Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„WEIHNACHTSLIEDER“ von Christine Wolny

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Christine Wolny anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Weihnachten“ lesen

Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 04.12.2012

Liebe Chris,

früher kannten wir sie alle, die
Weihnachtslieder. Inzwischen sind noch
viele dazugekommen, die wir nur
schwerlich mitsingen können.

Schön das Bild und der Text natürlich
auch.

Liebe Grüße von
Karl-Heinz

 

Antwort von Christine Wolny (04.12.2012)

Lieber Karl-Heinz, da ich zehn Jahre in einem Chor gesungen habe, sind mir die Strophen noch sehr bekannt. Leider musste ich damals aufhören wegen gereizter Stimmbänder. Herzlich grüßt euch Chris


Bild Leser

Mohrle (eMail senden) 04.12.2012

Liebe Chris,
schön und aussagekräftig, dein Gedicht und das Foto mit dem beleuchteten Notenschlüssel dazu haben mich erfreut.
Liebe Grüße, Helga

 

Antwort von Christine Wolny (04.12.2012)

Liebe Helga, den Notenschlüssel sah ich an dem diesjährigen Adventskonzert unseres Chores. Früher habe ich auch einmal kräftig mitgesungen, doch habe ich es wegen Stimmbandreizung aufgegeben. Aber ab und zu schmettere ich noch ein paar Lieder. Abendgruß v. Chris


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 04.12.2012

Liebe Christine, dein wunderschön erleuchteter Notenschlüssel mit deinen Gedicht sind wunderbar. Ich stelle mir auch immer wieder die Frage, warum sind die Menschen nur zur Weihnachtszeit auf Nächstenliebe ausgerichtet. Eigendlich schade, also ist Weihnachten doch etwas besonderes, obwohl es viele nicht wahr haben wollen.
Herzliche Abendgrüße von Hildegard

 

Antwort von Christine Wolny (04.12.2012)

Liebe Hildegard, es sollen sogar die Kämpfe im zweiten Weltkrieg am Heiligen Abend unterbrochen worden sein. Dazu fällt mir das Gedicht HEILIGE MACHT von mir ein mit dem Anfang: Sie birgt ein Geheimnis, diese Heilige Nacht. Die Sehnsucht des Menschen nach Frieden. Nachtgrüße von Chris


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 04.12.2012

Liebe Chris,

da hast Du vollkommen Recht zu der Frage, warum nur zur Weihnachstzeit? Ich kann es Dir leider auch nicht sagen. Menschen sind wohl nicht so veranlagt, dass sie ständig lieben können. Sind wir froh, dass es wenigstens in dieser winterlich oft so zauberhaften Zeit ein bisschen anders ist. Obwohl genau da die Menschen die meisten Depressionen haben. Es ist alles nicht so gelaufen, wie sie es wollten und erinnern sich an früher, wo es in Familie so schön war. Das tut weh. Ich wünsche Dir jedenfalls mit Deinem warmen Herzen, eine wunderschöne, feine, liebevolle Weihnachtszeit. Man sieht nur mit dem Herzen gut und Weihnachten trägt man im Herzen. Dann wird es auch schön. Wir hören auch viele Weihnachstlieder.

liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Christine Wolny (04.12.2012)

Liebe Heidi, Es ist wohl so, wie du es beschreibst. Die meisten Menschen verbinden mit Weihnachten etwas Schönes und Warmes. Deshalb sind sie auch dazu bereit, dieses Gefühl weiter zu geben. Nachtgruß von Chris


Bild Leser

ketti (hans-j.kettelerosnanet.de) 04.12.2012

Liebe Christine, Dein anspruchsvolles Gedicht zeigt schon auf , dass die Menschen nur zu bestimmten Anlässen
(z.B. Weihnachten) die Herzen füreinander öffnen. Warum nur dann?
Diese Frage zu klären, haben schon Generationen ohne Erfolg erforscht.
LG Hans-Jürgen

 

Antwort von Christine Wolny (04.12.2012)

Lieber Hans-Jürgen, vielleicht ist Weihnachten doch etwas besonders. Denke dabei an mein Gedicht HEILIGE NACHT. Dessen Anfang: Sie birgt ein Geheimnis, diese Heilige Nacht. Die Sehnsucht des Menschen nach Frieden.... Nachtgruß von Chris


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 04.12.2012

Da kommt Freude in alle Herzen auf, liebe Chris, wenn man singen und sich bei besinnlichen Kerzenschein erwärmen kann, öffnen wir unsere Herzen. Gedicht und Foto haben Melodien erklingen lassen, danke!
Liebe Grüße schickt dir Gundel

 

Antwort von Christine Wolny (04.12.2012)

Liebe Gundel, Wir durften am Schluss des Adventskonzertes kräftig mitsingen. Das hat richtig gut getan. Nachtgruß von Chris


anna steinacher (anna.steinacheralice.it) 04.12.2012

Liebe Chris ich singe liebend gerne und
das übers ganze Jahr.Unser kleiner
Kirchenchor ist sehr aktiv.Wir singen
auch unser Mettenlied in der Christnacht
das ich geschrieben habe und ein
begnadeter Musiker vertont hat.Es wurde
kürzlich auf einer WeihnachtsCD
aufgenommen.Dein Gedicht sowie der
beleuchtete Notenschlüssel beglücken
mich Danke. Liebe Grüße zu dir von Anna

 

Antwort von Christine Wolny (04.12.2012)

Liebe Anna, am Sonntag hatten wir hier ein wunderschönes Adventskonzert. Ich singe zwar nicht mehr aktiv im Chor, aber die Lust dazu ist immer noch vorhanden. Nachtgruß von Chris


Denkfix (allrightcomfreenet.de) 04.12.2012

Oh, liebe Chris, ich singe oft, und nicht nur zu Weihnachten. Ich liebe auch gute Pop-Musik, und wenn ein Frontmann aus einer Popgruppe sagt, dass er einen bestimmten Titel während der Autofahrt komponiert und später aufgeschrieben hat, bin ich immer sauer, dass ich nie Noten schreiben gelernt habe.

Gerade heute früh im Halbschlaf fiel mir ein Titel ein, den ich leider wieder vergessen habe... Mist!

 

Antwort von Christine Wolny (04.12.2012)

Lieber Jürgen, mir geht es mit Gedichten oft so. In der Früh sind sie einfach weg, obwohl ich mir vorgenommen habe, mir den Text zu merken. Gruß von Chris


Fairy1956 (greinke56outlook.de) 04.12.2012


Liebe Christine!

Da ich selbst in einem Chor singe, war dein Gedicht ein Muß....;-)
Die Note gefällt mir sehr gut, natürlich neben deinen Versen!
Deine Frage kann ich dir auch nicht beantworten, ich mutmaße mal, dass sie viele eher so geben wie sie wahrhaftig sind....!?
Vielleicht sollte man mit einer Kerze und einem Lied auf den Lippen sich bei Freidlichkeiten gegenüber stehen....., was es wohl schon einmal gab, da wurde dann Weihnachten zw. Engländern u. Deutschen an der Front gefeiert, nächsten Tag ging der Krieg leider weiter....!
Einen lieben Gruss an dich von Herzen*Silvia

 

Antwort von Christine Wolny (04.12.2012)

Liebe Silvia, und ich verbinde die Reaktion der Menschen mit einem Geheimnis der HEILIGEN NACHT So schrieb ich vor Jahren ein Gedicht mit dem Anfang: Sie birgt ein Geheimnis, diese Heilige Nacht. Die Sehnsucht des Menschen nach Frieden..... Vielleicht ist etwas Wahres dran. Abendgruß von Chris


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 04.12.2012

Bin zwar kein großer – leidenschaftlicher Sänger und dies aus Mitleid den Katzen betreffend, doch Weihnachtslieder singe ich voller Leidenschaft und dies nicht nur in der Badewanne!!! Gerne gelesen Chris Grüße der Franz

 

Antwort von Christine Wolny (04.12.2012)

Lieber Franz, die guten, alten Weihnachtslieder sind wirklich etwas Schönes, besonders dann, wenn man spürt, dass sie mit dem Herzen gesungen werden. Grüße von Chris


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).