Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„TRÄNENVÖGEL“ von Renate Tank

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Renate Tank anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Nachdenkliches“ lesen

Bild Leser

hansl (eMail senden) 20.03.2011

Liebe Renate,

ich habe dein Wort-Bild auf mich wirken lassen..das Gedicht ein zweites mal gelesen und mich im einer "Sammelstelle" der Traurigkeit wiedergefunden...

Liebe Grüße
Faro

 

Antwort von Renate Tank (20.03.2011)

Ja, im Reich der Tränenvögel befindet sich ein riesengroßer See, der alle Tränen/Traurigkeiten der Welt beinhaltet. Ich danke Dir herzlich für Deinen Besuch und den lieben Kommentar! Einen schönen Sonntag wünscht Dir die Renate


Night Sun (m.offermannt-online.de) 19.03.2011

Liebe Renate, Recherchen ergaben, dass es sich beim Tränevogel wohl um den Phönix handelt, der all die Tränen und Trauer der Menschen mit in seinen Tod nimmt, bevor er aus der Asche wieder aufersteht. Ich persönlich würde ihm die Symbolik eines Nachtvogels des Trostes zuordnen, der die geweinten Tränen ins Schattenreich der Dunkelheit fortträgt, wenn der vom Weinen erschöpfte Mensch in den Schlaf fällt. Liebe Grüße, Inge

 

Antwort von Renate Tank (19.03.2011)

Liebe Inge, meine Tränenvögel sind aus meiner Phantasie entstanden. Ich habe vor vielen Jahren ein Ölbild gemalt, das zeigt einen dieser Vögel im Wasser seines Tränensees stehen. Andere fliegen über ihm und sind dabei, die Tränen, die sie in der ganzen Welt gesammelt haben, abzuladen. Aus ihrem Gefieder tropfen sie in den See und füllen ihn auf. Das Bild ist in einem tiefen Violett gehalten. Die Vögel sind in Silberbronze gemalt, und ihr Gefieder besteht aus aneinander gereihten schillernden Punkten, die fast wie Pailletten wirken. Diese symbolisieren die Tränen. Die Vögel haben eine gewisse Ähnlichkeit mit einem Kranich, nur den Schnabel habe ich etwas länger gezeichnet. Viel später erst ist das Gedicht entstanden. Vielen Dank für Deine eigens angestellten Recherchen und Deinen Besuch! Herzlichen Gruß, Renate


Waldkind10 (AnnaSchmaust-online.de) 18.03.2011

Liebe Renate
Ich hab die Story von den Tränenvögeln schon mal irgendwo gehört oder gelesen,
weiß nur im Moment nicht wo ich sie einordnen soll
Auf jedenfall interpretiert sie viel vom Leid der Jahrhundertkatastrophe in Japan Sehr poesievoll verfaßt
Herzlich grüßt
Anna

 

Antwort von Renate Tank (19.03.2011)

Liebe Anna, ich selbst weiß nicht, ob es zu den Tränenvögeln eine Story gibt, aber möglich ist das ja. Vielleicht hast Du mein Gedicht aber schon mal irgendwo gelesen. Vor Jahren malte ich meine Tränenvögel als Bild. Später erst habe ich das Gedicht dazu verfasst. Danke für Deine Gedanken und für Deinen Besuch. Liebe Grüße zu Dir, Renate


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 18.03.2011

Liebe Renate,

Wahrlich ein schönes nachdenkliches Gedicht.

Herzliche Grüße zum Wochenende, vorerst mein letztes im Forum.

Karl-Heinz

 

Antwort von Renate Tank (19.03.2011)

Lieber Karl-Heinz, wie schön, dass es Dir gefallen konnte! Danke für den Kommentar und liebe Grüße zu Euch nach Kanada, Renate


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 18.03.2011

Zur Zeit und zu dem, was jetzt passiert, weint die ganze Welt, Renate;-) wichtig wie noch nie ist der Zusammenhalt und dass so etwas nicht so schnell wiederpassiert.
GlG von Adalbert.

 

Antwort von Renate Tank (19.03.2011)

Lieber Adalbert, wie Recht Du hast. Es spitzt sich ja immer mehr zu. Vor Jahren habe ich meine Tränenvögel gemalt und später erst ist das Gedicht dazu entstanden. Diese Gedanken sind mir einfach mal so gekommen, weil es schon ein riesengroßer See aus Tränen sein muss. Danke für Deinen Kommentar, der sehr besorgt klingt. Liebe Grüße, Renate


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).