Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Wia spat? (wie spät?)“ von Paul Rudolf Uhl


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Paul Rudolf Uhl anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Nachdenkliches“ lesen

Bild vom Kommentator
Lieber Paul,
philosophische Betrachtungen wunderbar in ein Mundartgedicht eingebunden, das gefällt mir sehr gut.
Ganz liebe Abendgrüße sendet Dir
Ingrid

Paul Rudolf Uhl (28.07.2010):
Danke, Ingrid, auch Dir einen ruhigen Abend...

Bild vom Kommentator
Lieber Paul,
Frage eines Preissn an einen Bayern:
Tschuldigung, wissen sie wie spaet es ist?
Spat!
Sehr spaet?
Naa, zu spat!
LG: Herbert

Paul Rudolf Uhl (28.07.2010):
Hey, merci für`n Kommi - Saupreiss, thailändischer! (;-))

Bild vom Kommentator
Hallo Paul,

Es ist wirklich nie zu spät solange man noch lebt. Man kommt allerdings hin und wieder mal zu spät....wenn man den Wecker nicht eingestellt hat.

Gern gelesen deine Mondart und auch verstanden.

Herzlich grüßt dich
Karl-Heinz
Bild vom Kommentator
Lieber Paul,
das hast du gut geschrieben, da kann man dir nur zustimmen.
Vielen Dank auch für deine beiden jüngsten Kommentare, hat mich sehr gefreut.
Herzl. Grüße von Heinz
Bild vom Kommentator
Hallo Paul!
Ein wunderbares im Dialekt geschriebenes Gedicht,
welches die Wahrheit sagt!
Herzlichst
RAINER
Bild vom Kommentator
Hallo Paul...

Wenn ich auch als Saupreiß Dein Gedicht zweimal lesen musste,
so verstand ich es schon beim ersten Lesen.
Treffender kann man es fast nicht sagen.
Und im vortgeschrittenem Alter, verfliegt die Zeit (so das Gefühl) nur so.
So rufe ich mir in Erinnerung:
Jeder Tag ist der Anfang eines neuen Glücks.

Herzlichst
Arachova
Bild vom Kommentator
Lieber Paule, also da muss man schon langsam und laut lesen, um alles zu verstehen. Früher warst a bisserl demokratischer, leichter...zu lesen!
Aber wenn man sich Mühe gibt, dann kann man am Ende sagen: Wenn Deine Zeit um ist, ists wirklich zu spät"!
Liebe Grüße von Heide

Paul Rudolf Uhl (27.07.2010):
...DFu hast es ja wirklich verstanen, Heideli! Als Hamburger Saupreiss!- RESPEKT! Es war wirklich tiefste Mundart... Herzlich der Paul

Bild vom Kommentator
1*******! Klasse! Ja Paul, wenn möglich frage ich nie nach der Zeit. Sie kommt und geht!!! Grüße euch beiden
Franz mit meim Herzblatt´l
Bild vom Kommentator
Wia spät is wirkli und wia vü Christbama geb ma uns nou, Paul?

Dei Freind, da optimistische Bertl.

Paul Rudolf Uhl (27.07.2010):
Liaba Freind, a so a zehne kunnt i scho no dalebn...

Bild vom Kommentator
Die Mundart Gedichte sind immer der absolute Hammer. Das hast Du gut drauf. So Paule auf der Vogelweide!
Lg Klaus
Bild vom Kommentator
Lieber Paule,
gerne gelesen deine Zeilen über die Zeit.
Die Lebenszeit wird immer kürzer, und trotzdem haben wir noch viel Zeit.....
Morgengruß von Chris

Paul Rudolf Uhl (27.07.2010):
Auch Dir einen guten Morgen und Dsnk fürn Kommi! Wir waren 4 bTage weg - im Hasrz... daher wenig Kommentare von mir...

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).