Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Traumlichter“ von Inge Offermann

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Inge Offermann anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Träume“ lesen

Theumaner (walteruwehotmail.com) 27.07.2011

Liebe Inge, traumhaft schön geschrieben!

Herzlich grüßt dich Uwe

 

Antwort von Inge Offermann (27.07.2011)

Lieber Uwe, herzlichen Dank, dass du meinen Traumspuren zur Lichtblumenwiese gefolgt bist. LG, Inge


Michael Buck (micha.buck1962gmail.com) 26.07.2011

Liebe Inge,
wir wünschen uns in solchen Jahreszeiten, wo eher dunkle Töne vorherrschen, das Helle und bunt Leuchtende, und das überträgt sich auch in unsere Träume. Und da in dieser Zeit sehr oft Kerzen und Lampions brennen wurde dieses durch jene geheimnisvollen Blumen angedeutet.
Wir erschrecken, wir wundern uns, doch es muss nicht unbedingt erschreckend sein, was wir zu sehen glauben.
Ein interessantes Traumgeschehen, über das ich gerne nachdachte.
Liebe Grüße an dich.
Micha

 

Antwort von Inge Offermann (27.07.2011)

Lieber Micha, im Traum verwandelt sich manches zum Phantasievollen, vielleicht spielte unterschwellig noch der Gedanke an Mohnblumen oder rote Tulpen mit, die Sehnsucht nach lebhaften Farben dürfte bei diesem Wintertraum bestanden haben und der Anblick der Lampions war auf jeden Fall vorher. Herzlichen Dank für deinen ausführlichen Kommentar. Liebe Grüße, Inge


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 26.07.2011

Liebe Inge,
auf alle Fälle war es ein Traum mit dem auffallenden Rot, das vielen Blumen zur Leuchtkraft dient und erfreuen möchte.
Herzliche Grüße von Margit

 

Antwort von Inge Offermann (27.07.2011)

Liebe Margit, wahrscheinlich sehnte sich mein Unterbewusstsein in diesem Wintertraum nach lebhaften Farben und Blüten. Herzlichen Dank für deinen Kommentar. Liebe Grüße, Inge


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 26.07.2011

Traumhaft schöne Traum-/Naturdeutung, liebe Inge. Gefiel RT, der bald länger fort ist und dir liebe Grüße schickt.

 

Antwort von Inge Offermann (27.07.2011)

Lieber Rainer, herzlichen Dank für deinen Kommentar. Träume ich etwas, versuche ich den Traum nach Möglichkeit auch zu analysieren, wobei die Schlussfolgerung manchmal einfach ist, ein Martinsumzug spielte dabei wegen seiner roten Lampions jedenfalls auch eine Rolle. Diese tauchten wohl wegen der faszinierenden roten Farbe im Novemberdunkel im Traum auf. Du planst wohl einen längeren Auslandsaufenthalt, ich hoffe unter einem positiven Stern. Liebe Grüße, Inge


Frank Gülden (eMail senden) 26.07.2011

Liebe Inge,

es ist auffallend, wie Du immer wieder Natur beschreibst und Blumen-, Baumarten erwähnst; fast scheint es so, als ob Du anderes damit ausblendest...
Es gibt mehr "Licht" wofür Dein Herz "leuchten" kann und vielleicht weniger fokussiert...

Ganz liebe Grüße an Dich von Frank

 

Antwort von Inge Offermann (26.07.2011)

Lieber Frank, das hängt letztendlich mit meiner inneren Beziehung zur Natur zusammen, der die Schönheit innewohnt. Herzlichen Dank für deinen Kommentar. Liebe Grüße in den Tag sendet dir Inge


Bild Leser

hansl (eMail senden) 25.07.2011

Liebe Inge,

die Farbe Rot trägt immer das Besondere in sich..so wohl auch in Träumen..:-)

Liebe Grüße
Faro

 

Antwort von Inge Offermann (27.07.2011)

Lieber Faro, rot ist eine warme, leuchtende Farbe, die auch Signal setzt. Liebe Grüße, Inge


Traumlandfliegerin (Gabipower03web.de) 25.07.2011

Liebe Inge,

ein schöner Traum, danke das ich ihn mit Dir teilen durfte.

Herzlich liebe Grüße von mir, Gabi

 

Antwort von Inge Offermann (27.07.2011)

Liebe Gabi, vielleicht hast du ja ähnlich schöne oder andere positiven Träume erlebt. Ganz liebe Grüße sendet dir Inge


Alex (xxandragmx.at) 25.07.2011

..und wolltest du sie in deinem Traum so sehen? ..wie auch immer, ich durfte ein kleines Stück mitträumen :) lg Alex

 

Antwort von Inge Offermann (27.07.2011)

Liebe Alex, herzlichen Dank für deine Zeilen und für das lyrische Mitträumen. Ich wünsche auch dir angenehme Träume, LG, Inge


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 25.07.2011

Liebe Inge,

Du hast die süßen roten Laternchen der Kleinen zum Martinsumzug mit in Deine Träume genommen und sie dort zu brillianten Lichtern werden lassen. Ist doch ein schöner Traum, egal ob November,(den ich auch mag) oder Föhnnacht. Du hast eben noch Fantasie.

liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Inge Offermann (27.07.2011)

Liebe Heidi, diese Sichtweise teile ich auch. Sonst wäre ja das Gedicht hierzu nicht entstanden. Herzlichen Dank für deinen Kommentar. Einen lieben Gruß sendet dir Inge


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 25.07.2011

In Träumen erlebt man vieles, jedoch eine Deutung ist immer mit Problemen behaftet!!! Grüße Dir der Franz

 

Antwort von Inge Offermann (27.07.2011)

Lieber Franz, das Wichtigste ist, das eine angenehme Erinnerung an den Traum bleibt. Abendgrüße sendet dir Inge


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 25.07.2011

Liebe Chris,
herrlich Deine roten Traumlichter, ich hatte erst an die Lampionsblumen gedacht, denn sie leuchten wie kleine Laternchen zur Herbstzeit.
Liebe Morgengrüße schickt Dir Gundel

 

Antwort von Inge Offermann (27.07.2011)

Liebe Gundel, so abwegig ist der Gedanke gar nicht, da sich der Traum auch auf rote Lampions eines Martinsumzuges bezieht, die sich dann in der phantasievollen Traumfreiheit in Blumen verwandelten. Liebe Grüße, Inge


cwoln (chr-wot-online.de) 25.07.2011

Liebe Inge,
du wolltest die Farben im November noch nicht missen. Deshalb hast du rote Blumen im Traum auf den Rasen gepflanzt.
Kann ich gut nach voll ziehen.
Montagsgruß von Chris

 

Antwort von Inge Offermann (25.07.2011)

Liebe Chris, die Traumlichter beziehen sich auf die roten Lampions eines Umzuges zum Martinstag, welche im Traum als rote Lichter auftauchten und sich dann in leuchtende Blumen verwandelten. Dir einen schönen Montag und guten Wochenstart, Inge


Ruena (melvin6gmx.de) 25.07.2011

Schön geschrieben liebe Inge. Was waren die roten Lichter...blicke nicht durch. Lieben Gruß an Dich...Rüdiger

 

Antwort von Inge Offermann (25.07.2011)

Lieber Rüdiger, in den 80er Jahren lebte ich in Berlin-Zehlendorf. Dort fand jährlich ein Martinsumzug mit roten Lampions statt. Auf diesen Umzug bezieht sich der Traum. Liebe Grüße, Inge


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).