Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„"Des Menschen Wortes"“ von Heike Otto

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Heike Otto anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Aphorismen“ lesen

dtha1 (davidthammyahoo.de) 01.03.2012

Gute Frage! Ich denke, dass ein Mensch überhaupt von nur wenigen Zeitgenossen als liebenswert erkannt wird und als wertgeschätztes Wesen wahrgenommen ist, wenn tiefgehende lanjährige Vertrauens Entwicklung stattfindet.
Die Gefühle der Einsamkeit bis dato sind stets als Basis nützlicher aber gewichtiger bei weniger Willenskraft. Ausser bei Eremiten und Asketen.Am Ende sind alle bzw. die Meisten Menschen allein.Liebe Grüsse David


Klaus lutz (clicks1freenet.de) 24.02.2012

Ich denke die Antwort ist einfach. Er sitzt allein verloren und einsam vor dem Computer und schreibt Gedichte! Oder so was in der Art. Und dann ist er noch egoistisch! Meisten individualist! Philosophisch unaufgeklärt. Paranoid und schizophren! Und eigentlich ein hoffnungsloser Fall! Die Antwort liegt aber auch schon in der Frage von Dir. Er schafft es einfach, trotz allem EINSAM zu bleiben! So undähnliche Fragen gibt esnie genug. Das hält nicht nur die Phantasie lebendig. Es erinnert mich auch an mein Psychopharmaka! Drei mal eine am Tag! Nicht vergessen! Sonst vergessen mich die 6,8 milliarden Menschen die auf mich warten! Grüße Klaus

 

Antwort von Heike Otto (26.02.2012)

HI KLaus, dein Kommentar ist super, danke und dir einen schönen Sonntag,lieben Gruß Heike


rnyff (drnyffihotmail.com) 24.02.2012

6,8 Milliarden sind sehr viel, wenn sie sich nichts zu sagen haben. LG Robert

 

Antwort von Heike Otto (26.02.2012)

HI Robert, danke für deinen Kommentar, einen lieben Gruß Heike


wabe (eMail senden) 24.02.2012

wären wir nur 10
kämen wir nie auf die Idee einsam zu sein... :-)*

klasse Heike!
lieber Gruß, Waltraud

 

Antwort von Heike Otto (26.02.2012)

Hallo Waltraud, danke für deinen Kommentar . Einen lieben Gruß Heike


Art Columbo (mesa15-at-gmx.de) 24.02.2012

Liebe Heike,

das kann man ganz leicht schaffen. Denn Einsamkeit bedeutet doch nur, dass einem ein Stück zum ganzen Menschen fehlt - wenn du verstehst, was ich meine... Außerdem interessieren sich die 6,8 Milliarden Menschen ja nicht so sonderlich füreinander, oder? Trotzdem: einen richtig weisen Gedanken hast du da ins Spiel gebracht.

LG, Michael

 

Antwort von Heike Otto (26.02.2012)

Hi Michael, hab Dank für deinen lieben Kommentar, gern gelesen. Dir einen lieben Gruß Heike und einen schönen Sonntag....Heike


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 24.02.2012

Menschen schaffen alles, Heike, das unterscheidet sie vom Tier;-)grins* lG von Bertl.

 

Antwort von Heike Otto (26.02.2012)

Hallo Bertl, hab Dank für deinen Kommi, Gruß Heike


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).