Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Weder Licht noch Schatten“ von Silvia Milbradt

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Silvia Milbradt anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Jahreszeiten“ lesen

Michael Buck (micha.buck1962gmail.com) 18.02.2012

Den Rosenduft aus diesem Gedicht, den hätten wir auch heute importieren müssen, um ihn beschnuppern zu können, obwohl wir ihm in diesem Moment näher sind, als zu jener Zeit als diese Zeilen entstanden ist.
Ja, und die Wildgänse müßten auch bald wieder da sein, um sich von uns bestaunen zu lassen... :-)

Deine Worte hier, die sind mir aber auch heute, im Spätwinter, wenn man das so betrachten will ein Genuß, den ich zur späten Stunde kommentieren muß... nein möchte... grins.
Weil sie auf lyrisch wunderbarste Weise die Natur im Herbst beschreiben, ja sie uns fühlen lässt.
Sehr schön, und das meine ich wirklich so... :-)

Und heute herrschte eben auch eher Schatten, und ein frischer noch dazu, als Licht, aber dies nur was das Wetter angeht.
Sonst durfte ich einen schönen Nachmittag erleben, denn ich war auf Schatzsuche, und das nicht allein... :-)
Gefunden haben wir ihn aber dann doch nicht, einfach weil wir nicht damit gerechnet haben uns zu verrechnen.
Aber das macht rein gar nichts, denn hier ist die Suche, und die Freude, die sie mit sich bringt höher einzuschätzen als jeder Fund.
Trotzdem wird es an anderer Stelle und Zeit fortgesetzt... lach.

Liebe Silvi, ich weiß jetzt nicht ob du noch mal hier reinschaust, ich denke du bist aber schon zu Hause, und bist auch sehr froh darum.
Ich wollte nur nochmals, da ich ein wenig am Schreiben bin einen Gruß zur Nacht hinterlassen, damit du weißt ich hab an dich gedacht... :-)

Schlaf nachher gut und auf bald.
Lieben Gruß.
Micha

 

Antwort von Silvia Milbradt (19.02.2012)

Lieber Micha, ein wirklich schöner Kommentar und selbst die Botschaften in Ihm habe ich verstanden u. stimme jenen voll u. ganz zu! Als er mir gestern, der Kommi, über den Bildschirm flatterte, war die Freude groß, denn ein Grund zum nochmaligem Reinschauen habe ich doch immer, irgendwarum....:-) War etwas verwundert, weil mir der Titel "weder Licht noch Schatten", so überhaupt nichts sagte, aber dennoch, was war es schön es erneut zu lesen, sollte man doch viel öfter tun, die eigenen Gedichte verdrängt man zu schnell. Wie hatten hier gestern einen Tag, der den Frühling zu locken verstand, es war herrlich mild bei 10 Grad und auch die Sonne gab es Gastspiel, wenn auch dies für mich um 14:00 endete. So verliess ein kleines frohlockendes Frühlingsgedicht, meine Regenbogenfeder...:-) Ich denke, in Bezug auf deine Schatzsuche, es geht nicht um das Gefundene, sondern um die Suche u. diese scheint ja wohl sehr schön gewesen zu sein. Auch das es letztendlich dazu kam, ist doch schon ein Freuerchen wert. Ich möchte dir nun ganz lieb Danke sagen, für die lieben Worte hier, freue mich das dies ältere Werk dir gefiel ( und das du dies auch so meinst...:-)! In deinen Sonntag nun von mir einen liebsten Gruß, nicht nur damit du weißt, as ich an dich denke, was du eh' weißt und ich auch, weil nicht nur du es tust, sondern auch ich, immer öfter aus dem Irgendwarum heraus! Habe einen tollen Tag, mit lecker Speisen und grüß mir Knielingen...;-) Auf bald *Silvi


hansemann (wendelkenonline.de) 22.10.2010

Liebe Silvia.

Ein sehr Melancholisches Gedicht, welches aber genau den Kern trifft.
Den Wildgänsen schaue ich auch sehr gerne nach, und würde gerne mit ihnen Fliegen.

Liebe Grüße in deinen Tag, Helmut

 

Antwort von Silvia Milbradt (22.10.2010)

Lieber Helmut, wenn es nicht ganz so kalt wäre, würde es noch mehr Spaß machen, die unendlich schönen und satten Farben zu beobachten. Grandios ist es natürlich und unvergesslich obendrein, wenn das Auge nach oben gelenkt wird, hat schon etwas ganz spezielles der "Wildgansflug". Dir weiterhin viel Freude beim Geniessen deiner Herbstnuancen, mit lieben Gruß von *Silvia


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 21.10.2010

Liebe Silvia,
nun arbeite ich mich durch die Gedichte hoch und entdecke dein schönes Herbstabschiedsgedicht. Das zu lesen, ist ein kleiner Ausgleich für die dahin schwindenden Sonnenstrahlen. Die letzten Blumen lassen uns grüßen. Ein tolles Gedicht von dir!
Ganz liebe Grüße an dich von Margit

 

Antwort von Silvia Milbradt (22.10.2010)

Liebe Margit, schön....., das du mein Gedicht noch gefunden hast. Der Abschied steht vor der Tür, im Harz hat es bereits ein zweites Mal geschneit und auch am Morgen war schon mehrfach Frost...Brrr! Aber heute scheint hier die Sonne und für morgen ist ein schöner Tag vorhergesagt, da treibt es einem doch hinaus. Ich freue mich das du Gefallen an den Zeilen hattest und versuche nun die Herbstfarben noch ein bisschen aufzusaugen. Dir einen lieben Gruß, ein buntes Herbstwochenende, mit Sonnenschein und allem was dich beglückt, wünscht dir *Silvia


Traumlandfliegerin (Gabipower03web.de) 20.10.2010

Liebe Silvia,

Traumzeilen die einen fast vergessen lassen in was für einer dunklen und trüben Jahreszeit wir uns befinden.
Ich bin versunken beim lesen und hätte noch endlos weiter lesen können...;-))
Soooo schön, Danke!!!


Liebste Herzensgrüße für Dich von mir, Gabi

 

Antwort von Silvia Milbradt (21.10.2010)

ja dann....., ist es doch unheimlich schade, dass mir nicht noch mehr Verse eingefallen sind.....:-)) Ich danke dir von Herzen, liebe Gabi, für deine schönen Zeilen! Hier blinzelt die Sonne durch die Wolkenpakete und es ist ein schönes letztes Leuchten im nahe stehendem Birnenbaum, der traurig zusehen muss, wie die wenigen noch vorhandenen Blätter, zum Stamme gleiten. Spürbar ist der Winter und draussen mag man sich momentan auch nicht aufhalten. Dir wünsche ich noch einige Restsonnenstrahlen, vielleicht pünktlich zu einen Spaziergang am W.E., mit lieben Gruß an dich*Silvia


Simone Wiedenhoefer (eMail-Adresse privat) 20.10.2010

Liebe Silvia,
ein Traum sind Deine Zeilen und so wunderbar poetisch geschrieben.
Ja, die Kälte pirscht sich immer näher heran, ich mag den Winter gar nicht.
Liebe Abendgrüße von Simone

 

Antwort von Silvia Milbradt (21.10.2010)

Liebe Simone, da kann ich mich nur aus vollem Herzen bei dir bedanken, es freut mich, dass die Verse Gefallen fanden, auch wenn ich selbst den Winter auch nichts abgewinnen kann, ausser einige poetische Worte....;-)) Dir einen lieben Gruß und schön das du Zeit für mich hattest, herzlichst*Silvia


Bild Leser

hansl (eMail-Adresse privat) 20.10.2010

Liebe Silvia,

wortstarke Verse durfte ich lesen! Sie sind für mich Expressionismus in Vollendung! :-)

Liebe Grüße
Faro

 

Antwort von Silvia Milbradt (20.10.2010)

Wow, da bleibt mir fast meine Antwort im Halse stecken...:-)) Lieber Faro, ein solch` lobenden Kommentar gebührt das Ausdrucken und hinzukleben zum Gedicht! Ich freue mich wie ein kleines Kind, toll! Allerliebsten Dank an dich, habe einen schönen Abend und sei lieb von mir gegrüßt*Silvia


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 20.10.2010

... und wir sind Gott sei Dank noch mittendrin, liebe Silvia. Gern gelesen von RT, der freundlich grüßt.

 

Antwort von Silvia Milbradt (20.10.2010)

und dennoch, lieber Rainer, werden erste Schneefälle gemeldet, auch hier bei uns im Harz, da möchte ich deinen Worten liebend gerne Glauben schenken, auch wenn sichtbar nur noch wenige Blätter die Äste schmücken und auch heute Nacht wird es wieder empfindlich kalt. Lieben Dank für deine Worte, dir einen lieben Gruß und noch schöne Herbsttage wünscht*Silvia


wimo (jowimothesgmx.de) 20.10.2010

Liebe Silvia,
sehr gelungen wunderbar beschrieben das Bild das du mit Worten zeichnest, ein kleines Sterben, der Natur.
Ein Abschiednehmen, ein Eintauchen in die dunkle Jahreszeit.
Herzlichst grüßt dich Wiltrud

 

Antwort von Silvia Milbradt (20.10.2010)

Ach, liebe Wiltrud, der Herbst war doch viel zu kurz und es wird wieder einmal viel zu schnell zu kalt.....;-)) Da ist der Wunsch von mehr, nicht nur von ungefähr! Noch sind so einige Blüten zu bewundern, aber sie vergehen in der Kälte, im Harz liegt bereits der erste Schnee...oh weh! Ich danke dir von Herzen für deine lieben Zeilen und schicke auch an dich ein lieben wärmenden Gruß*Silvia


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 20.10.2010

...feinste moderne Lyrik, Silvia, gefällt mir, denn das bist du!!! LG Bertl.

 

Antwort von Silvia Milbradt (20.10.2010)

lieber Bertl, klingt doch toll, was du mir zusprichst. Da liege ich ja voll im Trend...:-)) Macht mich doch schon ziemlich strahlend, ein bisschen verlegen und dann doch wieder lächelnd, steht mir irgendwie besser! Ich danke dir für den schönen Kommi, kann ihn schon auswendig....*schmunzelchen, lieben Gruß an dich, habe einen schönen Abend, in der Hoffnung, dass deine Erkältung auf dem Rückzug ist, sage ich tschüß*Silvia


cwoln (chr-wot-online.de) 20.10.2010

Liebe Silvia,
du hast die jetzige Jahreszeit ganz toll in ein Gedicht verpackt.
So langsam kommen diese Tage immer näher.
Gern gelesen von Chris

 

Antwort von Silvia Milbradt (20.10.2010)

Liebe Chris, das hast du lieb gesagt/geschrieben! Ich mag den Herbst, wenn er mit all seinen satten Farben uns seine Aufwartung macht, gehe gerne die scheinbare Ordnung der Blätter durcheinander bringen, vorausgesetzt es ist trocken. Die Kälte, sprich der Winter ist nicht mein Ding, mir ist immer zu kalt....;.-)) Lieben Dank an dich, sagt mit lieben Gruß *Silvia


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 20.10.2010

Liebe Silvia,
ein zustimmendes Herbstgedicht, noch ein wenig Rosenduft, dazu das blaue Asternmeer, so auch in unserem Garten und einen Wilganzruf hab ich unlängst gehört, einfach herrlich beschrieben!
Liebste Herbstgrüße schickt Dir Gundel

 

Antwort von Silvia Milbradt (20.10.2010)

Liebe Gundel, ja....., sie verschenken sich wirklich und all die Blautöne, der schönen Aster, kann man mit Worten kaum beschreiben. Auch in meinem kl. Gärtchen stehen Sie und als ob Sie um Ihre Zeit wüssten, leuchten Sie schon von weitem um die Wette. Die englischen Rosen halten die letzten verblühten Köpfchen noch am Stengel fest und Ihr Duft, hat sich eingebrannt. Ich habe das Wildgansspektakel schon des öfteren erleben dürfen und finde es einfach nur wunderschön, es zwingt einem zum Stehenbleiben und Bewundern, was ich gerne tue. Ich danke dir von Herzen für deine lieben Worte und schicke einen blauvertonten Gruß, in der Hoffnung, dass auch du dich noch ein bisschen an Allem erfreuen kannst, bevor der Winter Einzug hält, herzlichst*Silvia


R.Schön (Lyrikeringmail.com) 20.10.2010

Liebe Silvia,

du hast ein wundervolles Gedicht geschrieben und mir stach auch besonders die letzte Zeile ins Auge, einfach toll!

Ganz liebe Grüße von Ramona

 

Antwort von Silvia Milbradt (20.10.2010)

Liebe Ramona, welche ein Glück, dass die Uhren noch eine Stunde sparend ihre Runden kreisen, es wäre um einiges dunkler, wenn Sie schon in Winterzeit ticken würden. Aber es lässt sich nicht aufhalten! Freue mich sehr über deinen Kommentar und sage lieben Dank dafür! Auch an dich liebe Grüße von *Silvia


Bild Leser

Theumaner (walteruwehotmail.com) 20.10.2010

Liebe Silvia, du hast ein wunderbares "Herbststillleben" gezeichnet. Bald hat uns die dunkle Jahreszeit im Griff. Dagegen hilft ein guter Tee und romantischer Lichterglanz :-)

Herzlich grüßt dich Uwe

 

Antwort von Silvia Milbradt (20.10.2010)

Lieber Uwe, und genau ein solches Herbststillleben, verbreitet, z.B. in Kränzen gebunden, mit roten Hagebutten, oder aber blauen Hortensien, eine wahre Farbenexplosion. Daran gilt es sich zu erfreuen, auch wenn im Harz schon der erste Schneefall Einzug gehalten hat. Tee ist in allen Variationen ausreichend vorhanden und wird Kannenweise geschlürft.....;-)) Dir einen lieben Dank, ich freute mich sehr über deine Worte, mit lieben Gruß von *Silvia


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 20.10.2010

"dunkle Jahreszeit unbeirrt, atmet sich heran."!

Ein Jahreszeit der ich nicht viel abgewinnen kann!!! Ja, doch von Dir wundervoll beschrieben! Grüße Dir Silvia
Franz

 

Antwort von Silvia Milbradt (20.10.2010)

Liebe Franz, es ist auch nicht meine Lieblingsjahreszeit und herbei gesehnt haben diese andere, ich nicht. Aber es gilt das Beste daraus zu machen und da warten schon so etliche Bücher...., auf das in die Hand nehmen und die Ruhe und Stille kann um so viel schöner sein, wenn wir uns nicht wehren. Ich sage lieben Dank und zieh dich immer warm an....*schmunzel Mit lieben Gruß von *Silvia


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).