Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Die Frau an sich (Weiberfastnacht)“ von Inge Hoppe-Grabinger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Inge Hoppe-Grabinger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Karneval, Fastnacht und Fasching“ lesen

Sonnenfisch (sonnenfischlive.de) 08.02.2013

Liebe Inge, schön wäre, wenn die Frau tanzen könnte,
und zwar jenseits von Richtig und Falsch:
einfach aus Freude.
Von Gewinn für alle Beteiligten wäre,
wenn die Frau sich einen Mutterlohn erstreiten würde
(so mit Rentenanspruch, Fortbbildung und besten Rückkehrchancen:
so eine Mutterschaft ist doch absolut karrierefürderlich).
Einen Mutterlohn für sich und für die Familien zu erstreiten,
das müssen die Frauen selber tun:
denn die Männer sind zu dumm dafür. Noch.
Ansonsten: ich liebe diese Polarität
zwischen zwei "Spitzenerfindungen":
ich liebe diese geniale Erfindung von Apollon und Aphrodite!
der Dumme August

 

Antwort von Inge Hoppe-Grabinger (08.02.2013)

Ach August, für dieses leichte Gedicht war Dein Kommentar denn doch viel zu ernst!!! Aber gegen das Tanzen zwischen den Stühlen ist nichts einzuwenden ... den Fuß dazu wippend ... (*.*) ihg


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 07.02.2013

Nun ja liebe Inge, die Krönung der Schöpfung ist der Mann letztlich wahrlich nicht. Es gibt einige sehr gravierende Fehler wie z.b das Gehirn, das zu tief gesetzt wurde. Doch letztlich kreierte Gott Eva aus der Rippe von Adam und ob da alles glatt gelaufen ist!?! Doch zum heutigen Tag der Weiberfasnacht dem Tag der Frauen Dir meine herzlichsten Grüße und Alaaf oder auch Helau und das Leben sollte man immer mit Humor nehmen!!! Franz

 

Antwort von Inge Hoppe-Grabinger (07.02.2013)

Vorschlag zur Güte: Die Krone (der Schöpfung) wird einfach geteilt, einen Zacken ... for you ... einen Zacken ... for me ... one for you ... one for me ... etc. Einverstanden? (*=*) ihg


Klaus lutz (clicks1freenet.de) 06.02.2013

Das trifft die Spitze des Eisberges, was den Mann betrifft. Denn keine Frau kann sich wirklich vorstellen was ein Mann so bewegt. Das ist 99% sex. Der Rest ist essen und schlafen. Und wenn dabei etwas Kraft bleibt, dann auch noch etwas Arbeit! Das Gedicht ist lustig! So, sollte man das Ganze sehen!
Grüße Klaus

 

Antwort von Inge Hoppe-Grabinger (07.02.2013)

Wenn das die Spitze ist, dann wage ich nicht daran zu denken, was die 7/8 des Eisbergs unter Wasser anrichten! Hast Du das bedacht ????? ... sehr bedenklich .... ((*+*) ihg


Bild Leser

I Bebe (irene.beddiesgmx.de) 06.02.2013

Die Frau an sich,
ich bitte dich,
ist unvergleichlich,
denn sie hat reichlich
Mumm in Geist und Knochen.
Versprochen.
("~")° Irene

 

Antwort von Inge Hoppe-Grabinger (07.02.2013)

Und was tut die linke Hand hinter Deinem Rücken????? Schärfste Beobachtung ist angesagt ... (_._) ihg


Bild Leser

freude (adalberttele2.at) 06.02.2013

...wow Inge, du legst ja ganz schön los auf den Adam. Was tätet ihr wohl ohne diesen Würm;-)grins* eure Welt wär' öd und leer, bittesehr!
Aber echt toll geschrieben.
GN8 und lG, Bertl.

 

Antwort von Inge Hoppe-Grabinger (07.02.2013)

An drei Tagen im Jahr wird man das ja wohl dürfen dürfen!!! (*.-) ihg


Bild Leser

hansl (eMail senden) 06.02.2013

Liebe Inge,

ein Frauenbild, das mir mehr als zusagt... aber wie die Würmer deiner letzten Verse tummeln sich an Fastnacht etliche Schafe auf schlüpfrig modrigen Wiesen.. ;-)

Liebe Grüße
Faro

 

Antwort von Inge Hoppe-Grabinger (06.02.2013)

In unserem kargen Preußen ist der Boden so sandig, dass es zu solchen Ausrutschern n i e m a l s kommen kann !!!!!!!! (-.-) ihg


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).