Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„> > > U n f r i e d e n < < <“ von Ilse Reese

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Ilse Reese anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Erfahrungen“ lesen

Bild Leser

FranzB (eMail senden) 11.06.2012

Gibt´s immer und überall auf der Welt liebe Ilse. Nur auf dem Friedhof liegen sie still und friedlich nebeneinander!!! Liebe Grüße Dir und Horst der Franz der wieder nun auf Tour geht – Sonne kommt!!!

 

Antwort von Ilse Reese (11.06.2012)

Lieber Franz! Du hast Recht; auf dem Friedhof sind alle gleich. Bis dahin wird es keinen Frieden geben. Ich danke dir schön und lasst euch herzlich grüßen von Horst + Ilse


Nordwind (nordwind19-wehtyahoo.de) 09.06.2012

Liebe Ilse,

es gibt solche Unzufriedenen Zeitgenossen, die müssen immer rummeckern, lästern, nörgeln und weil sie selbst so Unzufrieden sind,
müssen sie ihren Frust an anderen auslassen. Und da hast du recht man muss sich wehren. Es grüßt Euch Gabriele

 

Antwort von Ilse Reese (09.06.2012)

Liebe Gabriele! Genauso ist es. Ich sehe nicht ein, dass man ein Opfer dieser Menschen wird; man muss Grenzen setzen. Ich danke dir sehr und wir grüßen dich herzlich, Horst + Ilse


Seele (gabierbergmx.at) 08.06.2012

Liebste Ilse, man darf sich wirklich nicht
immer alles gefallen lassen....es muss ja
zu keinem Kampf kommen...aber man muss
Grenzen setzen....alles Liebe zu dir und
Horst von Gabriela.

 

Antwort von Ilse Reese (09.06.2012)

Liebe Gabriela! Ich bin nicht der Mensch zum Zanken; aber die Wahrheit sage ich zu jeder Zeit und setze damit Grenzen. Das verstehen viele nicht. Ich danke dir schön und lass dich wie immer herzlich grüßen von Horst + Ilse


Norika (NoraMarquardtgmx.net) 08.06.2012

Liebe Ilse...
in einem Sprichwort heißt es:
So wie man in den Wald brüllt,
so schallt es wieder zurück.

Doch mit Brüllen kommt man nicht weit,
mit Sachlichkeit schon eher.
Man muss sich nicht alles bieten lassen und ich lasse mir auch nicht alles gefallen.
(super geschrieben)
Herzliche Grüße von Nora

 

Antwort von Ilse Reese (08.06.2012)

Liebe Nora! Wer Gerechtigkeit liebt, wird sich auch verteidigen dürfen und muss sich nicht alles bieten lassen. Danach habe ich mich ein Leben lang gerichtet und nicht bereut. Hab vielen Dank und lass dich herzlich grüßen von Horst + Ilse


Bild Leser

norbert wittke (norbertwittkelyrikhotmail.com) 08.06.2012

Liebe Ilse, sehr gute Ratschläge von dir. Man soll keinen Streit suchen, sich aber auch nicht unterbuttern lassen. Liebe Grüße Norbert

 

Antwort von Ilse Reese (08.06.2012)

Lieber Norbert! Eigentlich geht es mir nur um die Verteidigung. wenn man zu Unrecht angegriffen wird muss man sich verteidigen. Ich danke dir recht schön und lasst euch herzlich grüßen von Horst + Ilse


anna steinacher (anna.steinacheralice.it) 08.06.2012

Ja manchmal ist es besser das zu sagen wonach einem gerade ist.Ich schweige meist doch lieber,Unfrieden ist nicht so meins doch zur rechten Zeit reden wär wohl oft besser.Liebe Grüße zu euch schickt die Anna

 

Antwort von Ilse Reese (08.06.2012)

Liebe Anna! Man sollte sich immer für das Recht und Gute einsetzen; ansonsten sollte man sich gegen das Unrecht wehren dürfen. Nicht jeder begreift das aber. Ich danke dir schön für deinen lieben Kommi und lass dich wieder herzlichst grüßen von Horst + Ilse


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 08.06.2012

Liebe Ilse,
so spielt das Leben und jeder hat es mal erlebt, immer ein kleiner Machtkampf, aber ab und an sollte man sich auch ein wenig Ellbogenfreiheit verschaffen, so sehe ich das.
Alles Liebe und ein sonniges Wochenende wünscht Euch Gundel

 

Antwort von Ilse Reese (08.06.2012)

Liebe Gundel! Du hast Recht. Ein Machtkampf ist das ganze Leben; dabei spielt die Gerechtigkeit die größte Rolle und die sollte man jederzeit vertreten. Ich danke dir vielmals und lass dich wieder ganz herzlich grüßen von Horst + Ilse


Klaus lutz (clicks1freenet.de) 08.06.2012

Das Leben! Und die Menschen um einen her. Das ist alles einfach zu oft, nur von Blindheit geschlagen. Oasen wo es wirklich so etwas echtes gibt sind selten. So der Versuch etwas aus dem Leben zu machen. Immer wieder Kraft zu finden. Nicht zu resignieren. Um dann zu sehen, dass sich das alles lohnt. Oder das dies alles belohnt wird. Mit guten Gedanken. Mit echter Freude am Leben. Mit dem Wissen das es richtig ist. Und das es einen Sinn hat. So der tägliche Kampf. Am Ende mit dem Wissen ich habe gelebt. Und ich habe dabei etwas begriffen. Ich habe es erkannt. was Liebe ist. Was Reichtum ist. Was Glück ist. Und was der Welt etwas gibt. So mit all dem, was auch der Welt in mir etwas gibt! Der Mensch und das Leben. Und wenn es gelingt. Dann ist es Stärker, als all das um Ihn her. Und es geht seinen Weg. Und läßt sich nicht aufhalten. Es begreift! Es gewinnt. Und es siegt. So ganz unscheinbar. Aber mit aller Größe die so ein Leben haben kann!
Grüße Klaus

 

Antwort von Ilse Reese (08.06.2012)

Lieber Klaus! Resignieren wäre total verkehrt; immer für Klarheit sorgen, das wäre ideal. Dann würde sich vieles von selbst regeln. Ganz herzliche Grüße schicken dir Horst + Ilse


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 08.06.2012

Liebe Ilse,

Recht hast Du. Man muss sich wirklich nicht alles gefallen lassen. Aber meistens gewinnt man nur, wenn man es witzig macht, oder sehr bestimmt. So versuch ich es immer. Oder ich hör gar nicht hin, weil es mir zu dumm ist.

liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Ilse Reese (08.06.2012)

Liebe Heidi! Je nach dem; einmal witzig und einmal bestimmend. Beides fällt nicht schwer. Ich danke dir für deine Zustimmung und lass dich recht herzlich grüßen von Horst + Ilse


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 08.06.2012

...manchmal muss man auch eine Kämpfernatur sein, stimmt Ilse;-) lG Bertl.

 

Antwort von Ilse Reese (08.06.2012)

Lieber Bertl! Ich musste das leider schon in meiner Jugend begreifen, die nicht gerade leicht war und habe es nie bereut. Ich danke dir sehr und lass dich ganz herzlich grüßen von Horst + Ilse


Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 08.06.2012

Liebe Ilse, als Kind wird einem eingeredet, nachgiebig und friedlich zu sein, und dann ist man ewig der Dumme, und manche lernen es nie mehr, sich auch mal zu wehren.
Lieben Gruß aus meiner "Klause", christa

 

Antwort von Ilse Reese (08.06.2012)

Liebe Christa! Man sagt auch: Der Klügere gibt nach; aber das ist nicht immer einzuhalten, sonst wäre man naiv. Ich danke dir für deine Zustimmung und wir grüßen dich herzlich, Horst + Ilse


cwoln (chr-wot-online.de) 08.06.2012

Liebe Ilse, lieber Horst,

wenn es einem zu viel wird, dann muss man sich schon einmal Luft machen, bevor man platzt.
Wer kennt dieses Gefühl nicht?
Meistens sind die Betreffenden geschockt, weil sie gar nicht damit rechnen, dass auch ein Sanftmütiger explodieren kann.....
Gruß zu euch von Chris

 

Antwort von Ilse Reese (08.06.2012)

Liebe Chris! Wie recht du wieder hast; aber Gewitter einigen die Luft und ab uns zu muss es sie auch geben. Hab vielen Dank und lass dich wieder herzlich grüßen von Horst + Ilse


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).