Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Wozu?“ von Heino Suess


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Heino Suess anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Enttäuschung“ lesen

Bild vom Kommentator
wenn man sprungbereit ist, sollte man auch springen und die unbeliebten Türen schliessen!
Bild vom Kommentator
Ich kämpfe den Kampf eines Riesen, in einem Universum von Zwergen! (Orson Welles) Riesen brauchen eben zwei Schritte, um ihr Ziel zu erreichen. Andere sind für das, ein ganzes Leben auf der Reise! Wie langsam die Anderen sind, ist dabei nicht interessant. Es geht einfach um die Erkenntnis wer Du selbst bist! Grüße Klaus
Bild vom Kommentator
Lieber Heino, mit dem Forum ist es m. E. so wie mit der Gesellschaft und dem Einzelnen:
(1) Du kannst dich auf den Standpunkt Adornos stellen und sagen:
"Es gibt kein richtiges Leben im falschen" - und dennoch deine "Minima Moralia" schreiben (zum Glück hat er das gemacht ... oder
(2) du kannst drin bleiben und dich selber ändern (siehe Punkt (5)) innerhalb des Forums wie es eben ist ... oder
(3) du kannst drin bleiben ohne das Diskussionsforum weiterhin zu betreten ... oder
(4) du kannst drin bleiben und die ungeschriebene Regel ignorieren Kommentar für Kommentar (gibst du mir, gebe ich dir) ... oder
(5) du kannst drin bleiben und deine Quantität mindern - das hebt dann die Qualität - zumindest bei dir selbst.
Ich erlaube mir den Tipp:
Ärgere dich zu Ende (Ärger muss sein) -
und entscheide dich dann als einer der durch ist mit seinem Ärger.
Herzlich: der dumme August
Bild vom Kommentator
Lieber Heino,

ich war gestern nicht im Forum mit einem
Gedicht, las gerade Heidelis heutiges
Gedicht. So fand ich auch deinen
Beitrag.
Wir wissen aus Erfahrung, dass es immer
wieder Leute gibt, die aus Neid oder
auch anderen Gründen die Harmonie im
Forum stören. Auch ich habe hin und
wieder solches erfahren, meine Liebe
jedoch zum gedichteten Wort war stärker,
um daraus meine Schlüsse zu ziehen. Du
gehörtest meines Erachtens immer zu
Elite, und ich bitte dich, die Flinte
nicht ins Korn zu werfen.
Liebe Grüße von
Karl-Heinz
Bild vom Kommentator
Lieber Heino,

lass' uns einfach schreibend bleiben,
lesen irgendwann und -wen und -wo.
Sonst erinnert mich solch' Treiben
bloß an Chatroom, Facebook-Krampf & Co. ;-))

Liebe Grüße
Faro,
der genau *diese* Freiheit meint und sie sich nimmt
Bild vom Kommentator
Lieber Heino,
ich bin entsetzt über ein, zwei Deiner Kommentare.
Es tut mir sehr Leid! Besser gesagt, ich sah rot! Solange ich hier dabei bin und das sind Jahre, ist soetwas bisher noch nicht passiert!
Hab mein heutiges Gedicht verschoben und wegen der Aktualität ein neues geschrieben, das Dir gewidmet ist.

Liebe Grüße sendet Dir -( verspätet- weil erst vor Kurzem gelesen ) -
Heide


Heino Suess (05.09.2012):
Liebe Heide, danke f.d. Komm., täte mir leid, sollte ICH DICH entsetzt haben, oder meinst du Kommentare zu meinem Gedicht? Werde deines gleich lesen! Denn,keine Sorge, ich werde, wie ich schrieb, weiter hier zu lesen sein, auch mit neuen, Gedichten,auch für meine Freunde, die mich hier ziemlich regelmäßig lesen, ohne Forummitglieder zu sein, denn lesen darf hier jeder. Ich habe engeren Freundinnen und Freunden e-stories empfohlen, und sie sind von dem Forum angetan, lesen meine, wohl auch andere Gedichte hier. Vielleicht findet der eine oder die andere Mut, selbst die vorhandene Lyrikneigung hier öffentlich zu machen.. Kommentare werde ich weniger, bis keine mehr schreiben, denn ich bin kein "Grüßeonkel", sondern auf lyrischen Austausch bedacht, wer das nicht, aus welchen Gründen auch immer, kann oder mag, für den ist meine Zeit zu knapp.(Bin 65, und möchte was für die Lyrikbewegung tun) Herzl., Heino

Bild vom Kommentator
Lieber Heino,

ein Forum ist in erster Linie eine Interessengemeinschaft, das stimmt schon. Andererseits kannst du aber doch niemandem verübeln, auch mal weniger Poetisches vom Stapel zu lassen, das macht symathisch und kann durchaus belebend sein. Sieh doch nicht immer alles so kritisch. Viele von uns sind schon jahrelang dabei und wenn sie gerade wenig Zeit oder keinen Nerv zum Kommentieren haben, muss es doch gestattet sein ein "Hallo, ich war hier" posten zu dürfen. Was hinter den Kulissen passiert interessiert mich nicht, auf Tratsch lasse ich mich nicht ein, bin da eher der Schlichter...Ich sehe das Forum nach wie vor als Spiegel der Gesellschaft, das, was hier geschieht, geschieht immer, wenn unterschiedlichste Menschen aufeinandertreffen. Ich kann dich auch zum Teil verstehen, glaub mir, aber es sind immer die Erwartungen, an denen man selbst zu scheitern droht. Ich weiß, wovon ich schreibe...Bleib uns erhalten, nicht nur als Leser, wäre doch schade, wenn du dich selbst bestrafen würdest.

Ganz liebe Grüße von Ramona

Heino Suess (05.09.2012):
Liebe Ramona, danke f.d. Komm.! Keine Sorge, ich werde, wie ich schrieb, weiter hier zu lesen sein, auch mit neuen, Gedichten,auch für meine Freunde, die mich hier ziemlich regelmäßig lesen, ohne Forummitglieder zu sein, denn lesen darf hier jeder. Ich habe engeren Freundinnen und Freunden e-stories empfohlen, und sie sind von dem Forum angetan, lesen meine, wohl auch andere Gedichte hier. Vielleicht findet der eine oder die andere Mut, selbst die vorhandene Lyrikneigung hier öffentlich zu machen.. Kommentare werde ich weniger schreiben, denn ich bin kein "Grüßeonkel", sondern auf lyrischen Austausch bedacht, wer das nicht, aus welchen Gründen auch immer, kann oder mag, für den ist meine Zeit zu knapp.(Bin 65, und möchte was für die Lyrikbewegung tun) Herzl., Heino

Bild vom Kommentator
Lieber Heino,ich denke dass du hier im Forum schon so gesehen das sagen hast und solltest dich an den Joerg Schwab wenden ihn bitten hier mit dir die Richtlinien zu ändern,ich hab keine Zeit mehr zu schreiben les wohl noch hier nach und mehr nicht.Ich finde es nicht okay was man mit dir abzieht und drücke dir die Daumen das du hier alles so verändern tust wie du es dir halt vorstellst,gelle?! Deine Freunde werden dir dabei helfen,es müsste ein Kommentargesetz eingeführt werden wo du überwiegend sachlich kommentiert werden musst,oder ähnlich!So möchtest du das doch,oder?Alles Gute und viel Glück!Du hast ja schon etliche Fürsprecher für mich und auch einigen anderen Lesern entsteht so der Eindruck das der Joerg Schwab nur die Registrierungen durchführt und du mit den FRanz Bischoff hier das große Sagen habt!In anderen Forums ist das nicht so wirklich erlaubt;Du hast Glück hier zu sein und vor allem das überwiegend auch die älteren Frauen dir so beistehen! Herzliche Güße, Lisa

Heino Suess (05.09.2012):
Liebe Lisa, das Sagen hat hier, gottseidank jeder, "im Rahmen der freiheitl.-demokratischen Grundordnung, versteht sich", wie der Sänger F.J. Degenhard einst sang..Neue Regeln? Ich glaube, die bestehenden genügen.Ich ändere nur meine "Richtung", vielleicht bewegt sich etwas dan in die meine...schmunzel. Keine Sorge, ich werde, wie ich schrieb, weiter hier zu lesen sein, auch mit neuen, Gedichten.auch für meine Freunde, die mich hier regelmäßig lesen, ohne Forummitglieder zu sein, denn lesen darf hier jeder. Ich habe engeren Freundinnen und Freunden e-stories empfohlen, und sie sind von dem Forum angetan, lesen meine, wohl auch andere Gedichte hier. Vielleicht findet der eine oder die andere Mut, selbst die vorhandene Lyrikneigung hier öffentlich zu machen.. Kommentare werde ich weniger schreiben, denn ich bin kein "Grüßeonkel", sondern auf lyrischen Austausch bedacht, wer das nicht, aus welchen Gründen auch immer, kann oder mag, für den ist meine Zeit zu knapp.(Bin 65, und möchte was für die Lyrikbewegung tun) Danke f.d. Komm, und die guten Wunsche! Herzl., Heino

Bild vom Kommentator
Lieber Heino, erst heute lese ich deine Gedanken zum Geschehen hier bei e-stories. Dabei habe ich heute früh selber ein Gedicht "die Selbsttäuschung" eingestellt, dass das gleiche Thema aus einer anderen Perspektive beleuchtet.

Seien wir doch mal ehrlich: wir sind bei e-stories weniger, um gute Gedichte zu lesen, sondern, um unser eigenes zu veröffentlichen. Als Preis dafür, dass wir gelesen und kommentiert werden, kommentieren wir selber und geben uns Mühe, nicht nur immer pauschal "gern gelesen" zu schreiben. Am liebsten würden wir aber so "kräfteschonend" und zeitsparend wie möglich kommentieren.

Ich möchte dieses Verhalten fast als Prostitution bezeichnen.

Weil wir da alle gleich sind, steht es keinem an, sich darüber zu beklagen, es sei denn, man meint, es eher verdient zu haben, kommentiert zu werden, weil wir glauben, besser zu sein als andere. Und das ist ABSOLUT UNFAIR den Schwächeren gegenüber.

Auch wir beide, du und ich, schreiben manchmal den ALLERLETZTEN MIST, ohne dass uns dafür jemand kritisiert.

Ich jedenfalls höre nicht auf, denn ich freue mich, wenn ich hin und wieder eine offene und ehrliche Kritik zu lesen glaube.

Jürgen

Heino Suess (05.09.2012):
Lieber Jürgen, da irrst du! Ich bin auch hier, um zu lesen, und freue mich mit den Autorinnen u. Autoren, wenn ein Gedicht gelungen ist, schreibe das dann im Kommentar, und begründe das. Lobhudelei bringt niemanden weiter...Keine Sorge, ich werde, wie ich schrieb, weiter hier zu lesen sein, auch mit neuen, Geichten.auch für meine Freunde, die mich hier regelmäßig lesen, ohne Forummitglieder zu sein, denn lesen darf hier jeder. Ich habe engeren Freundinnen und Freunden e-stories empfohlen, und sie sind von dem Forum angetan, lesen meine, wohl auch andere Gedichte hier. Vielleicht findet der eine oder die andere Mut, selbst die vorhandene Lyrikneigung hier öffentlich zu machen.. Kommentare werde ich weniger schreiben, denn ich bin kein "Grüßeonkel", sondern auf lyrischen Austausch bedacht, wer das nicht, aus welchen Gründen auch immer, kann oder mag, für den ist meine Zeit zu knapp.(Bin 65, und möchte was für die Lyrikbewegung tun) Herzl., Heino.

Bild vom Kommentator
Schade Heino,dabei hast du sooo viele Kommentare aufzuweisen wie nicht viele hier im Forum.Hab gestöbert und gesehen dass wir beide Jahrgang 1947 sind.Ich bin so gerne hier,weis auch dass ich nicht so viel verstehe von der Poetik doch es macht mir Freude und ich hab schon viel Herzenswärme erfahren hier bei den lieben Schreiberlingen.Lieben Gruß von der Anna

Heino Suess (05.09.2012):
Liebe Anna, missverstehe mich bitte nicht! Keine Sorge, ich werde, wie ich schrieb, weiter hier zu lesen sein, auch für meine Freunde, die mich hier regelmäßig lesen, ohne Forummitglieder zu sein, denn lesen darf hier jeder. Ich habe engeren Freundinnen und Freunden e-stories empfohlen, und sie sind von dem Forum angetan, lesen meine, wohl auch andere Gedichte hier. Vielleicht findet der eine oder die andere dadurch Mut, selbst die vorhandene Lyrikneigung hier öffentlich zu machen.. Kommentare werde ich weniger schreiben, denn ich bin kein "Grüßeonkel", sondern auf echten Austausch bedacht, wer das nicht, aus welchen Gründen auch immer, kann oder mag, für den ist meine Zeit zu knapp.(Bin 65, und möchte was für die Lyrikbewegung tun) Herzl., Heino, der dich ermuntert, dass dir der Lyrik Spaß und die Freude erhalten bleibt!

Bild vom Kommentator
Lieber Heino.

Die Vielfalt der Beiträge hier im Forum ist so enorm,
dass es immer schwerer wird,
die Spreu vom Weizen zu trennen.
Und viele überbieten sich,
in dem sie fast täglich etwas einstellen.
Da machst Du keine Ausnahme,
denn im August 2012 - wenn ich richtig gezählt habe -
hast Du 21 Beiträge "geliefert".
Und jetzt sollen sich alle darauf stürzen?
Ist das nicht ein wenig ungerecht?
Freue Dich doch, dass Du gelesen wirst,
auch wenn nicht jeder Deine Beiträge kommentiert.

Ich hoffe, Du bleibst uns erhalten.

Lieben Gruß
Arachova


Heino Suess (05.09.2012):
Lieber Freund, es ist ja eher umgekehrt. Ich gebs zu, mache Fehler in der Form, das ich Kommentare zu selten beantworte..Warum, den meisten fehlt das, worauf es mir an kommt.Keine Sorge, ich werde, wie ich schrieb weiter hier zu lesen sein, auch für meine Freunde, die mich regelmäßig lesen, ohne Forummitglieder zu sein, denn lesen darf hier jeder. Ich habe engeren Freundinnen und Freunden e-stories empfohlen, und sie sind von dem Forum angetan, lesen meine, wohl auch andere Gedichte hier. Vielleicht findet der eine oder die andere Mut, selbst die vorhandene Lyrikneigung öffentlich bei e-stories zu machen.. Kommentare werde ich weniger schreiben, denn ich bin kein "Grüßeonkel", sondern auf Austausch bedacht, wer das nicht, aus welchen Gründen auch immer, kann oder mag, für den ist meine Zeit zu knapp.(Bin 65, und möchte was für die Lyrikbewegung tun) Herzl., Heino.

Bild vom Kommentator
Lieber Heino,
"im Westen nichts Neues!"Alles schon mal dagewesen!!!
Mit poetischem Gruß
von einem der dich versteht.
Herzlichst
Hermann

Heino Suess (05.09.2012):
Lieber Hermann,stimmt, ist aber Ausdruck meines Ringes um Verbesserung des Forums- ich sag mal diplomatisch- Klimas. Keine Sorge, ich werde, wie ich schrieb weiter hier zu lesen sein, auch für meine Freunde, die mich hier regelmäßig lesen, ohne Forummitglieder zu sein, denn lesen darf hier jeder. Ich habe engeren Freundinnen und Freunden e-stories empfohlen, und sie sind von dem Forum angetan, lesen meine, wohl auch andere Gedichte hier. Vielleicht findet der eine oder die andere Mut, selbst die vorhandene Lyrikneigung hier öffentlich zu machen.. danke dir, Kommentare werde ich weniger schreiben, denn ich bin kein "Grüßeonkel", sondern auf Austausch bedacht, wer das nicht, aus welchen Gründen auch immer, kann oder mag, für den ist meine Zeit zu knapp.(Bin 65, und möchte was für die Lyrikbewegung tun) Herzl., Heino.

Bild vom Kommentator
Lieber Heino, wie oft hast du dich schon hier abgemeldet, bist aber dennoch geblieben bzw. nach kurzer Zeit wieder gekommen. E-stories werden dir fehlen!! Reibereien, Rivalitäten gibt es überall, wo Menschen das Gleiche erstreben. Manche wollen vorne sein. Ich gebe mich mich einigen Kommentaren zufrieden, weil ich weiß, wer dahinter steht, weil ich diese Menschen schätze, zu denen zählst auch du !!!
Liebe Grüße, christa

Heino Suess (05.09.2012):
Liebe Chris, danke! Keine Sorge, ich werde, wie ich schrieb weiter hier zu lesen sein, auch für meine Freunde, die mich hier regelmäßig lesen, ohne Forummitglieder zu sein, denn lesen darf hier jeder. Ich habe engeren Freundinnen und Freunden e-stories empfohlen, und sie sind von dem Forum angetan, lesen meine, wohl auch andere Gedichte hier. Vielleicht findet der eine oder die andere Mut, selbst die vorhandene Lyrikneigung hier öffentlich zu machen.. Kommentare werde ich weniger schreiben, denn ich bin kein "Grüßeonkel", sondern auf Austausch bedacht, wer das nicht, aus welchen Gründen auch immer, kann oder mag, für den ist meine Zeit zu knapp.(Bin 65, und möchte was für die Lyrikbewegung tun) Herzl., Heino.

Bild vom Kommentator
Lieber Heino,
wer hat schon die Zeit dazu, täglich hier 40 Gedichte zu lesen und zu kommentieren.
Die Intensität, die Du erwartest, haben Schiller und Goethe beim Balladen Schreiben erreicht.Ich glaube, das geht nur im kleinen Kreise.
Ganz herzlich grüßt Dich
Ingrid

Heino Suess (05.09.2012):
Danke.liebe Ingrid!Keine Sorge, ich werde, wie ich schrieb, weiter hier zu lesen sein, auch für meine Freunde, die mich hier regelmäßig lesen, ohne Forummitglieder zu sein, denn lesen darf hier jeder. Ich habe engeren Freundinnen und Freunden e-stories empfohlen, und sie sind von dem Forum angetan, lesen meine, wohl auch andere Gedichte hier. Vielleicht findet der eine oder die andere Mut, selbst die vorhandene Lyrikneigung hier öffentlich zu machen.. Kommentare werde ich weniger schreiben, denn ich bin kein "Grüßeonkel", sondern auf lyrischen Austausch bedacht, wer das nicht, aus welchen Gründen auch immer, kann oder mag, für den ist meine Zeit zu knapp.(Bin 65, und möchte was für die Lyrikbewegung tun) Herzl., Heino.

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).