Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Sprachlos“ von Rainer Tiemann

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Rainer Tiemann anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Beziehungen“ lesen

Bild Leser

norbert wittke (norbertwittkelyrikhotmail.com) 05.05.2011

Lieber Rainer, solche Paare kann ich immer wieder beobachten. Nichts ist schlimmer als das Anschweigen. Liebe Grüße Norbert

 

Antwort von Rainer Tiemann (06.05.2011)

Und ich werde dann immer ganz traurig. Danke fürs Lesen. RT


Jürgen Sanders (eMail senden) 03.05.2011

Lieber Rainer,
gut, dass du mich auf dein Gedicht aufmerksam gemacht hast. Dein Tipp hat sich gelohnt. Ich mag dein Gedicht sehr!
Deine Verse stecken voller Lebensweisheit und Humor! Liebe Grüße, Jürgen

 

Antwort von Rainer Tiemann (03.05.2011)

Das ist es, was ich manchmal am Forum vermisse: dass mich jemand auf ein interessantes oder gar gleichnamiges Werk hinweist, Jürgen. Viele interessante Entdeckungen mehr könnte man machen ... Danke für dein Lesen und deine Einschätzung. Liebe Grüße von RT.


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 26.03.2011

Lieber Rainer,

da sprichst Du wirklich ein Thema an, das viel zu beobachten ist. Mir würde in dieser Stimmung das Essen nicht mehr schmecken, aber es scheint eben so zu sein, dass sich diese Menschen schon lange "ausgeredet" haben, was mit vielen Dingen begründet werden könnte. Mir läuft es fast kalt den Rücken runter, denn dieses dokumentierte "Nicht-mehr-verstehen" hat trotz Sprachlosigkeit eine laute Stimme.

Du hast es sehr gut eingefangen und wohl auch Recht mit Deinem Schlussvers. Aber wir wissen ja, dass sogar dieses "zur Gewohnheit" werden kann, und von Gewohnheiten trennt sich der Mensch nicht so gern.

Liebe Grüße, Renate

 

Antwort von Rainer Tiemann (26.03.2011)

Liebe Renate, das sind die Dinge, die ich versuche, atmosphärisch einzufangen. Mal gelingt es, manchmal jedoch nicht. Danke fürs Lesen und den inhaltsschweren Kommentar. Hertlichst RT


mkvar (margit.kvardadrei.at) 26.03.2011

Das kommt mir bekannt vor.
Lieber Rainer, toll geschrieben.
Lieb grüßt dich Margit

 

Antwort von Rainer Tiemann (26.03.2011)

Ist das nicht tieftraurig, liebe Lyrik-Freundin? RT dankt fürs Lesen und schickt einen herzlichen Gruß!


Sonnenfisch (sonnenfischlive.de) 25.03.2011

Lieber Rainer! O ja, wer hätte nicht schon unter Sprachlosigkeit gelitten, unter dieser Wüstenei von Sprachlosigkeit, die in deinem Gedicht so stark zum Ausdruk kommt, dass sie geradezu schmerzt!
"Sie schweigen sich an in der Welt ...
schweigen bis die Nacht anbricht ...
ganz stumm man sich den Rücken kehrt ...
diskutieren tun sie nicht ...
sie reden, nein, sie sprechen nicht ...
sprachelos nach vielen Jahren" ...
Die Sprachlosigkeit in beredte Sprache gebracht! Ausdruck des sogannten Kommunikationszeitalters? - Ich meine: Ja! ... Herzlich: August.

 

Antwort von Rainer Tiemann (26.03.2011)

Wie immer, August, freue ich mich sehr über dein Lesen und den passenden Kommnentar. Danke dafür. Übrigens - da du einen interessanten Nachnamen besitzt - hast du schon mal in mein Gedicht "Namensbürde" reingeschaut? Liebe Grüße sendet dir RT.


Bild Leser

Malerin (reese-horstt-online.de) 25.03.2011

Lieber Rainer!

Ganz so schlimm ist es bei uns nicht.
Aber je älter man wird, um so schweigsamer
wird msn.
Es ist eben ein wortloses verstehen möglich.
Gern gelesen sagen dir mit herzlichen
Abendgrüßen

Horst + Ilse

 

Antwort von Rainer Tiemann (26.03.2011)

Wichtig ist doch, liebe Ilse, dass man überhaupt kommuniziert. Mich irritiert immer die Permanenz von Sprachlosigkeit bei vielen Paaren, egal welchen Alters. RT dankt euch fürs Lesen und schickt einen sonnigen Gruß.


cwoln (chr-wot-online.de) 25.03.2011

Lieber Rainer,
da kann man wirklich sprachlos werden,
wenn sich zwei nichts mehr zu sagen haben.
Wie leer ist dann eine Beziehung, und das bedeutet meist das Ende.
Gern gelesen von Chris

 

Antwort von Rainer Tiemann (25.03.2011)

Wenn ich irgendwo sitze, liebe Chris, und so etwas beobachte, muss ich einfach schreiben. Auch wenn´s traurig ist. Danke und freundliche Grüße von RT.


Bild Leser

hansl (eMail senden) 24.03.2011

Lieber Rainer,

die "Kunst" des sich WAS-ZU-SAGEN-HABENs ist der Schlüssel zur erfüllten Partnerschaft...leider fehlen sie allzu oft..
Eine Beobachtung von dir, die im "Kästner-Café" stattgefunden haben könnte..

Liebe Grüße
Faro

 

Antwort von Rainer Tiemann (25.03.2011)

Überall kannst du es beobachten, Faro. Drinnen und jetzt auch wieder draußen. RT dankt fürs Lesen und schickt dir einen freundlichen Gruß.


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 24.03.2011

...sie tun mir oft leid, möchte sie aufrütteln, wenn sie da so schweigsam sitzen..., lieber Rainer.
Du sagst es wenigstens sehr poetisch...
Herzlich, Margit

 

Antwort von Rainer Tiemann (25.03.2011)

Was, liebe Margit, soll ich auch sonst tun? Sie wachrütteln? Danke dir vielmals fürs Lesen. Sei lieb gegrüßt von RT.


Faltoehrchen (moma1956web.de) 24.03.2011

Lieber Rainer,
dein Gedicht ist eine runde Sache, nicht nur in der Form.
Sind die Kanten in einer Partnerschaft abgeschliffen, gibt es of nichts mehr zu sagen. Schade. Ich wäre lieber allein mir mir als allein zu zweit. Das macht einsam.
Leider kann ich zu deiner Lesung nicht kommen, weil ich arbeiten muss. Wäre sehr gerne gekommen!!! :-((
Herzliche Grüße aus Leichlingen

 

Antwort von Rainer Tiemann (25.03.2011)

Freue mich, liebe Barbara, sehr über dein Lesen, den Kommentar und deine Einschätzung. Schade, dass du nicht zu meiner Lesung kommen kannst. Herzlichst RT


Lendi (mariapfanzelthotmail.com) 24.03.2011

Lieber Rainer,
Super geschrieben!
Ein trauriges Los - zu zweit allein.
Herzliche Grüsse, Maria

 

Antwort von Rainer Tiemann (25.03.2011)

Hallo Maria, freue mich sehr, dass du mein Gedicht so einschätzt. Danke und liebe Grüße von RT.


Waldkind10 (AnnaSchmaust-online.de) 24.03.2011

Lieber Rainer
Eindrucksstarke Verse,die so manche Beziehung widerspiegelt
Bei uns daheim redet mehr mein Mann besonders wenn er ein Glas Bier intus hat, ich bin eher der schweigsame Typ,schreibe lieber wie hier im Forum
Aber sprachlos sind wir nie.Aber in vielen Ehen ist es so.Bedauernswert!
Liebe Grüße
Anna

 

Antwort von Rainer Tiemann (25.03.2011)

Letztlich ist es egal, wer die Gespräche (an)führt. Hauptsache ist, dass man redet miteinander, liebe Anna. Danke dir vielmals fürs Lesen. Herzlichst RT


Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 24.03.2011

Wahre Worte, lieber Rainer, kenne ich (zu) gut.... LG, christa

 

Antwort von Rainer Tiemann (25.03.2011)

Und das ist schade, Christa. Ich kenne das Gott sei Dank nicht. Danke fürs Lesen und liebe Grüße von mir. RT


marie57 (eMail senden) 24.03.2011

Lieber Rainer, Recht hast du. So sieht es oft genug aus - leider. Was hält sie beieineander? Die Gewohnheit? Die materielle Seite? Wer weis... LG Marion

 

Antwort von Rainer Tiemann (25.03.2011)

Das, liebe Marion, frage ich mich in der Tat des öfteren. Danke und liebe Grüße. RT


hansemann (wendelkenonline.de) 24.03.2011

Lieber Rainer.

Zu zweit, allein zu Haus. Recht hast Du, wenn Du sagst, man könnte sich den Partner sparen. Gemeinsam, alles alleine machen. Ist voll der Hohn. Da brauche ich keine Partnerschaft für.

Liebe Grüße an dich, Helmut

 

Antwort von Rainer Tiemann (25.03.2011)

Schön, Helmut, dass du mich gelesen und kommentiert hast. Deine Aussagen finden meine volle Unterstützung. Liebe Grüße von RT.


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 24.03.2011

So sieht manche Ehe aus, RT, leider
L.G. der Paul

 

Antwort von Rainer Tiemann (25.03.2011)

Wichtig, lieber Paul, ist, dass es bei uns klappt, oder? Danke und herzliche Grüße. RT


schreibmaus (ChristinaWolf52gmx.de) 24.03.2011

Lieber Rainer,
dies zu beobachten, bedrückt mich immer wieder, leider sieht man es sehr oft. Wenn man sich nichts mehr zu sagen hat, dann ist die Liebe wohl vorbei.
Herzliche Abendgrüße
von Christina

 

Antwort von Rainer Tiemann (25.03.2011)

Leider, liebe Christina, scheinen viele Gespräche nicht mehr führen zu können. Daran aber sind mitnichten die Medien nicht schuld. Danke und herzliche Grüße. RT


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 24.03.2011

...ist leider so, Rainer, gut geschrieben, aber zum Reden gehören immer zwei, sonst eine Beziehung zerbricht.
LG von Adalbert.

 

Antwort von Rainer Tiemann (25.03.2011)

So ist es, Bertl! Danke und liebe Grüße von RT.


brauny (braunyarcor.de) 24.03.2011

lieber rainer,

manche denken sich vielleicht; man muss
ja nicht immer nur reden, ist eh schon
alles gesagt...manche meinen dann
vielleicht; wir verstehen uns auch ohne
worte.

ich beobachte, grad in lokalen, auf
flughäfen oder anderswo auch gern die
leute und es ist schon interessant, wie
manche miteinander oder eben nicht, den
umgang "pflegen"...
ich persönlich brauch das gespräch zum
leben.

sehr gern gelesen

LG hajü

 

Antwort von Rainer Tiemann (25.03.2011)

Das Gespräch, lieber Hajü, bleibt die Basis für Liebe und Freundschaft. Wenn es stirbt, stirbt auch das Andere. Danke und herzliche Grüße. RT


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 24.03.2011

Zum Glück Rainer gibt´s bei mir im Hause noch viel zu reden und dies mit Herzblatt oder auch meinem jüngsten Sohn und dabei spielt vieles eine große Rolle! Soziale Denkweise immer wieder!!! Dennoch, möchte Herzblatt - das Gespräch beenden dann mit einem schmunzelnden Kommentar, „Schatz wann machst du endlich Urlaub!“!!! Dies jedoch vor allem meiner ATZ und den Reisegutscheinen bezogen!!! In zu vielen Beziehungen ist heute „tote Hose“ und dies in allen Bereichen!!! Grüße Dir
Franz

 

Antwort von Rainer Tiemann (25.03.2011)

Das, Franz, ist es, was wichtig ist und immer bleibt! Weiter so! Danke und liebe Grüße. RT


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).