Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„WO FÜHRT ES HIN?“ von Simone Wiedenhöfer

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Simone Wiedenhöfer anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gedanken“ lesen

Aldebaron (ChristaEvagmx.de) 23.12.2012

Liebe Simone :))

Schon allein dass es dich gibt, wird sich die Natur erfreuen...
es sind nur Wenige... die Erde braucht uns nicht... sie hat Zeit und prüft uns auf eine stille Art und Weise :))

deine Worte haben mir sehr gefallen :))
sei lieb gegrüßt... Eva


nanita (c.a.mielckt-online.de) 26.07.2012

Liebe Simone,
deine Gedanken sind mir durchaus vertraut, doch vergißt Du dabei, dass auch der Mensch ein Produkt der Natur ist. Und gerade durch deine Betrachtungen nimmst Du die Menschen zu wichtig. Wenn wir eine Last für die Natur sind, wird sie uns eines Tages ausrotten. Sie kann prima ohne uns existieren und unterliegt Gesetzen, die wir weder durchschauen noch beeinflussen können. Manchmal kann man uns mit Heuschrecken vergleichen, die als Schwarm nur kahle Erde hinterlassen und auch den Tieren ihre Nahrung nehmen. Doch auch sie sind Teil der Natur.
Herzlich grüßt
Christiane


Lisachen (Lisa11.81web.de) 10.06.2012

Das sind auch meine Gedanken nur so schön hätte ich sie nicht zu Papier bringen können.Die Menschen vertragen nicht das was sie verteilen das ist leider so und diejenigen die aufstehen und den Finger zurecht erheben, bekommen es am dicksten ab! Ich bewundere Menschen mit Zivilcourage...

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (27.06.2012)

Liebe Lisachen, herzlichen Dank für Deinen so lieben und ehrlichen Kommentar. Ich habe den Glauben an die Menschheit längst verloren, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Von Herzen alles Liebe Dir von Simone


Michael Buck (micha.buck1962gmail.com) 09.06.2012

Liebe Simone,
ein eindringliches Gedicht aus dem zurecht Verzweiflung spricht, weil einfach kein Ende abzusehen ist.
Das ist eine traurige Tatsache, doch möchte auch ich daran glauben, daß sich der Mensch der Zukunft anders verhält, sich selbst gegenüber, aber ganz besonders auch zu den anderen Lebewesen dieses Planeten.
Niemand wird dich hier hassen, weil du einfach die Wahrheit sagst.
Es freut mich immer sehr dich zu lesen, so wünsch dir viel Kraft und Zuversicht, weil ich es sehr schätze wie du dich einsetzt.
Ich hoffe es geht dir gut und sende dir ganz liebe Grüße.
Micha


 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (27.06.2012)

Lieber Michael, vielen herzlichen Dank, für Deinne ausführlichen Kommentar. Ich denke, dass bei uns Hopfen und Malz verloren ist, aber man soll ja die Hoffnung nie aufgeben. Herzlich grüßt Dich Simone


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 06.06.2012

Liebe Simone,

wir können uns hier die Finger wund schreiben über unsere Dummheit und Arroganz der Natur gegenüber, keiner hört zu und schon gar nicht die Politiker mit ihrem Wachstum. Das ist ein Grund, noch mehr Natur zu vernichten, denn Wachstum bedeutet abholzen, Hühnerkäfige großflächig errichten usw. Mit Grausen lese ich die Anstrengungen und bin dann traurig. Du hast es auf die dir eigene Art verfasst, die uns alle bewegt, danke.

Ganz liebe Grüße von Margit

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (27.06.2012)

Liebe Margit, da gebe ich Dir recht, denoch muss ich meinem Herzen immer wieder Luft machen und daran erinnern, wie dumm wir doch eigentlich sind. Es gibt so viele Menschen, die sind so guten Herzens, aber das Böse überwiegt leider und ich denke nicht, dass wir uns je ändern werden bzw. können. Alles Liebe Dir von Simone


Bild Leser

hansl (eMail-Adresse privat) 05.06.2012

Liebe Simone,

wer sollte dich für deine Gedanken hassen?..Wäre da jemand, dann hätte sich damit selbst abqualifiziert zur "der Menschheit", die du beklagst...


Liebe Grüße
Faro


ingrid Drewing (ingrid.drewinggmx.de) 05.06.2012

Liebe Simone,
sehr sehr viele Menschen denken und empfinden so wie Du, ich zähle mich dazu.
Wir können auf Dauer hier auf diesem Planeten nur fortbestehen, wenn wir in Einklang mit der Natur leben.
Ganz herzlich grüßt Dich
Ingrid

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (27.06.2012)

Liebe Ingrid, die Hoffnung stirbt zuletzt, dennoch habe ich den Glauben an die Menschheit längst verloren. Danke für Deinen lieben Kommentar. Liebe Grüße snedet Dir Simone


Nordwind (nordwind19-wehtyahoo.de) 05.06.2012

Liebe Simone,

ein wertvolles und ehrliches Gedicht, wir stimmen dir 1000% zu. Der Mensch ist das Krebsgeschwür der Erde. Es grüßt dich herzlichst Gabriele & Bella
die das gleiche Gedankengut haben wie Du.

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (27.06.2012)

Liebe Gabriele, herzlichen Dank für den lieben Kommentar. Ich finde es beeindruckend, wie viele Menschen hier im Forum auch so denken wie ich. Das ist ein tolles Gefühl. Dennoch denke ich, dass die Menschheit unbelehrbar ist und sich nicht ändern wird und irgendwann katapultieren wir uns ins Aus. Sonnige Grüße vsendet Dir herzlichst Simone


Theumaner (walteruwehotmail.com) 05.06.2012

Liebe Simone, das ist ein bewegendes, sehr mitfühlendes Gedicht, in einer großartigen Form geschrieben. Es stimmt traurig und macht wütent, wie der Mensch diese großartige Schöpfung zerstört.

Herzlich grüßt dich Uwe


hsues (hsues_47web.de) 04.06.2012

Bravo Simone! Ein solch kämpferisches und auf den Punkt perfekt und "handwerklich" souverän geschriebenen Umweltgedicht habe ich hier noch nicht lesen dürfen! Du erfüllst alle meine Wünsche, die ich im Gedicht "Abschied und Wiederkehr" geträumt habe, Danke, herzl., Heino.


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 04.06.2012

Liebe Simone,

Du hast recht. Von den Tieren könnten
wir viel lernen, aber wir fühlen uns
denen überlegen und wissen nicht, dass
wir ins Unglück rennen.

Herzlich grüße dich
Karl-Heinz, der sich freuet von dir zu
lesen.

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (13.06.2012)

Lieber Karl-Heinz, die Tiere sind uns in vielen Dingen mehr als überlegen, dennoch sehen wir es nicht, weil wir nicht nur die Herzen verschließen, sonern auch unsere Augen. Wir sehen nur uns selber und das ist schlimm, sehr schlimm. Danke, für Deinen lieben Kommentar. Herzlich grüßt Dich Simone


Bert.B (eMail-Adresse privat) 04.06.2012

Liebe Simone,
mach dir mal keine Gedanken darüber ob dir jemand böse ist oder nicht wenn du hier etwas schreibst. Hier ist dir nur jemand böse wenn du nichts mehr schreibst ;-)
Liebe Grüße
Bert


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 04.06.2012

Hallo Simonchen.
ich verstehe Dich Wort für Wort und ja, ich finde es sehr schön wieder von Dir zu lesen! Richtig, es gibt mehr Tiere als Menschen auf der Welt und nimmt man alleine „die Ratten“, die von den Menschen so verteufelt werden obwohl der Ehrlichkeit halber auch ich kein großer Fan von diesen bin, so sind diese Tiere sozialer als viele Menschen, von ihrer Klugheit nicht zu sprechen! Es ist eine Beleidigung diesen Tieren bezogen wenn Menschen Mitmenschen als Ratten bezeichnen!!! Simonchen Du bist ein Mensch den ich sehr mag und Dein Herz dies hast Du an der richtigen Stelle und Franz von Assisi der Schutzpatron der Tiere steht wohlwollend an Deiner Seite. Bleibe bitte wie Du bist, denn so lieben Dich viele hier und ich der Franz oder Don Francesco immer!!! Grüße Dir von mir und Herzblatt mit Familie zu der auch drei bildhübsche Meerschweinderl gehören und ein traumhaft schöner Albino den ich in mein Herz geschlossen habe ist dabei!!!


Bild Leser

ketti (hans-j.kettelerosnanet.de) 04.06.2012

Hallo Simone, hassen werden Dich nur
die unverbesserlichen Ignoranten, die
auch nicht bereit sind, umzudenken.
Ein tolles Gedicht. LG Hans-Jürgen


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 04.06.2012

Das ist ein ganz prima Gedicht, Simone!!!
Den Inhalt kann ich voll unterschreiben und Aufbau und Metrik sind einfach perfekt!
Bewundernd: der Paul
Lass Dich bitte öfter wieder im Form sehen, bitte!!!

 

Antwort von Simone Wiedenhöfer (13.06.2012)

Mein Paulchen, Wieder ein Lob von einem, der auch nur die allerbesten Gedichte schreibt und das macht mich doch schon ein wenig stolz. Ohne Dich könnte ich nicht so schreiben und dafür bin ich Dir von Herzen dankbar. Herzlichen Dank für Deinen so lieben Kommentar und für Deine Hilfe. Einen ganz lieben Herzensgruß schickt Dir Simone


cwoln (chr-wot-online.de) 04.06.2012

Liebe Simone,

der Mensch, er will der Klügste sein.
Doch scheinbar ist sein Hirn zu klein.
Sonst würde er schon früh erkennen,
nicht ständig an die Grenzen rennen
und nicht so gierig würde sein,
nicht so korrupt und schlecht, gemein....

Ja, auch in meinen Augen sind Tiere die besseren Menschen.
Grüße zu dir von Chris


heideli (heideli-mgmx.de) 04.06.2012

Liebe Simone,

ich freu mich, Dich wieder einmal lesen zu können! Wie immer vom Feinsten.
Deine Anmerkung ist allerdings fehl am Platze, finde ich. Wer soll Dich denn hassen wollen für die offensichtliche Wahrheit? Die tut weh, auch wenn jeder weiß, dass sie stimmt.
Herzlich willkommen liebe Simone freut sich Heide


Bild Leser

Lyrikus (eMail-Adresse privat) 04.06.2012

Liebe Simone!
...der mensch ist sich in seinem
HOCHMUT der verantwortung kaum bewusst,
die er gegenüber tieren und der natur hat.
dein gedicht versinnbildlicht die ohnmacht
mit der nicht zu beantwortenden frage unserer gesamten menschheit und ihre weitere existenz... was wären wir ohne unsere umwelt? die wahrheit ist meist
noch grausamer, als man glaubt...!
prima von dir ins richtige versmass und augenmass gebracht! :-))
Herzl. Wochenanfangsgrüße vom Schwabenfreund Jürgen (...bin im Grunde meines Herzen ein GANZ GRÜNER UMWELT+TIER-FREUND :-))


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 04.06.2012

Simone, wenn die meisten so denken würden wie du, dann käme die Welt bald wieder in Ordnung. LG von Bertl.


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 04.06.2012

Liebe Simone,

warum sollten wir Dich für etwas hassen, wenn Du doch nur die Wahrheit sagst. Das empfinden wir doch genauso wie Du. Ich jedenfalls und ich bin überzeugt andere auch. Hier lieben ganz viele die Tiere und die herrliche Natur. In vielen Gedichten kannst Du heraus lesen, dass sie auch nicht mit der Vernichtung der Natur einverstanden sind. Du müsstest es uns nur nicht vorwerfen, sondern vorschlagen, was wir dagegen machen sollen, als eben auch nur, wie Du dagegen schreiben. Stimmts? Dass wir als Menschen geboren sind, die Dich so stören, na da sind wir wirklich unschuldig, da musst Du mit unseren Eltern hadern. Ich lebe auch gerne alleine im meinem Wald, kann aber verstehen, wenn andere Menschen ihn gerne besuchen. Wir sind halt auch da. Aber sicher waren die Tiere zuerst da und wir können mit ihnen nicht einfach machen, was uns passt. Da sind wir aber auch mit Dir konform. Ich werde Tiere immer schützen, das wird immer so bleiben und viele hier mit mir.

liebe Grüße,

Heidi


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).