Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Jazzfreunde 2“ von Lothar Semm

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Lothar Semm anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Karneval, Fastnacht und Fasching“ lesen

Herbert Itter (heitkigmx.de) 28.07.2010

Ja lieber Lothar,
was willst Du denn von Leuten erwarten, deren Parkett nicht betreten soll, damits geschont wird? Humor? Lachen? Toleranz?
Ist bei denen alles nicht vorhanden! Das gibt's aber auch anderswo. Ich kenne Leute,(kannte) die,ich sag mal so, Schneider heissen und Schneider von Beruf sind. Macht dann jemand einen harmlosen Witz ueber Schuster, fuehlen die sich angegriffen und sind beleidigt.
Bekloppt, oder? Gibt es aber, oefter wie man glaubt. Manchen passt ja schon die Nase eines anderen nicht, egal was der dann sagt, das ist immer alles schlecht und gelogen! Man sollte einfach fuer diese Pappnasen mitlachen!
Geht nur leider auch nicht immer.
Also, nicht aergern, nur wundern!
LG: Herbert


heideli (heideli-mgmx.de) 27.07.2010

Ists wirklich denn so schlimm gewesen? Nun lieber Arachova, ich finde nicht. Aber wie du sagst: jeder hat seine Schmerzgrenze. Beim einen sitzt die Latte niedrig, beim andern hoch. Es kann halkt niemand über seinen Schatten springen. Was Dir und mir gefällt, muss für den nächsten schon voll daneben sein. Spaßvögel haben es da immer etwas schwerer. Denn Spaß ist oft grenzwertig. Das ist das Dumme!
Wenn ich sehe, was man sich nicht nur zur Karnevalszeit im Fernsehen erlaubt, dann übersteigt das auch oft sogar mein humorisches Gemüt. Es sollte nie etwas persönlich verletzen. Aber mach mal "allgemeinen" Spaß!
Also ist das ein autobiographisches Gedicht? Au weiha! Da hast Du aber zu knabbern gehabt! Ich hab sowas ähnliches grad vor 3 Tagen erlebt ;-)
Liebe grüße sendet Dir heide

 

Antwort von Lothar Semm (27.07.2010)

Hallo liebe Platonia.--Für mich bist Du ein wunderbares Geschöpf Gottes.--Wollen wir es da nicht bei dem Namen lassen?--Aber zu dem Gedicht.--Als die Ablehnung der Stadt OHA ausgesprochen war,--fand der Jazz an einem anderen Ort statt.--Und da wurde das Gedicht,--zwar nicht von mir selbst,--sondern von einem Jazz-Freund verlesen.--Das gefiel nicht so sehr, und ich bekam ein Schreiben vom Bürgermeister,beginnend mit dem Wortlaut: Mit Befremden habe ich Ihre im Internetportal "Eseltreiber" veröffentlichen "Gedanken zum Karneval in Osterode" zur Kenntnis genommen. Selbst mir als aktiven Karnevalisten vergeht beim Thema "Jazz im Rathaus" langsam das Lachen. - Absatz - Und dann ausführliche Erklärungen.-- Ich schrieb zurück und fügte den 2 Teil mit bei.--Gleichzeitig bekam der "Eseltreiber" das 2. Gedicht, welches dort auch erschien.--So, nun kennst Du einen Großteil der Geschichte.--Liebe Grüße und bis bald--Arachova


Bild Leser

freude (adalberttele2.at) 27.07.2010

Empfindlich sind die Leute schon,
was hab'ns im Karneval davon???

LG, Bertl.

 

Antwort von Lothar Semm (27.07.2010)

Lieber Bertl. Inzwischen ist "Gras darüber gewachsen", wie man so sagt.--Ich freue mich aber sehr, dass Du bei mir warst.--Danke und Gruß Arachova


Bild Leser

norbert wittke (norbertwittkelyrikhotmail.com) 27.07.2010

Lieber Lothar, manche Leute vertragen keinen Spaß. Hier bei uns ist der Karneval besonders ernst. Liebe Grüße Norbert

 

Antwort von Lothar Semm (27.07.2010)

Lieber Norbert.--Das war damals eine Aufregung bei einigen Leuten,--was keiner so recht verstanden hat.--Erstens war es die Spitze einer Karnevalgesellschaft, die auch gleichzeitig Spitze der Stadtverwaltung ist.--Ich lebe noch.--Liebe Grüße und DANK --Arachova


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 27.07.2010

Ich sage immer, einer denkt so und der andere wieder so, ergo et kütt wie et kütt! So gesehen mein Versuch bei allem, wenn möglich immer das Beste aus allem machen!!!!!!! Grüße Dir
Franz

 

Antwort von Lothar Semm (27.07.2010)

Ich sehe es auch so wie Du, und danke Dir für Deinen Besuch.--Ich wollte das hier nicht einstellen, --da es vermutlich nur einen internen Kreis interessiert.--Doch dann hat man mich mehrmals dazu ermuntert.--Aber den Freitag werde ich deshalb nicht vergessen.--Liebe Grüße Arachova


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).