Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Futterneid“ von Margit Farwig

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Margit Farwig anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Besinnliches“ lesen

Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 01.01.2011

Liebste Margit,
herrlich zu lesen, dabei denke ich an meine zwei Futterhäuschen, da kommt Freude auf, nur das graue Mäuschen fehlt. Dein Gedicht ist so dehnbar, allerliebst beschrieben.
Liebste Neujahrsgrüße schickt Dir Deine Gundel

 

Antwort von Margit Farwig (04.01.2011)

Liebste Gundel, da wünsche ich Dir kein Mäuschen dazu. Aber immer diesen allerliebsten Anblick in die Natur, der uns so viel Freude bereitet. Herzlichen Dank und ganz liebe Grüße für Dich von Deiner Margit


Bild Leser

hansl (eMail-Adresse privat) 31.12.2010

Liebe Margit,

was für ein interpretationsträchtiges Bild erkenne ich von meinem Leuchtturm mitten im Winter! :-)
Nachtigall ist wohl auch ans Vogelhaus getrappst ..aber wenn alle satt werde, dann ist es ok..

Liebe Gute-Nacht-Grüße
Faro, der noch über die Re-Kontrolle schmunzeln muss

 

Antwort von Margit Farwig (01.01.2011)

Lieber Faro, ja, auch eine Nachtigall war dabei...;-), sie wurde verscheucht, sie trappste zu viel... Wenn man füttert, fällt auch schon mal ein Gedicht dabei ab...;-) Danke und liebe Neujahrsmorgengrüße mit guten Wünschen von Margit


schreibmaus (ChristinaWolf52gmx.de) 30.12.2010

Liebe Margit,
das beobachte ich jeden Tag ringsherum in meinem Garten an den vielen Futterstellen, die ich aufgestellt und aufgehängt habe. Ich staunte heute wie gut sich dieses Jahr die Tauben mit den Amseln verstehen, sie verjagen sich nicht. Eine sehr schöne Darstellung. Ich danke Dir und wünsche einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2011, herzlichst in Deinen Abend, Christina

 

Antwort von Margit Farwig (30.12.2010)

Liebe Christina, Du bist auch so eine Fütter Vogel Mutter. Sie danken es im Frühjahr durch ihr schönes Singen. Die Tauben und Amseln müssen ihre Kräfte sparen bei der Kälte, daher sind sie so friedlich....lach Ein herzliches Dankeschön und liebe Grüße bis ins neue Jahr 2011 von Margit


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 30.12.2010

Gelungene Impression, Margit! Liebe Grüße von RT.

 

Antwort von Margit Farwig (30.12.2010)

Danke, lieber Rainer, es macht viel Freude, sie zu beobachten, da fällt schon mal ein Gedicht ab... Liebe Grüße von Margit


cwoln (chr-wot-online.de) 30.12.2010

Liebe Margit,

alle einträchtig beisammen, und für jeden reicht es. So müsste es auch bei uns Menschen sein.
Abendgruß von Chris

 

Antwort von Margit Farwig (30.12.2010)

Liebe Chris, manchmal hat man so fromme Wünsche...lach Danke und liebe Grüße von Margit


Bild Leser

Stiekel (Rene.Berggmx.de) 30.12.2010

Liebe Margit,
das ist ein allerliebstes Gedicht.

Ich hoffe, sie speisen noch manchen Tag am Futterhaus,
die Meisen, die Amsel und die Maus.

Liebe Grüße von sabine

 

Antwort von Margit Farwig (30.12.2010)

Liebe Sabine, darüber freue ich mich und die lieben Tierchen kommen oft vorbei und holen sich ihre Rationen ab. Es ist genug da. Auf zwei Balkone verteilt und ich habe sie alle im Auge. Danke und liebe Grüße von Margit


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 30.12.2010

Liebe Margit,

nein, die Menschen vertragen sich auch dann nicht, wenn sie genug haben. Sie wollen immer mehr, weil sie nicht genug bekommen können. Das mit dem Teilen und genug haben, können nur Tiere. Das hast Du gut und bezaubernd beobachtet und zu einem reizenden Piepmatz-Gedicht umgeformt. Habe ein schönes Hinüberkommen in das neue Jahr.
Ich persönlich mag Abschiede nicht, also auch nicht Silvester. Die dumme Böllerei, sovielen könnte mit dem Geld geholfen werden und die Tiere fürchten sich. Sie haben es diesen Winter eh so schwer.

Alles Liebe und liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Margit Farwig (30.12.2010)

Liebe Heidi, Du hast die Menschen durchschaut, diese ewigen Raffer. Und auch zu Silvester denke ich an das verböllerte Geld und an die Ohren der Tiere. Die Hunde hören tausendmal besser als wir. Wenn irgendwo ein Rettungsfahrzeug angerast kommt, weiß ich schon vorher Bescheid, denn die Hunde von nebenan heulen im voraus...Eine Nacht der Ängste und der Freuden, das wird sich nicht ändern... Ich werde mals versuchen, schön ins neue Jahr hinüber zu kommen...mit einem lieben Prösterchen denke ich an Dich und wünsche Dir auch alles Liebe. Noch schönen Dank für den wundervollen Kommentar, von Margit


ingrid Drewing (ingrid.drewinggmx.de) 30.12.2010

Ja,liebe Margit,
wenn der Tisch üppig gedeckt ist,lässt sich Eintracht gut herstellen, aber wenn Mangel herrscht, zeigt sich das wahre Verhalten.Dein schönes Naturgedicht stimmt auch nachdenklich.
Ganz herzlich grüßt Dich
Ingrid

 

Antwort von Margit Farwig (30.12.2010)

Liebe Ingrid, wer die schlechten Zeiten erlebt hat, kann das gut nachfühlen. Ich freue mich, wenn es Dir gefällt und bedanke mich herzlich mit ganz lieben Grüßen von Margit


R.Schön (Lyrikeringmail.com) 30.12.2010

Liebe Margit,

wie die Tiere, so die Menschen. :) Die untersten Stufen der Bedürfnispyramide müssen halt befriedigt werden, nur so kann man aufsteigen würde Maslow sagen.

Ich wünsche dir von ganzen Herzen ein Jahr voller Glück, Zufriedenheit und Gesundheit und das sich all deine Wünsche erfüllen mögen. Vorher natürlich, einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Ganz liebe Grüße von Ramona, die dir an Silvester zuprosten wird

 

Antwort von Margit Farwig (30.12.2010)

Liebe Ramona, die Rangordnungen müssen eingehalten werden und eine Maus besitzt nicht einmal Flügel...lach Bei soviel Wünschen zum neuen Jahr kann ich nur noch das Gute weitergeben, an dich mit ganz lieben Grüßen und einem Prösterchen an Silvester von Margit


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).