Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Respect the poets“ von Adalbert Nagele

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Adalbert Nagele anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Meinungen“ lesen

Nordwind (nordwind19-wehtyahoo.de) 28.08.2012

Lieber Bertl,

ich kann dir nur 100% zustimmen,gut das du es mal geschrieben hast. LG Gabriele

 

Antwort von Adalbert Nagele (28.08.2012)

...Gabriele, diesbezüglich befinden wir uns auf der selben Wellenlänge;-))) glG von Bertl.


Bild Leser

Ursula-H (eMail-Adresse privat) 28.08.2012

Hallo Bertl
Respektieren von anderen Menschen
finde ich wichtig.
Herzlich grüsst Dich, Uschi

 

Antwort von Adalbert Nagele (28.08.2012)

...Uschi, diesbezüglich befinden wir uns auf der selben Wellenlänge;-))) glG von Bertl.


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 28.08.2012

Stimme Dir hier natürlich zu gerne zu Spezl!!! Grüße Dir Bertolucci der Francesco

 

Antwort von Adalbert Nagele (28.08.2012)

...merci für dein Statement, Francesco;-))) glG von Bertolucci.


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 28.08.2012

Gfoit ma guad, Dei Versal, Bertl!
Bin heute bei KG zu finden!

 

Antwort von Adalbert Nagele (28.08.2012)

...merci Paule, lG von Bertl.


Bild Leser

hansl (eMail-Adresse privat) 28.08.2012

Lieber Adalbert,

die erste Strophe ist mir zu negativ gehalten - und zum Rest: Es muss einem erst mal selbst Freude bereiten, zu schreiben...die Freude beim Lesen ist ein anderes, ganz weites Feld, aber Respekt ist wohl Ehrensache!

Liebe Grüße
Faro

 

Antwort von Adalbert Nagele (28.08.2012)

...Faro, ein Dankeschön für dein Statement. Interessant sind ja immer wieder die verschiedenartigsten Meinungen dazu. GlG von Bertl.


Lisachen (Lisa11.81web.de) 28.08.2012

Weißt Du Adalbert, meine ganz ehrliche Meinung ist:

Junge Menschen, sehr junge Menschen lernen d a z u, sie lernen aus ihren Fehlern und machen das beste draus!
(Manche) ältere Menschen, lernen nichts mehr... weil da nichts mehr ist, das wissen sie und daher schieben sie im Internet die Mistkarren von einem Forum ins andere und setzen sich anschliessend mit Hemd und Krawatte ins Geschehnis und liefern einen falschen Film ab! Wenn man Frieden will, sollte man keine Kriege anzetteln und wenn jemand am Boden liegt sollte man nicht noch auf ihn einschlagen, das ist nicht fair und nicht das Bild was wir jungen Menschen wollen.Bei den Gleichgesinnten kann man ja die Mistkarren abstellen aber bitte nicht da wo Schulen sind!Das ist meine ehrliche Meinung zu dem Gesuddel!

 

Antwort von Adalbert Nagele (28.08.2012)

...Lisa, ein Dankeschön für dein ehrliches Statement. Es ist immer interessant, wie die Jugend darüber denkt. GlG von Bertl.


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 28.08.2012

Lieber Bertl,

ich respektiere alle, die den Mut haben
ihre Gedanken in poetischer Weise
auszudrücken. Wir kennen die Qualität,
aber auch die Quantität.

Liebe Grüße von
Karl-Heinz

 

Antwort von Adalbert Nagele (28.08.2012)

...merci für dein Statement, Karl-Heinz;-))) glG von Bertl.


Bild Leser

Malerin (reese-horstt-online.de) 27.08.2012

Lieber Bertl!

Genauso sehe ich es auch.
Alles Zwanghafte ist nicht mehr interessant.
Lass dich herzlich grüßen von

Horst + Ilse

 

Antwort von Adalbert Nagele (27.08.2012)

...Ilse, da sind wir uns wieder einig;-) merci und glG von Bertl.


Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 27.08.2012

Hallo Adalbert,
dieses ist eine Sichtweise, die ich ebenfalls mit dir teile. Gute Gedichte schreiben ist halt eine Kunst, die nicht jeder kann. Es bedarf einer harten, beharrlichen Arbeit, wenn man ein guter Schreiber werden will!
Wichtig ist, man sollte bei anfänglichen Misserfolgen nicht gleich die Geduld verlieren. Auch wenn man sich selbst zu sehr unter Druck setzt, geht es meistens schief!
Hübsches Gedicht mit eindringlichen Worten!
LG. Michael

 

Antwort von Adalbert Nagele (27.08.2012)

...da kann auch ich dir nur zustimmen, Michael;-))) glG von Bertl.


Patty (eMail-Adresse privat) 27.08.2012

So sehe ich das auch, mein lieber Bertl
- Und wenn dann noch einer mit ganzem
Herzen schreibt, ist mir auch wurscht,
ob er die Silben einhält oder den Takt!
Liebe Grüße
Patty

 

Antwort von Adalbert Nagele (27.08.2012)

...stimmt Patty, oft ist der Inhalt alleine schon sehr entscheidend, wie gut einem das eine oder andere Gedicht gefällt, stimmt aber noch alles andre auch, das ist dann die Krönung. GlG von Bertl.


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 27.08.2012

Lieber Bertl,
ja, Respekt mit Fairness ist Pflicht, so meine ich, denn es soll eine gegenseitige Wertschätzung unter uns herrschen, kann dir nur zustimmen!
Liebe Grüße schickt dir Gundel

 

Antwort von Adalbert Nagele (27.08.2012)

...Gundel, da hast du dich gut und klar ausgedrückt, merci und glG von Bertl.


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 27.08.2012

Lieber Bertl,

es gibt schon Poeten, die sich selber ganz gut einschätzen können, zumindest im stillen Kämmerlein. Aber hier, wo wir alle eigentlich nur Freude machen wollen, oder Emotionen zeigen, ist es einfach wichtig zu erkennen, was ausgesagt werden soll. Man erkennt ganz gut den Menschen dahinter. Das ist das, was interessant ist. Ich habe auch vor jedem Respekt, auch wenn er nicht so besonders gut ist, oder sie. Die Meisten haben Humor und das ist das Schöne daran und auch die vielen verschiedenen Themen. Ist doch toll.Es soll jedem Freude machen, dazu ist man in diesem Forum.

liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Adalbert Nagele (27.08.2012)

...im Großen und Ganzen kann ich dir da schon beipflichten, Heidi, dennoch sehe ich es etwas anders als du. Es gibt auch perfekte Poeten unter uns, die hier ihre Plattform gefunden haben, aber das Ganze doch nicht nur so wie ein nettes Kaffeetratscherl betrachten wollen; und die haben genau so ihr Recht, sich hier auf ihre oft großartige Art und Weise verwirklichen und entwickeln zu können und die es genau so verdienen, hier ihre Anerkennung zu finden. GlG von Bertl.


mkvar (margit.kvardadrei.at) 27.08.2012

ja Bertl ich bin voll
deiner Meinung. Es
grüßt dich herzlich
Margit

 

Antwort von Adalbert Nagele (27.08.2012)

...Margit, diesbezüglich befinden wir uns auf der selben Wellenlänge;-))) lG von Bertl.


Bild Leser

Mohrle (eMail-Adresse privat) 27.08.2012


Lieber Bertl, du hast Recht,
es wäre sicherlich nicht schlecht,
manchmal etwas nachzudenken
und sein Augenmerk auf Qualität zu lenken.
Das ist nicht schwer, ist man bereit
und nimmt zum Dichten sich mehr Zeit.
Es sollte außerdem gelingen,
sich Wertschätzung entgegenzubringen.
Liebe Grüße, Helga

 

Antwort von Adalbert Nagele (27.08.2012)

...jeder Anfang ist mal schwer, doch ist alles kein Malheur. Helga, glG von Bertl.


Katerminka (monika.kurznetcologne.de) 27.08.2012

Lieber Bertl,

für einen Dichter ist das Bauchgefühl, aber auch die persönliche Einstellung, oder vielleicht auch die eigene
Erfahrung wichtig, wenn etwas in Worte gekleidet wird. Für mich braucht man dafür nicht perfekt zu sein und
jede und auch jeder verdient meinen Respekt.

Herzlich grüßt Monika

 

Antwort von Adalbert Nagele (27.08.2012)

...Monika, da bin ich ganz deiner Meinung und dem gibt es nichts hinzuzufügen. GlG von Bertl.


R.Schön (Lyrikeringmail.com) 27.08.2012

Sag mal Bertl, hab ich hier irgendwas verpasst? Ich war ein paar Tage nicht zu Hause, kam auch kaum zum Lesen und jetzt hab ich das Gefühl, hier stimmt was nicht.

Ob Dichter oder nicht, respektvoll sollten alle miteinander umgehen und niemand braucht etwas einzufordern, was er nicht selber zu geben imstande ist...man bekommt doch immer wieder, was man verdient. Doch um wieder auf die Dichter zurück zu kommen, sie schreiben doch nicht, um zu glänzen, sondern weil sie mit ihrer inneren Stimme einen ständigen Dialog führen, wie Pech und Schwefel halten sie zusammen. Das Publikum ist nett, aber nicht ausschlaggebend, jedenfalls nicht für echte Dichter, wie ich sie sehe...

Liebe Grüße von Ramona

 

Antwort von Adalbert Nagele (27.08.2012)

...Ramona, du hast nichts versäumt, sag ich mal. Es war mir einfach ein Bedürfnis, einmal frei von der Leber weg, dieses Thema aufzugreifen. Ich denke aber, dass es wichtig ist, auch darüber einmal zu schreiben. Bei Vorlesungen von mir und auch von anderen Dichtern ist es schon öfters vorgekommen, dass manche Besucher unter sich fortwährend quatschen und so Lesungen störten. Das ist eine Unart. Die sollen nach d'raußen gehen, oder sich vertschüssen. Ich habe ja schon meist die Gabe, mir mit meiner sonoren Stimme von Anfang weg Aufmerksamkeit zu verschaffen, aber vielen gelingt das nicht. Merci für deinen Kommentar und glG von Bertl.


Bild Leser

ketti (hans-j.kettelerosnanet.de) 27.08.2012

Lieber Bertl., ich stimme Dir absolut zu. Ganz enscheidend ist für einen Dichter neben dem Talent das Bauchgefühl, einen individuellen Text
zu verarbeiten.

LG Hans-Jürgen

 

Antwort von Adalbert Nagele (27.08.2012)

...Hans-Jürgen, das freut mich aber;-)) glG von Bertl.


Alex (xxandragmx.at) 27.08.2012

Lieber Bertl, die anderen zu respektieren, aber auch sich selbst....nur so kann man Freude haben und anderen bereiten...hab ich das richtig verstanden? lg, Alex

 

Antwort von Adalbert Nagele (27.08.2012)

...ganz richtig, Alex;-))) glG von Bertl.


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).