Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„S c h w a r z k i t t e l“ von Ilse Reese

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Ilse Reese anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Tiere“ lesen

Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 15.02.2011

Liebe Ilse,
du hast das so echt gemalt wie in freier Natur. Und die kleinen Schweinchen sind so niedlich, dass man sich nicht vorstellen kann, dass sie mal so ruppig werden...lach
Wunderschön!!!
Liebe Abendgrüße an dich + Horst von Margit

 

Antwort von Ilse Reese (15.02.2011)

Liebe Margit! Die kleinen Schweinchen (Frischlinge), sehen wirklich niedlich aus. Ich habe sie auch gern gemalt. Ich danke dir vielmals und lass dich ganz herzlich grüßen von Horst + Ilse


hsues (hsues_47web.de) 15.02.2011

Jedes Jahr werden auch hier Weinberge durch die Schwarzkittel verwüstet, liebe Ilse, gegen stärkere Bejagung habe ich nichts!
Schönes Bild auch von dir, herzl. Gruß an dich u. Horst

 

Antwort von Ilse Reese (15.02.2011)

Lieber Heino! Wiederholt hört man von solchen Verwüstungen. Die Jäger haben Sorge zu tragen, dass der Bestand nicht zu groß wird; sonst wird eine Plage daraus. Ich danke dir recht schön und lass dich ganz herzlich grüßen von Horst + Ilse


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 15.02.2011

Ilse, sehr schön, der Text zum Bild, einfach super;-))) glG von Bertl.

 

Antwort von Ilse Reese (15.02.2011)

Lieber Bertl! Auch Tierbilder haben mich immer wieder begeistert. So habe ich immer querbeet gemalt. Ich danke dir für deinen lieben Kommentar und sei wie immer herzlich gegrüßt von Horst + Ilse


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 15.02.2011

Die nehmen in extremer Zahl überall zu und ja, ich kann die Verärgerung vieler Menschen verstehen wenn sie Gärten auf Vordermann bringen!!! Ergo ab in die Pfanne mit diesen – schmunzel!!! Dir liebe Ilse und Horst viele Grüße
Franz und Herzblatt Monika

 

Antwort von Ilse Reese (15.02.2011)

Lieber Franz! Ganze Sportplätze haben sie über Nacht umgegraben und können dabei erheblichen Schaden anrichten. Ich danke dir vielmals und lasst euch ganz herzlich grüßen von Horst + Ilse


Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 14.02.2011

Liebe Ilse! äso schön sie auf deinem Bild sind, ich bin froh, dass es sie in unseren Wäldern nicht gibt. Lieben Gruß, christa

 

Antwort von Ilse Reese (15.02.2011)

Liebe Christa! Bei uns sind sie weit verbreitet. Ich möchte ihnen aber nicht direkt begegnen; sie können gefährlich werden. Ich danke dir schön und lass dich ganz herzlich grüßen von Horst + Ilse


ingrid Drewing (ingrid.drewinggmx.de) 14.02.2011

Liebe Ilse,
schön das Gemälde und Dein Gedicht!

Wildschweinähnlichkeit

Es geht den Menschen wie dem Schwein,
was sind sie niedlich, wenn sie klein!
Doch wenn sie erst mal ausgewachsen,
dann machen sie recht böse Faxen.

Ganz herzlich grüßt Dich
Ingrid

 

Antwort von Ilse Reese (15.02.2011)

Liebe Ingrid! Wie recht du doch hast. Keiner weiss im voraus, was aus ihm wird; den Einblick bekommt man erst später. Ich danke dir recht schön und lass dich wie immer ganz herzlich grüßen von Horst + Ilse


heideli (heideli-mgmx.de) 14.02.2011

Weißt Du, was mir sofort beim lesen deines schönen Gedichtes in den Sinn kam?
"Menschen, solange sie klein sind, sind AUCH niedlich"...;-))))

Liebe grüße sendet Dir heide

 

Antwort von Ilse Reese (15.02.2011)

Liebe Heide! Da gebe ich dir recht; keiner weiss, was aus ihnen wird (*Lach*). Ich danke dir schön und wir grüßen dich ganz herzlich, Horst + Ilse


cwoln (chr-wot-online.de) 14.02.2011

Liebe Ilse, lieber Horst,
denen möchte ich im Wald nicht begegnen, und auf den Baum käme ich auch nicht mehr.....
Oje, oje.
Abendgruß von Chris

 

Antwort von Ilse Reese (15.02.2011)

Liebe Chris! So manchem Jäger hat so schon erwischt, wie ich gehört habe. Mit diesen Tieren ist nicht zu spaßen. Vorsicht ist besser. Ich danke dir schön und lass dich ganz herzlich grüßen von Horst + Ilse


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 14.02.2011

Liebe Ilse und lieber Horst,

Sehr schön das Gemälde. Damals kurz nach dem Kriege hatten sie sich sehr verbreitet in Hermann Goerings Wildpart in der Nähe von Königslutter.
Ich war bei einer Jagd als Treiber dabei. Es ist zu lesen in meinem Gedicht DIE WILDSCHWEINJAGD.

Gern gelesen euer Gedicht

Herzlich grüßt
Karl-Heinz

 

Antwort von Ilse Reese (14.02.2011)

Lieber Karl-Heinz! Wir haben uns dein Gedicht angesehen und köstlich amüsiert über die ängstlichen Sieger. Vor kurzer Zeit haben in Hahnenklee, in der Nacht einen ganzen Garten umgepflügt. Vielen Dank für deinen lieben Kommentar und seid herzlichst gegrüßt von Horst + Ilse


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 14.02.2011

Liebe Ilse,

Tiere können für ihr Verhalten nichts. Sie sind so, weil ihnen der Mensch Lebensraum genommen hat. Wie er ja immer meint Herr über Leben und Tod sein zu dürfen. Ich kann Gewehre in jeder Form nicht ausstehen. Entschulige liebe Ilse, Dein Bild ist ganz wunderbar und ich freu mich immer, wenn Menschen zeigen, was sie können. Dieses Bild ist wirklich sehr gekonnt und mit Liebe gemalt. Diese ganzen feinen Strukturen waren viel Arbeit. Dein Gedicht ist eben entsprechend Deiner Angst vor diesen wehrhaften Tieren. Wenn man sie in Ruhe lässt, zumindest im Wald, greifen sie auch nicht an. Deine Gedichte sind immer gut, nur dieses Mal tun mir halt die Wildschweine ein bisschen leid.Ich verstehe schon, was Du meinst. Nicht böse sein.

liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Ilse Reese (14.02.2011)

Liebe Heidi! Meine Zeilen sind mehr aus der Sicht eines Jägers geschrieben. Auch diese Tiere gehören zu unserer Natur; man muss ja nicht aus allem Profit schlagen wollen. Leider ist es aber so verbreitet der Fall. Ich verstehe dich und danke dir. Herzliche Grüße schicken dir Horst + IUlse


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 14.02.2011

Liebe Ilse,
ein herrliches Gemälde, so naturtreu, dazu Dein Gedicht! Bei uns ganz in der Nähe sind dieses Schwarzkittel auch, sie haben mal hier den Sportplatz durchwühlt, jetzt ist ein fester Zaun drum.
Liebe Valentinsgrüße schickt Euch Gundel

 

Antwort von Ilse Reese (14.02.2011)

Liebe Gundel! Die richten oftmals großen Schaden an; aber sie gehören auch zu unserer Natur. Was richtet der Mensch alles an, muss man sich da fragen. Die Frischlinge sind allerliebste Kerlchen. Ich danke dir sehr und lass dich ganz herzlich grüßen von Horst + Ilse


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).