Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Jugend“ von Ingrid Drewing

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Ingrid Drewing anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Nachdenkliches“ lesen

anna steinacher (anna.steinacheralice.it) 21.11.2012

Deine Gedanken machen Nachdenklich liebe
Ingrid.Ein schönes,besinnliches Gedicht
von dir.Schön ist die Jugend bei frohen
Zeiten,schön ist die Jugend sie kommt
nicht mehr.Kennst du dieses Lied? Ja sie
vergeht so schnell doch doch tauschen
möchte ich nicht mit den jungen Menschen
heute nicht mehr.Lieben Gruß von Anna


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 20.11.2012

Liebe Ingrid,

das war einmal und heute ist es ebenso, doch die Schwerpunkte haben sich verschoben, die Jugend wird es meistern, wenn wir bereits in Heimen geistern...lach Ein Gedicht mit Klartext!

Sei lieb gegrüßt von Margit


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 20.11.2012

Ja, nichts vergeht schneller als die Jugend. Tolles Gedicht!


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 20.11.2012

Liebe Ingrid,
ein gutes, nachdenkliches Gedicht und lassen wir der Jugend die Zuversicht mit hoffnungsvollen Plänen!
Liebe Morgengrüße schickt dir Gundel


Perle (margritbaumgaertnerweb.de) 20.11.2012

Liebe Ingrid,
du hast das Lebensgefühl der Jugend perfekt beschrieben: "Mir gehört die Welt..." Sehr schnell wird dieses Gefühl dann von der Realität eingeholt, aber es ist gut, wenn man es sich manchmal in Erinnerung ruft.
Lieben Gruß!
Margrit


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 20.11.2012

Liebe Ingrid,

das wollen wir doch für unsere jungen Leute alle nicht hoffen. Du hast die Jugend so schön beschrieben, die dann einen wahren Vorzug hat, wenn sie auch jobmäßig in Zukunft gedeihen kann. Unsere Regierung tut aber alles, um es ihnen so schwer wie möglich zu machen. Aber an Deinem schönen Gedicht schmälert das nicht.

liebe Grüße,

Heidi


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 20.11.2012

Liebe Ingrid,

sehr schön deine Gedanken darüber. Alles
hat einen Sinn im Leben und nach der
Geburt ist der Tod unser
zweitwichtigstes Ereignis. Ewig leben zu
müssen und immer älter und kranker
werden möchte wohl niemand.

Liebe Grüße von
Karl-Heinz


Gerechtigkeit (arrachuh1yahoo.de) 19.11.2012

Dein Gedicht, liebe Ingrid, sprudelt Zuversicht. Die Jugend vergeht energiemäßig, kann jedoch im Alter wachsen und in unseren Köpfen weiterleben. Dadurch können wir immer Energie schöpfen, wenn wir sie benötigen. Schön gedichtet. Liebe Grüße von Rachida aus Marokko


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).