Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„EINSAMKEIT“ von Christa Astl

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Christa Astl anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Einsamkeit“ lesen

Henni Weiss (toskahenjohaon.at) 16.11.2011

Liebe Christa !

Das Gedicht sprach mir vor einigen Tagen noch aus der Seele, nur jetzt im Moment haben die Zeiten sich geändert. Wie Du weist habe ich viel zu tun und kann unter Menschen gehen, Du selber bist es, der sich ändern muss, die Anderen werden sich nicht ändern !!!


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 12.08.2010

Sicher ein ganz großes Problem des Medienzeitalters, liebe Christa. Wo wird noch richtig diskutiert, warum nicht auch über einen interessanten Reisebericht? Die Problematik ist die Vereinsamung, die ich in der brutalen Kurzgeschichte "Stumme Kälte" beschrieben habe. Die Situation in "Allein" ist dagegen die romantische Form des Alleinseins. Schau mal in beide rein. Würde mich freuen, wenn sie dir so zusagten wie mir deine ketzerisch-wahren Zeilen deines Werkes. LG von RT

 

Antwort von Christa Astl (12.08.2010)

Die "Stumme Kälte" geht (mir) schon "unter die Haut"! Obwohl ich allein in einem Zimmer einmal ganz andere Erfahrungen machte,- gibts demnächst zu lesen. Lieben Gruß, christa


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 10.08.2010

Liebe Christa,

Du hast ein Thema erwählt, dass man als eine Krankheit unserer Zeit ansehen muss. Das Fernsehen, obwohl in mancher Beziehung lehrreich, hat das Familienhleben zerstört. Man sitzt nicht mehr im schönen Kreise zusammen und singt Am Brunnen vor dem Tore. Jeder hat seine eigenen Interessen und mit den vielen verschiedenen TV Kanälen gibt es auch Streit darüber was eingestellt werden soll. Menschen leben sich auseinander.

Gern gelesen dein Gedicht,

Herzlich grüßt dich
Karl-Heinz

 

Antwort von Christa Astl (12.08.2010)

Lieber Karl-Heinz! Einsamkeit: ein Thema - mein Thema. Recht liebe Grüße von christa


Bild Leser

hansl (eMail senden) 10.08.2010

Liebe Christine,

Medien bergen die Gefahr, einsam zu machen.. den, der sie konsumiert und den, neben dem der Konsument hockt..

Nachdenkswerte Verse von dir!

Liebe Grüße
Faro

 

Antwort von Christa Astl (10.08.2010)

Lieber Faro, von einem Punkt der Erde zum nächsten kommt man schneller und leichter als von einem Menschen zum anderen, leider... Einen schönen Abend wünscht dir noch christa


halbmond1972 (halbmond1972yahoo.de) 09.08.2010

Grüß dich liebe Christa!

Traurige Gedanken, die du hier in schönsten und feinfühligen Worten niederschriebst.

Man kann dies alles nachempfinden.. denn diese Einsamkeit inmiiten von Menschen ist keine Seltenheit!

Mein Kompliment, verbunden mit lieben Grüßen schickt dir

Kerstin

 

Antwort von Christa Astl (09.08.2010)

Danke liebe Kerstin, für deinen Kommentar. Ja, ich wollte ein Thema ansprechen, das vielfach noch tabu ist. Unter Menschen hat man doch nicht einsam zu sein! Diese Einsamkeit bewusst anzunehmen und dann bewusst zu ändern, dazu will ich einen Dankanstoß geben. Gute Nacht und lieben Gruß, christa


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 09.08.2010

Hut ab, liebe Christa, vor diesem Gedicht. So wird es in den meisten Familien zugehen, sie gehen nicht mehr aufeinander zu!
Liebe Grüße von Margit

 

Antwort von Christa Astl (09.08.2010)

Ganz bewusst wollte ich dieses Thema ansprechen, eine Situation, unter der viele, besonders Mütter und Hausfrauen, die den ganzen Tag allein sind, leiden. Gut Nacht und liebe Grüße von christa


cwoln (chr-wot-online.de) 09.08.2010

Liebe Christa,

In vielen Familien wird es so sein.
Du hast sie um dich und bist doch allein.


Jeder geht seinen eigenen Interessen nach, will was erleben. Die Medien gaukeln es ihnen vor. Das brauchst du, um glücklich zu sein...
Das Einfühlen in den anderen geht in der Hektik verloren. Vielleicht gibt es vereinzelt noch solche Menschen, aber sie werden immer seltener.
Alles ist oberflächlich geworden, und das, was der Mensch wirklich braucht, will er durch HABEN ersetzen.
So sucht er ein Leben lang, und wird es nicht finden.
Nachdenkliche Zeilen, die ich gerne gelesen habe.
Gruß von Chris

 

Antwort von Christa Astl (09.08.2010)

Wie Recht du hast, liebe Christine! Trotz Mobilität, trotz Telefon, Handy und Internet sind die Menschen heute einsamer denn je. Der persönliche Kontakt, die Beziehung zwischen Ich und Du fehlt. Danke für deine Worte und liebe Grüße von christa


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).