Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„E l t e r n l i e b e“ von Ilse Reese

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Ilse Reese anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Nachdenkliches“ lesen

Norika (NoraMarquardtgmx.net) 29.11.2011

Liebe Ilse... ich bin überaus dankbar, das ich meine Eltern noch habe. Aber zugleich auch traurig! Meine Schwiegereltern sind Beide innerhalb von einem Jahr gegangen. Seit dem klafft in unserem Leben ein großes Loch.
Dein Gedicht ist einfach super! Herzliche Grüße von Nora

 

Antwort von Ilse Reese (30.11.2011)

Liebe Nora! Diese Zeit stimmt sehr nachdenklkich; man denkt auch an die lieben Menschen, die nicht mehr bei uns sind. Aber daran wird sich künftig auch nichts ändern und wir müssen uns damit abfinden. Ich danke dir für deine treffenden Worte und lass dich wieder ganz herzlich grüßen von Horst + Ilse


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 29.11.2011

Das ist wohl wahr, liebe Ilse! Man sollte zu Lebzeiten dran denken. Herzlichst RT, der heute bei den KG´s zu finden ist.

 

Antwort von Ilse Reese (29.11.2011)

Lieber Rainer! Menschen, denen es immer gut ergangen ist, kommen erst viel zu spät zum Nachdenken. Die Blumen auf den Gräbern sind vergeblich. Ich danke dir schön und wir grüßen dich herzlichst, Horst + Ilse


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 29.11.2011

Zu viele liebe Ilse bemerken es erst, wenn es zu spät ist! Bin ich zu Beuch auf dem Friedhof, taucht dies immer wieder bei Gesprächen auf!!! Mir, fehlen sie jeden Tag!!! Grüße Horst und Dir der Franz

 

Antwort von Ilse Reese (29.11.2011)

Lieber Franz! Meistens sind es die Menschen, denen es sehr gut ergangen ist. Sie kommen viel zu spät zum Nachdenken. Vielen Dank sagen dir mit herzlichen Grüßen für euch, Horst + Ilse


cwoln (chr-wot-online.de) 29.11.2011

Liebe Ilse, lieber Horst,
bei Elternliebe kann ich leider nicht mitreden, eher bei OMALIEBE, und die hat ausgereicht, dass ich heute noch gerne an sie denke.
Morgengruß von Chris

 

Antwort von Ilse Reese (29.11.2011)

Liebe Chris! So hat jeder ein anderes Zuhause gehabt. Was uns gefehlt hat, haben wir alles unserem Sohn gegeben. Hoffentlich weiss er das. Durch die Härte, die uns zuteil wurde, haben wir unser Leben gut gemeistert. Meinst du das nicht auch??? Hab vielen Dank und lass dich wieder ganz herzlich grüßen von Horst + Ilse


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 29.11.2011

Liebe Ilse und lieber Horst,

Sehr zu bedauern sind Kinder, die auf eigenen Füßen stehen müssen, wenn sie jung die Eltern verlieren. Das ist immer ein riesengroßer Verlust für ein Kind.

Gern gelesen euer schönes Gedicht,

Es grüßt euch
Karl-Heinz

 

Antwort von Ilse Reese (29.11.2011)

Lieber Karl-Heinz! Selbst hatten wir auch kein warmes Zuhause, aber wir haben unserem Sohn alles gegeben was wir nur konnten und wir hoffen, dass er es weiss. Hab vielen Dank und lasst euch wieder herzlich grüßen von Horst + Ilse


Monika Maria (monikamaria.windtneraon.at) 29.11.2011

Liebe Ilse,
schön dein gedicht und ich will nicht daran denken,
was du beschreibst...
Doch ich bin sehr traurig, denn diese Elternliebe durfte
ich noch NIE erleben.
Hätte mir immer ein warmes Nest gewünscht...!
Segen sei mit dir.
M.M.

 

Antwort von Ilse Reese (29.11.2011)

Liebe Monika Maria! Ich habe eigentlich mehr an unseren Sohn gedacht und habe ihm alles gegeben, was ich vermisst habe, da meine Eltern geschieden waren. Nicht jedes Kind hat ein warmes Zuhause. Ich danke dir und wünsche dir alles erdenklich Gute und lass dich herzlich grüßen von Horst + Ilse


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 29.11.2011

Liebe Ilse,

ich denke heute noch mit Trauer an meine Eltern. Es ist der Lauf der Welt, aber es tut immer noch weh. Es war eine so schöne Zeit mit Ihnen, auch als Erwachsene, dass man sie doch sehr vermisst. Sie waren so begabt und humorvoll und wir hatten viel Spaß mit Ihnen. Ein sehr wahres und schönes Gedicht.

liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Ilse Reese (29.11.2011)

Liebe Heidi! Meine Eltern waren zwar geschieden, aber ich hatte zu Beiden ein gutes Verhältnis. Ich musste allerdings meine Empfindungen immer teilen und das war sehr schwer für mich. Hab vielen Dank für deine lieben Worte und sei ganz herzlich gegrüßt von Horst + Ilse


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 28.11.2011

Ilse, schön, wenn es überall so wäre, aber man kann sich die Eltern nicht aussuchen;-) lG von Bertl.

 

Antwort von Ilse Reese (28.11.2011)

Lieber Bertl. Voraussetzung ist, dass man es mit normalen Eltern zu tun hat; es gibt leider auch andere. Ich danke dir für deine lieben Worte und sei ganz herzlich gegrüßt von Horst + Ilse


anna steinacher (anna.steinacheralice.it) 28.11.2011

Liebe Ilse,das ist schön geschrieben und soooo wahr.Ich schätze meine Eltern sehr.Sie sind alt und gebrechlich,doch sie sind noch da.Bin viel bei ihnen,möchte ihnen manches abnehmen aber es geht halt nicht.Von uns zehn Geschwister sind schon sieben über sechzig,die Eltern sind 71 Jahre verheiratet.

 

Antwort von Ilse Reese (29.11.2011)

Liebe Anna! Ich habe gerade jetzt darüber geschrieben, weil ich auch kein schönes Elternhaus hatte; aber unser Sohn dagegen nichts vermisst hat und so setzt sich mein Gedicht zusammen. Ich danke dir schön und wir grüßen dich wie immer ganz herzlich, Horst + Ilse


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).