Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Vergänglichkeit“ von Ramona Kirchmaier


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Ramona Kirchmaier anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Vergänglichkeit“ lesen

Bild vom Kommentator
Ja liebe Mona so muss man es
sehen. Auch ich habe schon
schwere Verluste hin nehmen
müssen. Lieb grüßt dich
Margit
Bild vom Kommentator
An dem Tag an dem wir geboren werden, steht schon fest, dass wir auch sterben werden. Schön wenn man zwischendurch so ein schönes und treffendes Gedicht lesen kann ;-)
Liebe Grüße
Bert

Ramona Kirchmaier (07.01.2012):
Lieber Bert, vielen Dank fürs Lesen und Kommentieren. Freut mich sehr, dass dich mein Gedicht so anspricht. Herzlicher Gruß Mona

Bild vom Kommentator
Liebe Mona,

seit dem sehr nah erlebten Tod meiner Mutter bin mir sicher, dass der Mensch mit seinen Gedanken weiterlebt..in uns selbst..in dem Baum, den sie geliebt hat..in der Erde, in der ihr Leib ruhen darf...
deine Verse berühren mich aufs Tiefste.

Liebe Grüße
Faro

Ramona Kirchmaier (06.01.2012):
Lieber Faro, ich bin mir auch sicher, dass wir auf irgendeine Weise weiterleben. Nur die sichtbare, äußere Hülle verschwindet. Herzlicher Gruß Mona

Bild vom Kommentator
Philosophie über das Leben mit seinen diversen Facetten ist immer gut und wichtig. Richtig aber bleibt, das Leben zu lieben und zu leben, liebe Mona. Und das klingt auch zwischen den Zeilen durch. Gekonnt! Herzlichst RT

Ramona Kirchmaier (07.01.2012):
Lieber Rainer, denke auch, dass das Leben nur lebenswert ist durch das, was wir daraus machen und wie wir damit umgehen. Freut mich, dass du mein Gedicht so interpretiert hast. Herzlicher Gruß Mona

Musilump23

04.01.2012
Bild vom Kommentator
Liebe Mona,
dieses Werk bietet von dir eine Herzens-Verarbeitung und eine Veredelung des Alltags.
Durch die deutliche Schilderung der Emotionen wird beim Leser das Gefühl der Nähe
geweckt.
Mit frdl. GR. Karl-Heinz

Ramona Kirchmaier (04.01.2012):
Lieber Karl-Heinz, ich danke dir ganz herzlich fürs Lesen meiner Gedichte und deine schönen Kommentare. Herzlichst Mona

Bild vom Kommentator
Liebe Mona,
es ist unser Naturgesetz, nicht ewig zu leben. Die nächsten kommen nach und vergehen ebenso. Die Natur zirkuliert und ist auch ständig in Veränderung, aber nicht dem Tod verhaftet. Es sei denn, wir machen ihr den Garaus.
Du hast es wundervoll auf den Punkt gebracht.
Liebe Grüße von Margit

Ramona Kirchmaier (04.01.2012):
Liebe Margit, freut mich, dass dir meine Gedanken gefallen. Liebe Grüße Mona

Bild vom Kommentator
Oh liebe Mona das hast du sehr schön geschrieben.Immer wieder sieht man wie einmalig jeder Mensch ist.Nach dem Tod von Michael wurde mir oft gesagt du hast ja noch drei Kinder.Es ist sicher eine Hilfe aber Ersatz gibt es keinen. Liebe Grüße und Danke für dieses wunderbare Gedicht Anna

Ramona Kirchmaier (04.01.2012):
Ja liebe Anna, wenn man wie wir beide ein Kind verloren hat, dann kommt man nicht umhin sich Gedanken zu machen über die Einmaligkeit eines jeden Menschen und den Sinn, der hinter der Vergänglichkeit steckt. Freut mich, dass dir meine Gedanken gefallen. Ganz liebe Grüße Mona

Bild vom Kommentator
Theologen, ergo Fachleute tun sich schwer mit Beantwortung nach dem „Warum“! Ich mache mir oft Gedanken darüber Mona und ich denke, dies zu verstehen funktioniert nur im Glauben an Gott bezogen!!! Nach dem Tsunami an dem Weihnachtsfest vor vielen Jahren konnte niemand, auch nicht das Oberhaupt der r/k Glaubensgemeinschaft dies beantworten. Ein kleiner Pater jedoch im Vatikan sagte ein für mich wundervollen Satz, „erst wenn wir eines unbestimmten Tages den Weg in das Licht gehen werden, dann, erst dann verstehen wir die Entscheidungen Gottes“!!! Starke Aussage!!! Tod bedeutet auch wieder Leben, dies in welch Form auch immer und unser aller Leben wird immer ein „kommen und gehen“ beinhalten!!! Liebe Grüße Dir zu Deinen wenn auch traurigen doch wundervollen Gedanken von Franz und meinem Herzblatt Monika

Ramona Kirchmaier (04.01.2012):
Lieber Franz, ich bin mir auch sicher, dass wir die Zusammenhänge hier mit unserem "kleinen Menschenhirn" nie erfassen werden, sondern erst, wenn wir den Weg ins Licht gehen. (Das ist wirklich ein wundervoller Satz, den der Pater da sagte). Trotzdem kann ich nicht umhin, ständig ein wenig zu philosophieren. Wünsche Dir und Deinem Herzblatt Alles Liebe, Mona

Bild vom Kommentator
...eine perfekte Erklärung, Mona, und wir sind aber auch der Welt, dass wir Freuden erleben, die unser Dasein bereichern, das sollten wir nie vergessen.
GlG von Bertl.

Ramona Kirchmaier (04.01.2012):
Lieber Bertl, das ist natürlich auch ein ganz wichtiger Aspekt unseres Lebens, vielleicht sogar der Wichtigste, wenn wir es richtig anstellen. Lieber Gruß Mona

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).