Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Schatten ???“ von Paul Rudolf Uhl

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Paul Rudolf Uhl anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Abschied“ lesen

Anschi (Anschipostweb.de) 20.07.2012

Nachdenkliche Zeilen in Mundart, die mir gut gefallen haben. Wie gut, dass das Egerländrisch meiner Oma dem Bayrischen recht ähnlich ist...so konnt ich alles verstehn! :-)
Lieben Gruß! Anschi


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 20.07.2012

Hallo Paul,
Wo Licht ist da ist Schatten. WQenn man
sich blitzschnell umdreht könnte man ihn
vielleicht erwischen. Probieren geht
über studieren. Grin

Es grüßt dich
Karl-Heinz


Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 20.07.2012

Lieber Paul!
Die Urnenbeisetzung steht mir
nächste Woche meiner geliebten
Mutter bevor :-((...eine düstere Stimmung
umwölkt meine Seele und ich suche
nach einem Ventil, das mich wieder ans
Sonnenlicht holt...Dein Gedicht habe ich gerne gelesen und bin ganz sicher
das die Schatten des Todes vom Licht des Lebens überstrahlt werden...Christliche Hoffnung aus meiner emotionalen Sackgasse hast Du damit beschert..., meint zuversichtlich der traurige Schwabenfreund Jürgen zum Freitagabend mit herzl. Grüßen

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (20.07.2012)

Mir ist ein enger Freund gestorben, mit dem ich viel im Land unterwegs war... Drüben ist es anders, ohne Kampf und Stress. Lass uns also unsere Trauer und die Zuversicht zusammen fassen, Jürgen. Herzlich der Paul


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 20.07.2012

Lieber Paul,

also irgendwie hat das etwas von Peter Pan, der auch ständig hinter seinem Schatten herlief und ihn einzufangen suchte. Aber am Süßesten finde ich den bayuwarisch sprechenden Himmelschef. Spricht der dann auch sächssch, wenn än Sochse in dän Himmel gömmt? Gut gelungen das wirklich schwere Gedicht.

liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (20.07.2012)

Drüben gibt´s nur eine Umgangssprache: Bayrisch! Aber sicher spricht der Chef auch Kisuaheli und Sächsisch... Dank für Dein Lob, Heidi. Ja , es war nicht einfach. Ein Blödelgedicht bastle ich in 10 min. Ganz lieben Gruß mit mehr als zwei Worten... (;-))Vom Paul


Bild Leser

ketti (hans-j.kettelerosnanet.de) 20.07.2012

Guten Tag lieber Paul, ich habe Dein
heutiges Gedicht interessiert und langsam gelesen. Ich glaube, dass ich
ein bisschen besser in die bajuwarische Mundart hineinkomme.
LG Hans-Jürgen

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (20.07.2012)

Das freut mich ungemein, Hans! Was hältst Du vom transzendenten Inhalt?!


lesezeichen (g.deckerrheinerft24.de) 20.07.2012

Schatten können sehr faszinierend sein,
lieber Paul. Bei einem Waldspaziergang sah ich gegen Abend meinen Schatten so groß, dass es aussah, als würde er einen Baumstamm erklimmen.
Dein Schattengedicht ist super!
Mit liebem Gruß freut sich
Gerhild darüber

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (20.07.2012)

Danke, Gerhild. freu mich, dass´dich freut!


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 20.07.2012

Schwierig zu lesen, aber gut zu verstehen, Paul! Liebe Grüße von RT.

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (20.07.2012)

Sowas musste ich in der Muttersprache formulieren, RT! Sei herzlich bedankt für Mühe und Kommi!


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 20.07.2012

...Paul, eine Glanzleistung, dein Schattengedicht; so etwas muss einem erst mal einfallen. Du bist einer der Größten für mich.
LG von Bertl.

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (20.07.2012)

Übertreibst immer so, Bertl! Was ist, wenn mir jetzt die vor Stolz geschwellte Brust explodiert??? (;-)) Sei trotzdem ganz herzlich bedankt!


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 20.07.2012

Alles flüssig verstanden Paul – Zustimmung vr allem der letzten Strophe!!! Grüße Franz

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (20.07.2012)

Danke, Franzl. Siehgst, i konn aa Transzendent... Servus da Paul


anna steinacher (anna.steinacheralice.it) 20.07.2012

Schian deine Mundart total guat,i versteah aa ols.Jo Paul entn brauchn mir den Schottn nimmer,dr Chef woas schun wos er sogt.Gern glesn,liebe Grüße die Blabachers.


hsues (hsues_47web.de) 20.07.2012

Transzendent, klasse! Herzl., Heino.

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (20.07.2012)

War mir wichtig, dass es Dir gefällt, Heino! Solche Verse gehen nicht so leicht aus der Feder, wie meine lockeren Blödelgedichte... Herzlich der Paul


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).