Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Alaaf, Helau“ von Gisela Segieth

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Gisela Segieth anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Karneval, Fastnacht und Fasching“ lesen

mkvar (margit.kvardadrei.at) 16.03.2013

Ja hallo liebe Gisela darf ich
fragen was dir fehlt. Ich hoffe
nichts arges. Kannst du mich
aufklären. Ganz viele liebe
Grüße sendet dir Margit

 

Antwort von Gisela Segieth (08.07.2013)

Liebe Margit, bitte verzeih, dass du Monate lang auf Antwort bzw. Erklärung warten musstest. Doch es ging mir einfach, mal wieder, über viel zu lange Zeit grottenschlecht. Durch den Überfall auf mich im Jahr 2004 war ich in jeder erdenklichen Hinsicht so marode geworden, dass ich nicht nur gesundheitlich darunter leide sondern auch so mancher Lump leichtes Spiel hatte, vor allem auch was Betrugsangelegenheiten anbetraf. Das alles führte dazu, dass mein Körper mit immer massiveren Entzündungsschüben darauf reagiert(e), weil weder er noch ich mich selbst davor schützen konnte. Ärzte, die mir helfen wollten, verrannten sich immer mehr und immer wieder in Fehldiagnosen, aus denen massive Fehlbehandlungen entstanden, wodurch es mir ständig noch schlechter erging. Und die Tatsache, dass ich jegliches Urvertrauen verloren hatte (durch die PTBS - siehe Kurzgeschichten), machte die Sache noch schlimmer. Denn dadurch hatten selbst die, die mir vielleicht hätten helfen können, kaum eine Chance dazu. Die Entzündungsschübe nahmen Ausmaße an, die zu immer größeren Schäden in den Gelenken führten, mal ganz abgesehen von den Schmerzen,. die selbst durch Morphine nicht in den Griff zu bekommen waren. Die Gelenkschäden brachten mich in den Rollstuhl, für lange Zeit, und die Gelenke gingen ohne Bewegungsmöglichkeiten noch mehr kaputt. Versuche, die Sache mit Operationen in den Griff zu bekommen, scheiterten immer wieder, denn nach jeder Operation wurden die Entzündungsschübe sofort noch viel fataler. Auf Medikamente, im Versuch gegenzusteuern, reagierte ich ausschließlich mit den seltensten, unerwünschten Nebenwirkungen, was die ganze Sache weiter verdramatisierte. Ein Teufelskreis, aus dem es keinerlei Ausweg mehr zu geben scheint, und der mich zum Pflegefall machte. Dennoch gab ich das Vertrauen in meinen Organismus, meine Gesundung und mein Leben niemals auf. Der einzige Grund, warum ich das alles bis heute überhaupt überlebte. Und da wirklich kein einziges Gelenk nicht betroffen ist falle ich auch immer wieder (über sehr lange Zeit teilweise) hier aus. Doch nun, endlich, scheint sich das Blatt etwas zu bewegen bzw. zu ändern. Denn jetzt hängt jemand an der größten Betrugssache dran, der mir wirkliche Hoffnung macht, dass ich nicht alles verloren habe. Und, wenn die Ärzte recht behalten, dann ergibt sich daraus zum ersten Mal berechtigte Hoffnung, dass sich wenn diese Sache zu einem für mich guten Ende geführt ist, auch mein Gesundheitszustand dauerhaft bessert, so dass ich dann endlich auf den Weg der Genesung kommen kann. Ich hoffe, es kommt wirklich dazu. Nun, mein Liebes, weißt du was mit mir los ist, ganz ehrlich und unverhohlen. Ich drück dich ganz lieb und bitte dich herzlich um Verständnis dafür, dass du so lange auf jede Erklärung warten musstest. GlG Gisela


Theumaner (walteruwehotmail.com) 09.02.2013

Liebe Giesela, du hast einen unerschütterlichen Lebensmut und sehr viel Humor, das ist bewundernswert. Tolles Gedicht und ich wünsche dir alles Gute. Werde bald wieder gesund!

Herzlich grüßt dich Uwe

 

Antwort von Gisela Segieth (09.02.2013)

Juchuuu, der Uwe ist zurück, für mich ist das ein großes Glück. Denn, ehrlich, dies erfreut mich sehr, deshalb fällt's Lachen mir nicht schwer. Wie schön, dich hier zu lesen, ganz, ganz lieben Dank dafür! GlG Gisela


Nordwind (nordwind19-wehtyahoo.de) 08.02.2013

Liebe Gisela,
dein Gedicht sprüht geradezu vor guter Laune. Du hast recht, entweder man mag ihn oder nicht. Ich mag ihn, stand schon früh mit eigenen Reden in der Bütt, sowie auch heute noch. Früher war ich über die tollen Tage nur unterwegs,auch mit den Kindern auf Faschingsumzügen usw.
Gerne habe ich dein Gedicht gelesen und wünsche dir noch eine super närrische Zeit
und gute Besserung..
Helau und Alaaf
Gabriele

 

Antwort von Gisela Segieth (08.02.2013)

Liebe Gabriele, auch für mich war der Fasching immer etwas Besonderes und er hat nie seinen Zauber verloren. Die ganze Familie war und ist in ihn involviert. Ob in der Bütt, in der Technik, innerhalb von Umzügen etc. Und so freut es mich riesig, dass ich in dir eine Faschingsverbündete habe. Ein umso herzlicheres "Helau" zu dir, herzlichst deine Gisela


Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 08.02.2013

Liebe Gisela!
Dann mach´s nach dem Motto:
FESTE FEIERN, wie sie einfach FALLEN!!
Und Sabine säuselt dem Otto:
NIMM SEKT und laß den Korken KNALLEN!!
Herzliche Faschingsgrüße aus dem Schwabenländle vom ewig narrete Jürgen
P.S.: Feiere bloß nicht zu feucht...
und lasse auch nichts anbrennen! GRINS

 

Antwort von Gisela Segieth (08.02.2013)

Wir lassen gern die Korken knallen und freuen uns nun auch mit allen, die Fasching feiern so wie wir. Denn dazu sind wir schließlich hier. :-) In diesem Sinn rufe ich dir ein fröhliches: Helau zu und dank dir lieb für deinen fröhlichen Kommi. LG Gisela


Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 08.02.2013

Liebe Gisela,
eine herrliche Hommage, die du den tollsten Tagen dieses Karnevals gewidmet hast!
LG. Michael

 

Antwort von Gisela Segieth (08.02.2013)

Danke lieber Michael, ja, entweder man liebt den Fasching oder ... - und ich liebe ihn wirklich. Hab auch du eine recht gute Zeit. LG Gisela


anna steinacher (anna.steinacheralice.it) 07.02.2013

Oh liebe Gisi wie ich mich über deine
Fröhlichkeit freue.Bei uns wird nicht so
großartig Fasching gefeiert.Ich schau
mir ganz gerne im Fernsehen die lustigen
Faschingssendungen aus Deutschland an.
So viele bunte Masken gibt es bei euch
und alle Menschen sind lustig und
fröhlich.Das finde ich schön.Dir ganz
liebe Grüße von Anna

 

Antwort von Gisela Segieth (08.02.2013)

Liebste Anna, ja, hier ist für viele Menschen der Karneval, die sog. 5. Jahreszeit, die wichtigste Jahreszeit. Doch leider ist bei vielen die Fröhlichkeit auch nur aufgesetzt, sonst könnten sie einen guten Teil davon in den Alltag retten. Und dann wäre die Welt vielleicht ein Stückchen bunter, das Leben etwas leichter. Ich selbst mag den Fasching, doch ich bin im Prinzip im Fasching nicht anders als im "normalen" Leben, lasse mich nicht verbiegen und mir auch keinen Frohsinn aufdiktieren. Fröhlich bin ich vom Herzen her immer, auch wenn dies manches Mal von Schmerzen überlagert wird. Doch ich hoffe, durch die drei bevorstehenden Op wird sich das bessern. Schaun wir mal ... - Und so rufe ich: "Helau, alaaf und alleh hopp ..." und wünsche dir viel Vergnügen beim Fernsehkarneval, der uns dieses Jahr beide verbindet. Ich drück dich, deine Gisi


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 07.02.2013

Liebe Gisela,
die Lebensfreude sprudelt nur so aus dir
heraus. Viel Vergnügen beim Fasching.
Na denn man tau segget se in Goslar.

Liebe Grüße von
Karl-Heinz

 

Antwort von Gisela Segieth (08.02.2013)

Lieber Karl-Heinz, die 5. Jahreszeit ist in mir eingekehrt, wenngleich ich sie auch nur vorm Fernseher genießen kann. Egal, dann man tau ;-))) Ich schicke dir ein fröhliches "Helau" übern Teich, möge es dich und deine liebe Frau erreichen. Ich drück Euch, Eure Gisela


Bild Leser

freude (adalberttele2.at) 07.02.2013

...freu dich des Lebens,
denn ist man gestorben,
ist alles vergebens.

Gisi, einen turbulenten Fasching,
mit allem Drum und Dran,
das wünscht dir herzlichst,
Bertl.

 

Antwort von Gisela Segieth (08.02.2013)

... oder aber: "Freu dich des Lebens, nichts ist vergebens. Denn Frohsinn heilt, wenn er verweilt ..." In diesem Sinne rufe ich dir aus der Ferne ein fröhliches: "Alleh hopp ..." zu, wie man bei uns im Saarland rief. GlG Gisi


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 07.02.2013

Liebste Gisela,
da schließe ich mich natürlich lustig und mit Freuden an, obwohl ich ein Fastnachtsmuffel bin, aber ein wenig werde ich per FS schauen.
Dir alles Liebe und Gute und du schaffst das schon!
Lieb grüßt dich deine Gundel

 

Antwort von Gisela Segieth (07.02.2013)

Liebste Freundin, hab ganz, ganz lieben Dank für deine Rückmeldung. Ich selbst stamme aus einer Faschingsfamilie, einer Familie in der Karneval immer groß geschrieben wurde. Doch derzeit bleibt mir nur der Fernsehkarneval, was mir schon ein wenig leid tut. Denn ich liebte es mit meinen Kindern zum Kinderkarneval zu gehen, mit ihnen die Umzüge im Saarland live zu erleben, Karnevalskostüme zu nähen und zu tragen, meine kleine Schwester in der "Bütt" zu sehen, meinen Vater und Schwager mit ihrem Männergesangverein fröhliche Lieder singen zu hören und selbst das Tanzbein zu schwingen. Ja, die Faschingszeit war für uns alle über viele, viele Jahre die "wichtigste" oder zumindest schönste Jahreszeit. Doch sie ging vorüber, vielleicht für mich für immer, mal schauen ... - ich garantiere noch für gar nichts. Die wichtigste Jahreszeit aber wird sie ganz sicher nie wieder für mich sein, auch wenn ich zu gerne wieder das Tanzbein schwingen möchte, am liebsten regelmäßig. Und wenn die Ärzte eine gute Arbeit schaffen, dann (so hoffe ich) kann ich es auch wieder machen. Also: "Helau, Alaaf und Allez Hopp", ruft dir deine Freundin Gisela zu, die dich ganz herzlich drückt :-)))


cwoln (chr-wot-online.de) 07.02.2013

Liebe Gisela,

wünsche dir viel freudige Erlebnisse.
Pass gut auf dich auf, und ziehe dich warm an.
Wünsche dir alles Gute für die Zeit danach...
Es grüßt dich mit HELAU, Chris

 

Antwort von Gisela Segieth (07.02.2013)

Liebe Chris, hab ganz lieben Dank für deine guten Wünsche die ich ganz sicher sehr gut brauchen kann. Weißt du, in meinen Gedanken, wie im Herzen kann ich alles, auch Fasching feiern. Ich bleibe ganz sicher daheim und genieße hier die Fernsehfasnacht, was durchaus auch was für sich haben kann. Weiß ich doch wenigstens, dass ich so nicht zur Faschingslaune eines \


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).