 Jahren...Gott sei Dank...keinen Kontakt zu ihm.Wollte mich damit jetzt auch nicht ausweinen...sind halt Sachen die ich mal geschrieben habe...setze sie jetzt nach und nach hinein.Dank`dir für`s lesen...herzliche Grüße,Rüdiger


cwoln (chr-wot-online.de) 03.03.2010

Lieber Rüdiger,
ein Mensch wird so bleiben, wie er GESTRICKT ist. Wenn man auf Einsicht hofft, dann erlebt man nur eine neue Enttäuschung.
Ich denke mir immer, dass die Erwartung einfach zu groß ist, denn ich weiß, dass es so gut wie unmöglich ist, sich selbst zu ändern.
Deshalb ist das Fernhalten von bestimmten Personen, das, was am wenigstens Schmerzen verursacht.

Grüße zu dir von Chris

 

Antwort von Rüdiger Nazar (03.03.2010)

Ich danke dir für deine Worte liebe Chris.Bei manchen ist wirklich hopfen und Malz verloren. Ändern ß Doch es geht ein wenig wenn man an sich selber arbeitet und seine Fehler vielleicht einsieht. Ein wunderschönen Sonnentag noch...recht herzliche Grüße,Rüdiger


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 03.03.2010

Einfach traurig, Rüdiger und reine Charaktersache, wie sich Menschen oft verhalten;-)) am Besten, so gut es geht abschließen und vergessen!!! GlG Adalbert.

 

Antwort von Rüdiger Nazar (03.03.2010)

Dank`dir lieber Adalbert für deinen netten Kommentar...ja...die Sache ist für mich schon seit sechzehn Jahren abgeschlossen...Herzliche Grüße,Rüdiger


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).