Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Schnell zu Ende“ von Jürgen Günther

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Jürgen Günther anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Reime“ lesen

markpu (reimepunkgmx.de) 10.01.2010

Lieber Jürgen,

schöner kleiner Reim, ein Gedicht in kurzen, minimalistisch geformten Zeilen, mit einfachen Reimen, die gerade deswegen so gut sind, da sie Wesentliches in knapp gehaltener Weise auf den Punkt bringen - ohne langatmige Ausführungen. Es wird sehr gut offenbar was Du meinst - und spricht dem Leser (in diesem Fall mir) aus der Seele. Das Ende ist denn doch überraschend für mich, dachte ich doch zunächst, es gehe um das Älterwerden in einem schnellen menschlichen Leben, das zu schnell vorbei ist. Aber bei Lesen des Schlusses sowie bei genauerer Betrachtung auch der vorherigen Zeilen wird die Bedeutung klar. Super.

LG, markusr

 

Antwort von Jürgen Günther (10.01.2010)

Hallo markusr, erst einmal vielen Dank für Deine ausführliche Kommentierung. Vieles geht im Leben eine andere Richtung als man sich so vorstellt. Das reizt mich aber besonders. Lies bitte deshalb einmal "Die Möhne". Dein Werk "verflucht normal" habe ich interessiert gelesen. Ich finde es ist eher zurückhaltend als "bösartig" geschrieben. Man sollte auch Unangenehmes sachlich beschreiben dürfen. Schreibe bitte weiter so. LG, Jürgen


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).