Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„die kurze Kippe“ von Paul Rudolf Uhl

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Paul Rudolf Uhl anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Kneipenpoesie“ lesen

Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 28.01.2011

...Würde niemals das Kurz-rauchen loben,
denn der Segen kommt von oben...! ;-))
Und der Fluch wohl von drinnen,
Weil die Nicht-raucher wieder spinnen!
Gut getextet, lieber Paul
Herzl. WE-grüßle vom Schwabenfreund
Jürgen


Theumaner (walteruwehotmail.com) 28.01.2011

Lieber Paul,
ein eindrucksvolles Gedicht das nicht nur Raucher lesen sollten.
Wir sind doch eine Wegwerfgesellschaft, also müsste das mit den kurzen Kippen zu machen sein :-)

Herzlich grüßt dich Uwe

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (28.01.2011)

- Odeer mit den Rauchern... ? (;-))


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 28.01.2011

Paul, g'räuchert hält besser, siehst ja an mir und kurze Kippe, die kann sich brausen gehn;-)))grins*
LG von Adalbert.


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 28.01.2011

Athmosphärisch perfekt rüber gebracht, Paul! LG von RT


Heinz Saering (hesaering1-at-aim.com) 28.01.2011

Ein sehr guter Beitrag, lieber Paul.
Ich habe das noch nicht gewusst, aber schon nach deiner 2.Strophe kam bei mir der Gedanke,warum es dann keine kürzeren Zigaretten gibt. Das wäre doch ein guter Kompromiss für alle Raucher, die es nicht schaffen, das Laster ganz abzuschaffen. Natürlich wird es Streit geben über den Preis für die Kurzen, aber wenn schon...


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 28.01.2011

Hier Paul kann ich schmunzel nicht mitsprechen, habe zwar früher geraucht wie eine Socke, alles vom Seegras aufwärts bis zur Matratzenfüllung. Beim Bund! Doch ja, eine Zigarre dauert bekanntlich sehr lange, ergo am liebsten (wenn) nur im Sommer!!! Wenn!?! Grüße Dir und allen in Deiner Familie
Franz aus der Raucherfreien Zone


bratkartoffel (gisa-omahotmail.de) 28.01.2011

liaba Paul,

schee daßt da fia uns Raucha wos einfoin laßt, aba i hob des Problem ganz andas scho gelöst und damit spar i mia sogor aa no an Haufa Gejd...

I geh nimma ins Wirtshaus!

So und jetzt no dia Nichtraucha an scheena Dog vom Kettnraucha Ingrid.


Arachova (lotharsemmt-online.de) 28.01.2011

Hallo Paul.

Dein Gedicht gefällt mir sehr,
obwohl, es ist schon lange her,
dass ich das Rauchen stellte ein,
doch ist es jetzt schon fast gemein,
was manche aus den Rauchern machen,
und das ist wirklich nicht zum Lachen.

Gruß Arachova



bemo (bemo544schlau.com) 28.01.2011

Hallo Paul,
ich geb Dir recht - auf die armen Raucher (bin keiner) - hauen viele Menschen drauf - jetzt brechen schon Steuereinnahmen weg und gann müssen wieder alle ran.
Prima Gedicht!!
LG, Bernd


schreibmaus (ChristinaWolf52gmx.de) 28.01.2011

Lieber Paul,
sehr einfühlsame Zeilen für die armen Raucher vor der Gaststätte. Zum Glück gibt es inzwischen in vielen Lokalen extra einen abgegrenzten Raum für die Raucher, damit auch sie gemütlich und genüsslich ihre Zigarette oder Pfeife in aller Ruhe rauchen können.

Herzliche Morgengrüße und einen schönen Tag,
Christina


Hanna1110 (Hannahahngmx.de) 28.01.2011

lieber Paul,
die armen Raucher sind schon schwer ins Abseits gedrängt worden...da wäre so eine kurze Zigarette sicherlich nicht schlecht, die man noch kurz vor dem Betreten des Bahnsteigs raucht oder eben mal vor der Tür von Warteräumen irgendwelcher Ämter...Na, vielleicht wird deine Idee noch von der Schmauch-und Rauchindustrie aufgegriffen.
jedenfalls so gesehen die "Knalleridee",
die ich sehr gern gelesen habe
ganz liebe Grüße
Karin





Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).