Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Die Nibelungen: Kriemhild und Brunhild im Clinch“ von Jürgen Berndt-Lüders

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Jürgen Berndt-Lüders anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Balladen“ lesen

Bild vom Kommentator
Wie schrieb schon Friedrich Schiller? Wehe wenn sie losgelassen!!!
„Die Frauen in Eifersucht“!!!!

Grüße
Don Francesco


Jürgen Berndt-Lüders (18.04.2010):
stimmt, lieber Franz. Was mich an meinem Gedicht reizte war die unmögliche Möglichkeit, Frauen aus dem Mittelalter über Orgasmusschwierigkeiten diskutieren zu lassen. Völlig undenkbar Jürgen

Ruena (melvin6gmx.de)

17.04.2010
Bild vom Kommentator
Super geschrieben lieber Jürgen...gerne gelesen...herzliche Grüße und ein schönes Wochenende,Rüdiger

Jürgen Berndt-Lüders (17.04.2010):
Dir auch, lieber Rüdiger, Das Wetter stimmt ja. Jürgen

freude (bertlnagelegmail.com)

17.04.2010
Bild vom Kommentator
Jürgen, sieh Dir doch die Frauen an,
was sie alles stellen an,
den Kürzer'n zieht immer nur der Mann,
der nicht richtig bluffen kann.

Echt stark geschrieben;-)) lG Adalbert.



Jürgen Berndt-Lüders (17.04.2010):
ich glaube, lieber Adalbert, dass nicht so viele Leute die Nibelungen-Sage kennen. Also habe ich wohl nicht zuviele Frauen auf ihre Macht über uns Männer hingewiesen. Jürgen

Michel Pauwels (ozelotzonkatlweb.de)

17.04.2010
Bild vom Kommentator
Sehr locker erzählt, kompliment. Jetzt weiß ich endlich von wem die Nibelungensage geschrieben wurde.

Beste Grüße

Michel

Jürgen Berndt-Lüders (17.04.2010):
Klar, Michel, und ich weiß auch, wo der Nibelungenschatz im Rhein liegt. Aber bitte nicht weiter erzählen. Jürgen

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).