Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„ohne Titel“ von Rüdiger Nazar

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Rüdiger Nazar anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

kordula (kordula.halbritteroutlook.com) 18.07.2010

es sagt mir, dass die natur immer die stärkere sein wird, wir menschen werden trotz all unserer technik irgendwann verschunden sein, weil wir ohne natur nicht überleben können...der mensch ist dabei dieses umfeld zu zerstören, (also sich) sie wird wieder aufatmen.. wie dieser grashalm!!!!
sanfte grüße in deinen tag
kordula

 

Antwort von Rüdiger Nazar (19.07.2010)

Danke dir liebe Kordula...auch für diesen netten Kommentar...liebe Grüße....Rüdiger


Bild Leser

hansl (eMail-Adresse privat) 28.03.2010

Lieber Rüdiger,

und eine Ameise hebt das hundertfache ihres Körpergewichtes...in Relation dazu ist der Mensch ein Schwächling.. und das übrigens sowieso.. ;-)

Liebe Grüße
Faro


Frank Gülden (eMail-Adresse privat) 28.03.2010

Lieber Rüdiger,
ich habe mal ein Photo gesehen, wo ein Champignon Asphalt durchbricht. Tolles Gedicht! - Und Du bleibst im Forum! - Du bist nicht dazu auf der Welt um so zu sein, wie andere Dich gern hätten! - Du schreibst gern und gut! - Du hast Gefühle gezeigt. - Was kannst Du dafür, daß das nicht verstanden wurde? - die Hunde bellen und die Karavane zieht weiter.... Noch einmal herzliche Grüße von Frank


Traumlandfliegerin (Gabipower03web.de) 27.03.2010

Lieber Rüdiger,

es ist irgendwie komisch in der Natur zu beobachten, aber irgendwie findet jedes noch so zarte Wesen der Schöpfung egal wo auch immer seinen Weg hindurch.

Liebste Herzensgrüße in Deine Nacht von mir, Gabi

 

Antwort von Rüdiger Nazar (28.03.2010)

Liebe Gabi...ja du hast recht...alles findet seinen Weg...nur ich nicht...Danke für deinen lieben kommentar...herzliche Grüße...Rüdiger


Simone Wiedenhoefer (eMail-Adresse privat) 27.03.2010

Lieber Rüdiger,
die Natur ist voller Wunder, schade das es für viele nur selbstverständlich ist, ist es aber nicht.
Tolle Zeilen von Dir.
Ganz lieb grüßt Dich Simone

 

Antwort von Rüdiger Nazar (27.03.2010)

Liebe Simone...ich danke dir für deinen netten Kommentar...ja die Menschen hasten durch die Welt...mit Scheuklappen...nicht rechts noch links sehend.Einen kleinen Löwenzahn der irgendwo am Wegrand steht...na was soll`s ? Der wunderschöne Sonnenuntergang...der die Erde küsst bevor er schlafen geht...den sehen sie nicht...na was soll`s. Menschen gehen im Wald spazieren...schwerbeladen mit Taschen und Körben...lärmen und lachen...der Transistor brüllt seine Noten voll in die Ruhe hinein. Kippen...Papier...Flaschen donnern im hohen Flug in die Böschung.Und wenn sie nach hause kommen...oh war das ein schöner Spaziergang in der Natur.Sie haben nicht mal die kleine Meise gesehen die zwitschernd auf dem Aste saß...den Igel der reißaus nahm...wunderschöne Steine...Kieselsteine in allen Farben die in jahrtausenden vom Eis und Wasser geformt waren...ach was schreibe ich hier nur ß könnte mich jetzt echt verzetteln...höre besser auf...bevor ich nerve...recht herzliche Grüße und danke für´s lesen...schönes Wochenende,Rüdiger


heideli (heideli-mgmx.de) 27.03.2010

Ich kann mich nur immer wieder über das Innere Deines Kopfes wundern! Was wird da an wunderbaren Gedanken nur NOCH aufbewahrt!
MeieGüte, ich lese Dich und staune!
Ständig staune ich!
Staunend grüßt dich Heide auch aus der weiten Ferne, wo schon die Mandel und Sauerkirschen in voller Blüte stehen! Und das in der Mitte der Hauptstadt!

 

Antwort von Rüdiger Nazar (27.03.2010)

Heide...das ist ein wunderschöner Kommentar...und ich danke dir dafür.Es sind Gedanken...nein...auch Beobachtungsgabe...viele Menschen sehen so etwas nicht...zertrampeln einfach alles was blüht und wächst. Das innere meines Kopfes ? Ein Wirrwarr...Emotionen... Gefühle die ich nicht einordnen kann...bin ich angekommen...wo geht`s hin...geht es überhaupt weiter...rastlos...immer auf der Suche...nach was ? Manchmal denke ich wirklich...ich gehöre nicht hierhin...bin auf einem falschen Planeten gelandet.Ich wollte eigentlich Liebe...Farbe...Frohsinn und Glück...was habe ich hier auf diesem Dreckklumpen erhalten...den wir so stolz Erde nennen...Krieg...Hass...schwarz...und Ohnmacht.Oh mein Gott...ich verzettele mich wieder in Gedanken die dich gar nicht interessieren...entschuldige...ach ja...sei doch nicht bös`wegen meiner Kritik...habe dich garnicht runtergeputzt...würde ich nie machen...steht mir auch nicht zu...fand nur zum Vergleich was du sonst so üblich schreibst...das eine Gedicht nicht nach meinem Geschmack...du bist einfach besser...und das sehe ich immer wieder an deinen Gedichten und Schreiben...grüße dich ganz herzlichst auch aus der Ferne...wo die Sonne scheint und Mandel und Sauerkirschen ebenfalls blühen.Es ist schön...daß es dich im Forum gibt...ich lese dich sehr gerne...herzliche Grüße...Rüdiger


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 27.03.2010

Lieber Rüdiger,

Es sind die geheimnisvollen Kräfte der Natur.

Als die Trümmerfrauen kamen und plötzlich einen Löwenzahn sahen, der sich durch den Asphalt erhoben hatten, da weinten sie vor Freude und neuer Hoffnung.

Herzlich grüßt dich
Karl-Heinz

 

Antwort von Rüdiger Nazar (27.03.2010)

Lieber Karl-Heinz...das ist ein wunderschöner Vergleich mit den Trümmerfrauen...ich kann mir vorstellen wie sie sich gefühlt haben...in all`dem Elend und Schutt und Zerstörung... einen Löwenzahn zu sehen...ich glaube ich hätte auch geweint.Ich danke dir für den netten Kommentar...gruß zum Land des roten Ahorns...herzlichst,Rüdiger


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 27.03.2010

...man sieht's, die Kräfte sind gut verteilt um überleben zu können, Rüdiger, lG Adalbert.

 

Antwort von Rüdiger Nazar (27.03.2010)

Genau lieber Adalbert...danke für den Kommentar...schönes Wochenende noch,Gruß,Rüdiger


Goldfeder (chris-tine-doehringchris-tine-doehring.de) 27.03.2010

Es ist nicht schlecht, sich auf seine Stärken zu besinnen. Mit offenen Augen durch die Welt gehen ist dabei sehr hilfreich... Auch das Nachdenken über ein kleines Gedicht kann es sein. Lieber Rüdiger, hab gerne bei Dir vorbeigeschaut und grüße herzlich:-)) Chris

 

Antwort von Rüdiger Nazar (27.03.2010)

Liebe Chris...ganz herzlichen Dank für deinen netten Kommentar...wünsche dir noch ein schönes Wochenende,herzliche Grüße,Rüdiger


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 27.03.2010

Dies Rüdiger sind die Wunder der Schöpfung!!! Wünsche Dir ein „guates Nächtle“ – schmunzel
Franz und Herzblatt

 

Antwort von Rüdiger Nazar (27.03.2010)

Dank`dir und euch lieber Franz...ein schönes Wochenende,grüße,Rüdiger


Rainer Grotehen (eMail-Adresse privat) 27.03.2010

Natur findet immer einen Weg, lieber Rüdiger! Und sie ist kräftiger, als wir glauben!
Schön zum Ausdruck gebracht!
Lieber Gruß
Rainer

 

Antwort von Rüdiger Nazar (27.03.2010)

Danke für`s lesen lieber Rainer...du hast recht...die Natur nimmt sich zurück was ihr gehört...schönes Wochenende noch,herzliche Grüße,Rüdiger


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).