Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Hinnerks Sonntagsstorys 8“ von Herbert Itter


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Herbert Itter anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Phantasie“ lesen

Bild vom Kommentator
Lieber Herbert,

wer kreuz und quer das Weib betört,
bemerkt: Beziehung voll gestört! ;-)))

Liebe Grüße
Faro

Herbert Itter (07.09.2010):
Lieber Faro, tja, so ist das nun mal! Bei Jederman(n) ist doch letztlich die entscheidende Frage: Was ist im Kopf, und mit welchem denkt er? Wobei man nicht immer grundsaetzlich davon ausgehen kann dass dies ganz sicher der Fall ist! Aber sowas tritt frueher oder spaeter zu Tage! Weisst Du ja, schon aus Berufserfahrung! Obwohl man in dem Alter noch gewiss grosse Abstriche machen muss. Das hat die Natur so eingerichtet! Manche bleiben ja auch in gewisser Weise immer jung. Vermeintlich! Oder es fehlt ihnen was, oder sind gestoert! Wer vermag dies schon in letzter Konsequenz zu erkennen? Doch nur der liebe Gott! Aber der sieht's, garantiert! Auch wenn das die ihm vermeintlich nahestehenden oft vergessen! Ist doch komisch, oder? LG: Herbert PS: Oh sorry, kann missverstaendlich sein. Ich meine natuerlich nicht Dein Alter, sondern das Deiner Schueler!

Bild vom Kommentator
Lieber Herbert.

Die Grafentochter scheint ja sehr umTRIEBIG zu sein. Der Sohn des Barons, kann einen ja schon fast leid tun.
Wo wohnt sie noch mal gleich????? Grins*

Liebe Grüße an dich, Helmut

Herbert Itter (06.09.2010):
Lieber Helmut, genau, das ist die richtige Bezeichnung fuer die Zicke, UmTRIEBIG! Hihihi, einwandfrei! Wo die wohnt? Ich dachte das weisst Du? Im Schloss, lieber Helmut, wo denn sonst? Das isses ja gerade, unsereins lebt in baufaelligen Mietskasernen, und dies Gesindel im Schloss! Und nur weil sie Tinte gesoffen haben! Blaues Blut, weisste! Ich trink nur gelbes Bier, andauernd. Deswegen bin ich auch kein bisschen neidisch auf die! Ich mag 'se halt nicht, weil 'se immer so hochgestochen von ihrer Grafschaft und was weiss ich faseln. Und der Sohn des Baron? Nee, der tut mir nicht leid, das Ei! Steht doch im Adelsrang hoeher wie die Grafenzicke, oder doch nicht? Egal! Jedenfalls isser devot wie'n Stallknecht! Und sowas soll spaeter mal 'nen ganzen Landstrich regieren! Wie soll das denn bitteschoen gehn, frag ich Dich! Die spinnen doch alle, genau wie die Roemer, deswegen werden sie auch untergehn. Die Frage ist nur, wann? Immerhin haben die sich im Verlauf der Jahrtausende laenger gehalten, als die albernen Kurzschwerttraeger. Weltreich, pah, das ich nicht lach! Das hatten auch damals schon die Strippenzieher hinter den Kulissen in der Kralle, das kannste mir glauben! Warum sonst hat denn der Brutus den Caesar....... ach was, Schluss jetzt, was geht mich denen ihr Elend an! LG: Hinnerk

Bild vom Kommentator
Lieber Herbert,

Deinen Worte zum Sonntag habe ich wieder einmal mit Andacht genossen.

Herzlich grüßt dich
Karl-Heinz
Karl/Heiny

Herbert Itter (06.09.2010):
Lieber Karl-Heinz, das ist zu viel der Ehre, Andacht hoert sich etwas zu kirchlich an! Aber wie ich Dich Schelm kenne, weisst Du immer genau was Du sagst oder schreibst. Und von daher gesehn, lassen wir es mal so stehn! Ich danke Dir! I-Net laeuft wieder, bis nachher bei KG. Lieben Gruss: Herbert

Bild vom Kommentator

Da ich liebe niemals Tadel
halte fern mich von dem Adel,
ob Graf oder Baron
was, soll dies schon
denke an, Schneewittchens Nadel!

Grüße Dir Herbert
Franz


Herbert Itter (06.09.2010):
Da haste aber auch schoen recht, lieber Franz! Fernhalten von den Tintevertretern ist das Beste! Die haben doch sowieso immer recht, nur meistens keine Ahnung! Aber war Schneewittchen denn Fixerin? Also das hoer ich zum ersten mal! Hab immer gedacht das waer ein anstaendiges Maedel, trotz des Prinzen! Und nun das! Naja, kein Wunder bei der Schwiegermutter, oder Stiefmutter? Oder.... ach was weiss ich denn, von mir aus schnupft er auch der Prinz, mir doch egal, ist ja sein blauer Astralkoerper! Aber das arme Maedchen zum Fixen zu verfuehren, Franz, dass nehm ich ihm echt uebel! Glaub ja nicht, das ich noch ein Wort mit dem Wechsel, diesem Banausen, diesem gottlosen Gesellen! Wann war der eigentlich das letzte mal in der Kirche? Weisst Du das? 'ne Revolution muesste es geben, wegjagen muessten den die Kommunisten! Da gibts viele, z.B. unter den Strassenbahnschaffnern, das waeren die besseren Prinzen sag ich Dir! Was sagst Du? Die gibts nicht mehr? Ja dann frag ich mich doch jetzt allen Ernstes: Wozu gibts denn dann noch Prinzen und die anderen Nichtsnutze? Versteh einer die Welt! LG: Hinnerk

Bild vom Kommentator
Herbert, so lustig, auch so lebensnahe sind deine sonntaglichen Blitzgedanken.
LG vom Adalbert.

Herbert Itter (06.09.2010):
Lieber Bertl, wie denn Blitzgedanken? Da blitzt nix imm Kopp, da ist 'ne Rumrumleuchte am blinken!Die ganze Zeit! Die hat mir die Grafentochter mit ihre blitzsauberen Figur da installiert! Die geht mir gar nicht mehr raus aus'm Kopp! Aber keine Chance sagt sie! Bin zu alt und mein Blut ist rot, nicht blau! Hatt se getestet. Hat an mir rumgestochert mit 'ner spitzen Haarnadel. Bis Blut kam. Und das war rot zu meinem Pech! Aus und vorbei. Aber aus'm Kopp will 'se nicht raus das Biest! Auserdem hab ich die Befuerchtung, das die Haarnadel vergiftet war! Zuzutrauen ist ihr das! Haett ich nur auf Franz gehoert! Der hat gesagt: Halt Dich so fern wie nur moeglich von denen! Recht hatter! Nu zu spaet! Und der Eierkopp von Baronsohn grinst nur duemmlich! Das ist ein Elend, Bertl, was ich mit denen hier hab! Aber keine Bange, die tricks ich aus, lass sich nur meine Verliebtheit in die Grafenzicke erst mal wieder gelegt haben. Fuer was bin ich denn der Autor, und die nur die Romanfiguren! Aber Du kennst das ja auch, gibste der Brut den kleinen Finger......... Lieben Grinsegruss: Hinnerk

Bild vom Kommentator
Wie der Vater so der Sohn,lach
Stelle ich leider auch immer wieder fest,lieber Herbert

glg <der Klaus

Herbert Itter (06.09.2010):
Lieber Klaus, Jaaaaa, das nennt man Vererbungslehre! Hab ich mich mal intensiv mit beschaeftigt, studiert quasi! Da haste aber noch Glueck, wenns so ist. Dann verstehste es wenigstens. Ist naemlich der seltenere Fall. Haeufiger ist, das eine, manchmal zwei Generationen uebersprungen werden. Bei einer gehts ja auch noch, dann heisst es: Sein Opa war genau so'n Stinkstiefel! Aber bei zweien? Da weiss keiner mehr was davon, und dann ist das Hallo aber gross! Wo hat der das nur her? Liegt klar auf der Hand, aeeh in den Genen. Weiss nur keiner was von! Hihihi, alle selber schuld! Kann man ja lernen! Geht aber nicht nur theoretisch, auf dem Gebiet geben die Buecher nicht alles her, muss man schon praktisch beobachten. Geht bei Menschen aber auch nicht, keiner wird alt genug dafuer, Nicht mal ein Forscher. Wie? Verrat ich hier doch nicht oeffentlich! Ist aber so, kannste glauben! Ach ja, falls Dein Sohn so ist wie Du, haste richtig Glueck gehabt! Oder nicht? )))grins, LG: Herbert

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).