Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Perfektes Outfit“ von Helga Edelsfeld

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Helga Edelsfeld anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Nachdenkliches“ lesen

Klaus lutz (clicks1freenet.de) 28.07.2012

Das Leben hinter dem Schein! Du hast da einen Blick dafür! Find eichgutdenText. So kurz, prägnant und treffend geschrieben. So mit ein paar Sätzen das Wesentiche gesagt! Grüße Klaus

 

Antwort von Helga Edelsfeld (31.07.2012)

Lieber Klaus, vielen Dank für deinen netten Kommentar und liebe Grüße aus Salzburg, Helga


anna steinacher (anna.steinacheralice.it) 26.07.2012

Dein perfektes Outfit ist dir super gelungen liebe Helga, oft ist alles nur Schein,man kann eben nicht alles verdecken.Lieb grüßt die Anna

 

Antwort von Helga Edelsfeld (27.07.2012)

vielen Dank für deinen Kommentar, liebe Anna und herzliche Grüße,Helga


Nordwind (nordwind19-wehtyahoo.de) 26.07.2012

Liebe Helga,
die meisten Menschen tragen Masken, die sie sich über Jahre hinweg zugelegt haben. Auch verrät das was sie nicht sagen mehr über sie als ihre ausgesprochenen Worte.
Gerne gelesen.
LG Gabriele

 

Antwort von Helga Edelsfeld (27.07.2012)

...wie wahr, liebe Gabriele, vielen Dank für deinen Kommentar und liebe Grüße, Helga


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 26.07.2012

Volltreffer - ist´s nur Putz!!! Grüße Franz

 

Antwort von Helga Edelsfeld (27.07.2012)

Lieber Franz, vielen Dank für deinen aussagekräftigen Kommentar und liebe Grüße, Helga


Bild Leser

hansl (eMail senden) 25.07.2012

Liebe Helga,

ja - so manche/r Veräußertliche/r hat sein/ihr wahres Ich schon längst an den schnöden Schein veräußert...und die dahinter steckende Unsicherheit hast du bestens hervor gekratzt...

Liebe Grüße
Faro

 

Antwort von Helga Edelsfeld (27.07.2012)

...ja leider ..,vielen Dank für deinen Kommentar, lieber Faro und herzliche Grüße aus Salzburg, Helga


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 25.07.2012

Wow, ein starkes Gedicht, Helga, wo von den perfekten Damen schön langsam der Verputz abbröckelt. *Grins*
LG von Adalbert.

 

Antwort von Helga Edelsfeld (25.07.2012)

....ja, lieber Bertl, Schein ist oftmals mehr als Sein! Ich frage mich manchmal, soll ich lachen oder Mitleid haben. Jedenfalls ist es für diese "Schickeria-Damen" ein teurer Selbstbetrug. Herzliche Grüße, Helga


Mara Krovecs (marakrovecsgmx.de) 25.07.2012

Hallo Helga,

ich bin beeindruckt; Du hast Deine treffende Aussage
knapp und kurz in Gedichtform niedergeschrieben,
toll!
Und zur Aussage selbst sei angemerkt, dass es
traurig ist, dass wir alle uns entweder unter Schminke
oder anderem Status - und Gruppendenken, dass wir
uns immer noch so voreinander schützen
wollen/müssen.

Herzliche Grüße
Mara

 

Antwort von Helga Edelsfeld (25.07.2012)

Liebe Mara, vielen Dank für deinen Kommentar. Ja, es ist traurig, wenn man meint, man muss seine wahre Persönlichkeit hinter einer Maske verbergen. Bei uns in Salzburg ist jetzt Festspielzeit und da sind wieder viele "Schickeria-Typen" unterwegs, dadurch wurde ich zu diesem Gedicht inspiriert. Liebe Grüße, Helga


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 25.07.2012

Liebe Helga,
ja, dein Gedicht macht nachdennklich und gleichzeitig ein wenig zum Schmunzeln! Was nützt mir ein perfektes Qutfit, wenn ich nicht ein Lächeln aus dieser Modemaske hervorbringen kann:-))!
Nichts geht über ein Wohlfühlen und herrlich normal bleiben, so meine Gedanken!
Liebe Sommergrüße schickt dir Gundel

 

Antwort von Helga Edelsfeld (25.07.2012)

Liebe Gundel, danke für deinen Kommentar. Ja, es ist so wie du sagst, manchmal frage ich mich, soll ich darüber lachen oder Mitleid haben mit diesen Menschen. Herzlichst Helga


Tahika (tahikaweb.de) 25.07.2012

Liebe Helga,
dieses Gedicht ist schön vielseitig anwendbar: Prominte kurz vorm Fall, vertuschte Vergangenheit oder der Wahn der Leute perfekt jemand anderes zu werden, da man selbst suggeriert bekommt nicht genug zu sein (das denke ich dabei).
Schön gesellschaftskritisch... oder modekritisch?
Liebe Grüße
Anna

 

Antwort von Helga Edelsfeld (25.07.2012)

...ja, liebe Anna, das Gedicht ist beides, gesellschaftskritisch u. modekritisch. Bei uns in Salzburg ist jetzt Festspielzeit und da sind mir diese Gedanken in den Sinn gekommen. Liebe Grüße, Helga


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).