Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„TÖDLICHER FRIEDEN“ von Manfred H. Freude

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Manfred H. Freude anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Krieg & Frieden“ lesen

monika (monikawilhelmutanet.at) 08.01.2004

ja..es ist die macht...die gier nach macht...die immer alles zerstört..und zerstören wird...ob nun weltliche dinge..oder seele...lg...Monika


monika (monikawilhelmutanet.at) 07.01.2004

wie könnten sonst die "mächtigen" mächtig sein...wie könnten sonst die "reichen" reich sein....wie könnte sonst.................//und warum? ists tradition? ists religion? ist eingebläutes denken? was ists?//lg.monika

 

Antwort von Manfred H. Freude (08.01.2004)

hallo,..danke für den Kommentar..meine Meinung:es ist immer die Macht, die Macht des Geldes, die Macht der Politik die Macht der Religion und wer Geld hat haut ab und lässt die anderen chikanieren.. nur das denken, das kann/muss jeder für sich selber steuern..
und nicht täuschen lassen.. Gruß Manfred


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).