Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Nach dem 3. Oktober“ von Hans Witteborg

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Hans Witteborg anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gesellschaftskritisches“ lesen

Agathon (fotogesaengegmail.com) 19.10.2010

Hallo Hans,

das Ganze seh ich eher sehr gelassen.
Zufriedenheit? Schlafpille doch nur für die Massen!
Die Politik kann sich die Hände reiben,
wenn alle stillvergnügt zu Hause bleiben.
Vieles gibt es in Deutschland zu beklagen.
Das möchten wir auch laut und offen sagen!
Einheit? Doch nur ein leeres Wort.
Ich seh in Vielfalt einen größeren Sinn.
Viel lieber fahre ich an einen Ort,
wo ich anders als andere Bewohner bin.
Zufriedenheit ist nicht das höchste Gut.
Zur Gegenwehr gehört dagegen Mut.
Wären in Leipzig, Dresden, Stuttgart oder in Berlin,
die Leut´zufrieden, dass die Sonne ihnen auf die Nase schien,
wär dieses Land keine lebend´ge Demokratie,
weil die Bevölkerung laut nicht nach Veränderung schrie.

Das glaubt ganz fest und ohne Hohn

Agathon



cwoln (chr-wot-online.de) 19.10.2010

Lieber Hans,
die Zufriedenheit ist ein großes Gut, wohl dem, der sie in sich trägt.
Gerne gelesen.
In der 3.Zeile der letzten Strophe fehlt die Vorsilbe GE.
Herzlich grüßt dich Chris


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 19.10.2010

Richtig lieber Hans, dies Wort vermisst man immer mehr! Zufriedenheit!!! Jean Paul sagte einmal, „Unsere größten Erlebnisse sind nicht unsere lautesten, sondern unsere stillsten Stunden.“!!! Grüße Dir
Franz


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).