Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Weihnachten im Stall“ von Sabine Brauer

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Sabine Brauer anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Weihnachten“ lesen

Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 02.12.2013

Liebe Sabine,
dein Gedicht bleibt immer aktuell, ein alter, guter Brauch. Dein Foto mit Spiegeleffekt gefällt mir!
Liebe Grüße schickt dir Gundel

 

Antwort von Sabine Brauer (06.12.2013)

Liebe Gundel, danke für dein Feedback. adventliche Grüße von Sabine


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 22.12.2012

LIebe Sabine,

ich bin immer dafür, dass man an die Tiere denkt, auch an Weihnachten. Die Bauern gehen am Heiligen Abend in den Stall mit Räucherkraut, um unchristliche Dämonen zu vertreiben. Ein alter Brauch an das Vieh zu denken. Hab ein schönes, warmes, gemütliches Fest!! Heute habe ich zufällig so ein Hündchen gesehen, wie Du eines hast. Das ist ja winzig, lach.

Liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Sabine Brauer (22.12.2012)

Liebe Heidi, mein Vater gab seinen Tieren am Heilig Abend immer eine Extraportion Futter. Der Brauch mit dem Räucherkraut ist wohleher bei den Katholiken bekannt. Wir haben das nicht gemacht. Mein Hündchen ist ausgewachsen zwischen 25-28 cm groß. Doch macht er sich vor großen Hunden keine Bange, sondern riskiert gerne eine dicke Lippe, lach. Liebe Grüße von Sabine


Eva L (eMail senden) 22.12.2012

So schön, die Tiere freuen sich auch :-)

Frohe Weihnachten wünscht dir Eva

 

Antwort von Sabine Brauer (22.12.2012)

Liebe Eva, es sind Erinnerungen aus der Kinderzeit. Ob die modernen Bauern heute noch daran denken, ihr Vieh zu beschenken, kann ich nicht sagen. Liebe Grüße von Sabine


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 22.12.2012

Liebe Sabine,
dein Gedicht schön zu lesen und, dass du die Tiere auch nicht vergessen, sehr schön.
Meine Schwiegermutter hat besonders am Heiligen Abend darauf geachtet, dass ihre Tiere gut versorgt wurden.

 

Antwort von Sabine Brauer (22.12.2012)

Liebe Hildegard, ich selber habe keine Kühe mehr, doch in meinem Elternhaus war es üblich, die Tiere am Heilig Abend besonders zu bedenken. Gruß Sabine


cwoln (chr-wot-online.de) 22.12.2012

Liebe Sabine,
du denkst nicht nur an die Menschen, sondern auch an die Tiere.
Sie wollen es auch weich haben und gutes Fressen.
Wer ein großes Herz hat, der versteht das.
Dir ein frohes Weihnachten.
Herzlich grüßt Chris

 

Antwort von Sabine Brauer (22.12.2012)

Liebe Chris, es sind Erinnerungen an mein Elternaus. Doch fand auch ich es sehr schön, wenn Papa Abends nochmal in den Stall ging um den Tieren noch eine Extraportion Futter zu geben. Liebe Grüße von Sabine


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 22.12.2012

Auch für die Kühe ist Weihnachten Sabinchen!!! Grüße Franz

 

Antwort von Sabine Brauer (22.12.2012)

Mein Vater gab seinen Tieren am Heilg Abend immer eine Extraration zu fressen. Mir wurde dabei als Kind ganz feierlich zumute. Gab es einen schöneren Ort für das Christkind? Gruß Sabine


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).