Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Darf es sein“ von Horst Rehmann

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Horst Rehmann anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Nachdenkliches“ lesen

Theumaner (walteruwehotmail.com) 17.10.2011

Lieber Horst, das darf nie und nimmer sein, aber hier sind die Menschen satt und träge. Was muss eigentlich passieren, dass sie aufwachen?

Herzlich grüßt dich Uwe


Bild Leser

hansl (eMail senden) 16.10.2011

Lieber Horst,

es darf nicht sein was ist -
und das ist grad' der Mist!
Der Mensch bleibt da sein eigner Wolf...
ich stehe den Fragen deiner nachdenklichen Zeilen eher mit pessimistischer Haltung gegenüber..

Liebe Grüße
Faro


anna steinacher (anna.steinacheralice.it) 15.10.2011

Hallo Horst, es ist leider alles so wahr was du in deinem Gedicht schreibst.Es dürfte dies alles nicht sein.Unsinnige Kriege, Kindersterben und und und.....Liebe gute Nachtgrüße von der Anna


cwoln (chr-wot-online.de) 15.10.2011

Lieber Horst,

da ist Mitgefühl und Herz gefragt.
Wenn beides nicht vorhanden ist, wird sich nichts ändern.
Wochenendgruß v. Chris


Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 15.10.2011

Lieber Horst, Gedanken, die aufwecken und aufrütteln sollen, - doch wie bringt man sie an "die Richtigen"?? Nachdenkliche Grüße von Christa


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 15.10.2011

Darf es nicht Horst! Doch machen dich die Menschen darüber Gedanken? Ich denke zu wenige!!! Grüße Franz


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 15.10.2011

Hast ganz Recht, Horst.
Wir erden die nächsten sein:
Jetz helfen wir den Pleite-Staaten und wenn wir selber pleite sind, schert sich um uns bestimmt keiner!


hsues (hsues_47web.de) 15.10.2011

Lieber Horst, von "Sinneswandel" ist leider leider wenig gis nichts zu spüren!
Da hast du Recht, herzl., Heino.


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 14.10.2011

...Horst, das beschäftigt auch mich schon sehr lange. So Vieles dürfte es nie geben und gibt es doch!
Da stellt man sich die Frage, ob jeder, der die Wirtschaft noch mehr antreibt, auch noch ein Gewissen hat.
Gerade das glaube ich eben nicht, sind doch alle nur auf ihren eigenen Profit aus und die Zeche zahlen so und so immer nur die Kleinen.
Schlaf trotzdem gut und lG von Bertl.


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).