Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Plädoyer für die Tiere“ von Helga Edelsfeld

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Helga Edelsfeld anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Tiere“ lesen

Perle (margritbaumgaertnerweb.de) 30.10.2012

Tiere werden auf so viele Arten gequält...Massentierhaltung, Schlachttransporte, Stierkämpfe, und...und...und... Es ist wichtig, immer wieder darauf hinzuweisen, so wie mit diesem Gedicht.
Liebe Grüße!
Margrit

 

Antwort von Helga Edelsfeld (02.11.2012)

Ich habe gerade erst deinen Kommentar bemerkt, liebe Margit und möchte mich herzlich dafür bedanken. Ja, du hast Recht, man müsste viel mehr und öfter auf diese Missstände aufmerksam machen und jeder Einzelne könnte durch sein Verhalten auch ein wenig dazu beitragen. Erst kürzlich habe ich in einem Restaurant auf einer Speisekarte ein Gericht mit Gänsestopfleber entdeckt und dem Besitzer meinen Ärger darüber kundgetan. Außerdem habe ich ihm mitgeteilt, dass ich dieses Restaurant künftig nicht mehr besuchen werde, wenn solche Gerichte auf der Speisekarte stehen. Ob ich etwas bewirken konnte, wird man sehen - es war aber ein konstruktives Gespräch. Liebe Grüße, Helga


heideli (heideli-mgmx.de) 29.09.2012

Liebe Helga,

ich bin sehr beeindruckt. Mein Herz krümmt sich wieder mal zusammen.
Der Mensch ist wirklich das grausamste Tier. Trotz seiner "geistigen Überlegenheit".

Liebe Grüße von heide

 

Antwort von Helga Edelsfeld (29.09.2012)

Vielen Dank für deinen Kommi, liebe Heide. Mir tut es auch im Herzen weh und es macht mich wütend, wie der Mensch mit unseren Mitgeschöpfen umgeht, aber es wird sich leider nicht viel ändern, so lange die Gier herrscht! Herzliche Grüße, Helga


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 29.09.2012

Liebe Helga,

nichts wird geschehen, der Mensch ist Böse von Natur aus. Die Gier verwandelt ihn zum Tier...

Liebe Grüße in den Morgen von Margit

 

Antwort von Helga Edelsfeld (29.09.2012)

...leider hast du Recht, liebe Margit und das macht mich betroffen und wütend. Vielen Dank fürs Lesen und liebe Grüße, Helga


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 29.09.2012

Liebe Helga,
gute Gedanken zu deinem traurigen Thema und zum Nachdenken!
Liebe Grüße schickt dir Gundel

 

Antwort von Helga Edelsfeld (29.09.2012)

Danke, liebe Gundel, es macht mich immer wieder betroffen und wütend, wenn ich sehe, wie der Mensch mit den Tieren umgeht. Liebe Grüße, Helga


Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 29.09.2012

Liebe Helga,
du hast Recht! Ich glaube allerdings, dass dieses Problem nur verdammt schwer - und wenn überhaupt - nur teilweise zu lösen sein dürfte!
Eine herrliche Hommage an unsere lieben Tiere, die auch eine Seele wie wir Menschen haben!
LG. Michael

 

Antwort von Helga Edelsfeld (29.09.2012)

...ja, lieber Michael, leider wird es nur schwer zu lösen sein, denn diejenigen, die es betrifft, haben noch immer kein Einsehen und das macht mich sehr betroffen und wütend. Danke und liebe Grüße, Helga


cwoln (chr-wot-online.de) 29.09.2012

Liebe Helga,

so eine Anklage ist notwendig, damit Menschen sich Gedanken um Tiere machen,
sind sie doch die besseren Geschöpfe...
Menschen sind grausam und wollen nicht verstehen, dass die Gier nach Geld sie nach und nach zugrunde richtet.
Ein lieber Morgengruß zu dir von Chris

 

Antwort von Helga Edelsfeld (29.09.2012)

...ja genau, liebe Chris, doch leider wird es wenig nützen, denn diejenigen, die es betrifft, haben immer noch kein Einsehen, traurig! Danke und liebe Grüße, Helga


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 29.09.2012

Liebe Helga,

der Mensch ist genau wie das Tier ein
Untertan des Schöpfers, aber er fühlt
sich selbst wie ein Gott, der alles tun
darf.

Liebe Grüße. Dein Hilfeschrei für das
Tier kann nicht laut genug sin.

 

Antwort von Helga Edelsfeld (29.09.2012)

...ja, lieber Karl-Heinz und die Liste der üblen Taten ließe sich noch weiter fortsetzen, leider! Vielen Dank und liebe Grüße, Helga


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 28.09.2012

...Helga, nicht nur Tiere, auch Menschen, ist leider so auf unserer Welt.
LG von Bertl.

 

Antwort von Helga Edelsfeld (29.09.2012)

...ja, lieber Bertl, leider ist das so und es macht mich wütend, weil sich nichts ändern wird. Liebe Grüße, Helga


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).