Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Am Elften, Elften, Elf Uhr Elf, Zweitausendelf“ von Michael Reißig

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Michael Reißig anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Karneval, Fastnacht und Fasching“ lesen

Theumaner (walteruwehotmail.com) 14.11.2011

Lieber Michael, nach so manchem Höhenflug folgte ein harte Landung...
Ein gelungenes Augenzwinkergedicht, das auch zum Nachdenken aufruft.

Herzlich grüßt dich Uwe

 

Antwort von Michael Reißig (14.11.2011)

Hallo Uwe, vielen Dank für die netten Worte. Nach einer heißen Welle der Euphorie erfolgt meistens viel zu schnell das böse Erwachen. LG. Michael


Bild Leser

freude (adalberttele2.at) 12.11.2011

...ein gelungener Apell, Michael;-) lG von Bertl.

 

Antwort von Michael Reißig (13.11.2011)

Hallo Adalbert, vielen Dank für den netten Kommentar. Ein gelungener Appell, aber ob er wirklich fruchten wird - dahinter dürften drei dicke Fragezeichen stehen. LG. Michael


Norika (NoraMarquardtgmx.net) 12.11.2011

Lieber Michael... Karneval, diese Form des Wahnsinns besteht doch darin,
dass die linke Hand nicht weiß, was die rechte Hand tut.
Da hilft auch Dein Apell an die frechen Madels nichts.
(aber super geschrieben)
Herzliche Grüße von Nora

 

Antwort von Michael Reißig (13.11.2011)

Liebe Nora, vielen Dank für den netten Kommentar. Ich fürchte auch, dass der Appell an die frechen Madels im Sande verlaufen dürfte. Dennoch finde ich, dass an einem so ominösem Tag ein wenig Humor angebracht ist. LG. Michael


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).