Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„> > > V e r l o r e n . . . < <“ von Ilse Reese

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Ilse Reese anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Nachdenkliches“ lesen

Bild Leser

FranzB (eMail senden) 17.03.2012

Das (unser Leben) bietet Seiten die sich viele niemals vorstellen können!!! Grüße Horst und Dir liebe Ilse der Franz

 

Antwort von Ilse Reese (17.03.2012)

Lieber Franz! So ist es mir doch selbst ergangen. Ich habe nie geglaubt, in solche Situation zu kommen. Es gibt Menschen, die sind einem nicht wohlgesonnen. Ich danke dir schön und lasst euch herzlich grüßen, von Horst + Ilse


urmego (megohamburgyahoo.de) 15.03.2012

Hallo Ilse,

die Worte, die Du zu Papier gebracht hast beruhen auf einer großen Lebenserfahrung und mit der erkennenden Gedankeneinsicht, entweder bin ich jetzt alleine oder ich bringe wieder den neuen Mut auf und gehe auf die Leute zu.
Deine Verse haben mich sehr berührt.

Liebe Grüsse
Ulla

 

Antwort von Ilse Reese (15.03.2012)

Liebe Ulla! Da dieser Zustand schon 26 Jahre anhält, werde ich jetzt festentschlossen aufgeben. Zum Glück verfüge ich über die Kräfte dazu. Ich danke dir recht schön und lass dich herzlich grüßen von Horst + Ilse


GabyL (eMail senden) 14.03.2012

Liebe Ilse,
lieber Horst,
das Vertrauen zu einem Menschen zu verlieren, ist wirklich eine der schmerzhaftesten Erfahrungen.
Es ist nicht einfach, zu akzeptieren, "verloren" zu haben. Aber manchmal muss es sein, um sich selbst vor weiterem Kummer zu schützen.
Ich schicke euch herzliche Grüße
Gabriele

 

Antwort von Ilse Reese (15.03.2012)

Liebe Gabriele! Es hat mich schon ein Stück Gesundheit gekostet. Das Schicksal ist manchmal sehr grausam. Man muss sich auch manchmal wehren. Hab vielen Dank und lass dich herzlich grüßen von Horst + Ilse


Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 14.03.2012

Liebe Ilse und Horst,

Und wenn man allein da steht, da man das Vertrauen eines Menschen auf entwürdigende Art verloren hat, ist guter Rat oft teuer. In dieser Situation lohnt es sich oft nicht, noch nachzurudern, zumal dies eine fatale Situation nur noch stärker anheizen könnte.
Ein Gedicht, das mir sehr zugesagt hat, da es die Realität unseres wahren Lebens hautnah widerspiegelt.
LG. Michael

 

Antwort von Ilse Reese (14.03.2012)

Lieber Michael! Es ist schmerzlich; aber wenn man alles versucht hat und nichts erreichen konnte, sollte man besser aufgeben. Manchmal steckt auch Eifersucht und Neid dahinter. Ich danke dir recht schön und lass dich herzlich grüßen von Horst + Ilse


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 14.03.2012

Liebe Ilse,

mir ist da nicht ganz klar geworden, ob Du Dich selber anklagst oder ob Du es grundsätzilch für alle meinst. Es gibt schon Situationen, die man nie mehr verzeihen kann und es einfach vorbei ist. Aber dann muss man es bei anderen besser machen. Man sollte sich nie jetzt ganz vergraben. Sondern immer wieder aufeinander zugehen und auch miteinander reden und zwar ohne Wut. Erklären warum dies so war und nicht anders. Zugeben, dass man Mist gebaut hat und um Verzeihung bitten. Es fällt da einem keine Perle aus der Krone, das zu tun, wenn man im Unrecht war. Schpenhauer hat einmal gesagt "Was dein Feind nicht wissen soll, das sage deinem Freunde nicht." Nun war Schopenhauer ein etwas finsterer Geselle, der nicht viele Freunde hatte, lach. Aber ein Körnchen Wahrheit ist darin. So ein bisschen einen Sonnenschein im Herzen sollte man immer bewahren und weiter geben.

liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Ilse Reese (14.03.2012)

Liebe Heidi! Dann hast soetwas wohl noch nie erfahren; du glücklicher Mensch. Ich habe wirklich sehr viel Geduld und noch darüber hinaus, dass kannst du mir glauben und 26 Jahre ist eine lange Zeit. Ich danke dir und wir grüßen dich herzlich, Horst + Ilse


Jasmin Jeannette Zenger (eMail senden) 14.03.2012

Liebe Ilse,
mit diesem Gedicht hast Du leider grausame Realität dargestellt, wie sie nur allzu oft vorkommt... Missbrauch von Vertrauen schmerzt sehr... doch es ist der Lauf der Dinge, da Menschen sich verändern und man sie zu keiner Zeit 100%ig einschätzen kann.

Dir alles Liebe
Jasmin

 

Antwort von Ilse Reese (14.03.2012)

Liebe Jasmin! Da hilft nur noch, sich zurück zu ziehen; anderenfalls schadet man sich dauernd selbst. Und wofür das??? Ich danke dir schön und lass dich herzlich grüßen von Horst + Ilse


anna steinacher (anna.steinacheralice.it) 14.03.2012

Wenn das Vertrauen zu oft missbraucht wird ist es ganz schwer noch an das Gute zu glauben liebe Ilse.Dein Gedicht hat mich traurig gestimmt.Liebe Grüße zu euch schickt die Anna

 

Antwort von Ilse Reese (14.03.2012)

Liebe Anna! Ich habe wirklich viel Geduld; aber wenn es immer wieder zu Spannungen kommt, hat der andere es gewollt und dagegen bin ich machtlos. Ich danke dir schön und lasst euch wieder ganz herzlich grüßen von Horst + Ilse


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 14.03.2012

Liebe Ilse und lieber Horst,

Menschen können unbarmherzig sein,
steht der Mensch plötzlich allein.
Die Einsamkeit wird zur Qual,
und der Mensch hat keine Wahl,
denn des Lebens verbliebener Rest,
sich kaum noch leben lässt.

Wunderbar euer Gedicht,

Herzlich grüßt
Karl-Heinz

 

Antwort von Ilse Reese (14.03.2012)

Lieber Karl-Heinz! Die Menschen sind sehr unterschiedlich; aber ohne Vertrauen lässt sich keine Beziehung aufbauen. Man hat schon Unmögliches erlebt. Ich danke dir und lasst euch beide wieder herzlich grüßen von Horst + Ilse


ingrid Drewing (ingrid.drewinggmx.de) 14.03.2012

Ja,liebe Ilse,
Vertrauen ist das Fundament jeder menschlichen Beziehung, wie Du es auch in Deinem Gedicht schön verdeutlichst.
Ganz herzlich grüßt Dich
Ingrid

 

Antwort von Ilse Reese (14.03.2012)

Liebe Ingrid! So ist es. Wenn das Vertrauen fehlt, hat auch die Beziehung keinen Sinn mehr. Sie bleibt leer und unerfüllt. Ich danke dir sehr für deine treffenden Worte und lass dich herzlich grüßen von Horst + Ilse


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 13.03.2012

...Ilse, ab und zu müsste eine jede Frau eigentlich einmal vergessen, dass sie irgendwann einmal das Vertrauen verloren hat, das fände ich normal;-) gN8 und lG von Bertl.

 

Antwort von Ilse Reese (14.03.2012)

Lieber Bertl! Dieser Zustand hält aber noch an und das schon seit 26 Jahren. Das hält auch der stärkste Mensch nicht aus. Grundlose Intrigen durch Neid und Eifersucht.Ich kann hier leider keine Romane schreiben; aber es reicht mir. Ich danke dir schön und lass dich herzlich grüßen von Horst + Ilse


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 13.03.2012

Liebe Ilse,
Dein Gedicht macht traurig und nachdenklich, vielleicht gibt es doch ein Fünkchen Hoffnung?
Liebe GUTE-NACHT-Grüße schickt Euch Gundel

 

Antwort von Ilse Reese (14.03.2012)

Liebe Gundel! Auf die Hoffnung habe ich 26 Jahre vergeblich gewartet und nun bin ich restlos am Ende. Es ist wohl so für mich bestimmt. Ich danke dir ganz lieb und sei herzlichst gegrüßt von Horst + Ilse


Bild Leser

Stiekel (Rene.Berggmx.de) 13.03.2012

Liebe Ilse,
ein Gedicht, dass traurig stimmt.
So völlig ohne Hoffnung.
Liebe Grüße von Sabine

 

Antwort von Ilse Reese (14.03.2012)

Liebe Sabine! Die Hoffnung habe ich nach nun 26 Jahren aufgeben müssen. In solcher Situation kann man nur noch krank werden. Ich danke dir schön und sei herzlich gegrüßt von Horst + Ilse


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).